InDesign CS6 Grundkurs

Drucken von Dokumenten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie aus InDesign heraus direkt drucken, so können Sie innerhalb des Drucken-Dialogs eine ganze Reihe von Einstellungen treffen. Lernen Sie in diesem Video die Druckeinstellungsmöglichkeiten kennen.

Transkript

Die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit InDesign ein Dokument erstellen welches später ausgedruckt werden soll, ist sicherlich nach wie vor ausgesprochen hoch und aus InDesign heraus können Sie natürlich selber sofort ein Dokument ausdrucken. Häufig werden die wahrscheinlich den Weg über PDF gehen, aber wenn Ihr Drucker an den Rechner angeschlossen ist, oder im Netzwerk freigegeben ist, so können Sie aus InDesign heraus selber natürlich ebenfalls drucken. Über Datei drucken finden Sie das entsprechende Dialogfeld. Hier oben haben Sie die Möglichkeit die Vorgaben, also alle Einstellungen, die wir hier machen können entsprechend abzuspeichern und für die Zukunft hier oben aufzurufen. Hier können Sie auswählen, um was für einen Drucker es sich handelt, sollten an Ihrem Rechner mehrere Drucker installiert sein. Ich wähle hier mal diesen Drucker aus und nun abhängig vom Drucker haben Sie jetzt hier die Möglichkeit entsprechend Einstellung vorzunehmen. Zum Beispiel können Sie hier sagen, wie oft ihr Dokument gedruckt werden soll, ob alles gedruckt werden soll, ob nur bestimmte Bereiche gedruckt werden sollen. Hier können Sie sagen die Abfolge, nur gerade, oder ungerade Seiten, ob Sie die Seiten drucken wollen, oder die Druckbögen drucken wollen, ob Sie vielleicht die Musterseiten drucken wollen. All das können Sie hier in diesem Bereich einstellen. Hier unten haben Sie noch einen weiteren Bereich. Sie können nicht druckende Objekte drucken. Das hört sich ein bisschen wie ein Widerspruch an, aber beispielsweise so Schaltflächen, dann können Sie sagen, dass die hier trotzdem ausgedruckt werden, damit Sie sie beispielsweise mal in schwarz auf weiß in die Hand nehmen können und einem Kollegen zur Begutachtung geben. Sie können hier festlegen, ob leere Seiten gedruckt werden sollen und hier unten mitunter auch sehr praktisch, Sie können sagen ich möchte Hilfslinien und Grundlinienraster beispielsweise ausdrucken, um zu überprüfen, ob ihr Gestaltungsraster Ihren Vorstellungen entspricht. Hier wiederum können Sie sagen, ich möchte die sichtbaren und druckbaren Ebenen erstellen. Ich kann sagen ich möchte nur die sichtbaren Ebenen drucken, oder ich kann hier auch sagen, ich möchte alle Ebenen drucken. Hier auf der linken Seite gibt es noch den Bereich der Einrichtungen. Dort haben Sie das Papierformat. Dort können Sie ein bestimmtes auswählen. Das hängt jetzt natürlich vom Drucker ab. Dann können Sie noch die Ausrichtung einstellen. Sie kriegen hier im Regelfall immer eine Vorschau. Hier können Sie dann noch einen bestimmten Versatz einstellen und hier unten können Sie sagen, ob die Seite beispielsweise skaliert werden soll. Geben wir hier mal 80% in der Breite ein und Sie sehen nun wird das Ganze entsprechend skaliert. Wenn es hier skaliert ist, ist natürlich die Frage kommt es in die Mitte und so weiter und so fort. Und auch das können Sie hier entsprechend auswählen. Hier haben Sie noch die Möglichkeit von Miniaturen, so eine Art Kontaktabzug und hier haben Sie noch die Möglichkeit das ganze mit Unterteilungen auszudrucken und dort noch hier unten festzulegen, wie die Überlappungen sein sollen. Für den professionellen Offsetdruck mitunter wichtig, sind hier die Marken. Dort kann man dann sagen man möchte entsprechende Schnittmarken haben, oder sollche Passermarken, damit all diese Informationen nachher zur Verfügung stehen. Im Bereich der Ausgabe können Sie einstellen, wie mit den Farben entsprechen umgegangen werden sollen. Sie sehen dieses Dialogfeld, das hängt jetzt davon ab, was Sie für einen Drucker haben, beziehungsweise, was der Druckertreiber entsprechend zur Verfügung stellt. Auch wenn Sie zu Hause einen Laserdrucker beispielsweise haben, arbeitet dieser ja auch im Farbmodus CMYK, oder ein Tintenstrahldrucker, auch dieser arbeitet im Farbmodus CMYK. Heimdrucker sind jedoch häufig darauf optimiert, dass man ihm keine CMYK Daten anliefert, sondern dass man ihnen RGB-Daten anliefern und der Drucker diese RGB-Daten, die sicherlich die meisten Programme anliefern, dann selber intern umrechnet. Bei einigen Heimdruckern ist es sogar so, dass sie zwar CMYK unterstützen, wenn sie ihm die CMYK Daten aber liefern, das Druckergebnis dennoch schlechter ist, wie wenn Sie sie mit RGB Daten versorgen. Hier unten haben Sie noch weitere Einstellmöglichkeiten, die dann aber erst zum Tragen kommen, wenn Sie hier entsprechende Optionen bezüglich Separation und in Rip Separation haben. Gehen wir hier auf der linken Seite in den Bereich Grafiken. Dort können Sie nun festlegen, wie mit den Grafiken umgegangen werden sollen, zum Beispiel dass die Auflösung reduziert wird, oder dass wir eine Bildschirmversion ausgedruckt bekommen. Hier haben wir noch den Bereich des Farbmanagements. Da geht es um die Farbprofile. Sollten Sie einen Drucker haben , der ein eigenes Farbprofil mitbringt, so können Sie das hier entsprechend angeben unter Druck Profil und Sie sehen, hier unser Drucker bringt ein RGB Druckprofil mit, dass es im Druckertreiber so entsprechend eingestellt und Sie sind aber eben auch in der Lage andere Druckprofil zu verwenden. Hier unten haben wir nun den Bereich erweitert. Dort können Sie noch die Auflösung für Bitmaps entsprechend einstellen und sollten Sie an einer Druckmaschine sitzen, könnten Sie hier noch die OPI Bildersetzung ativieren und last but not least, alle Einstellungen, die wir hier sehen, können Sie nochmal in der Übersicht sich anzeigen lassen und dort auch abspeichern. Wenn Sie hier nun ihre Einstellungen getroffen haben, so wie Sie sie regelmäßig brauchen, dann können Sie hier natürlich das als Vorgabe abspeichern und in Zukunft hier oben auswählen. Das ist grundsätzlich der Druckendialog. Neben dem normalen Druckendialog, gibt es zusätzlich noch die Funktionen in InDesign “Broschüre drucken”. Bei der Broschüre, also wenn Sie irgendeine Form von Heftung haben, dann könnte das hier entsprechend ebenfalls einstellen. Hier kann ich zum Beispiel sagen, Rückenheftung in zwei nutzen. Wie sieht das ganze dann später aus, dann wird das ganze hier so erstellt und so ausgedruckt und beim Druck hier sehen Sie Seite 6 und hier kommt Seite 19, das liegt daran, dass wir hier eine Heftung haben und dadurch, dass wir die Heftung haben, . blatttechnisch gesehen auf einem Blatt nicht die eine und die nächste Seite gedruckt werden muss, sondern die Seiten so gedruckt werden müssen, dass wenn Sie das Dokument entsprechen durchblättern, da die Sachen angezeigt werden und Sie sehen das hier auch Druckbogen 6 von 12 und da haben wir eben nun die Seiten 6 und 19, die entsprechend da daraufkommen. Sie haben neben dieser Variante auch noch die Variante Klebebindung in zwei nutzen , oder zwei nutzen-fortlaufend, 3 nutzen- fortlaufend oder 4 nutzen-fortlaufend Bleiben wir noch kurz bei dieser Variante 2 nutzen-fortlaufen. Hier können Sie nun noch den Abstand zwischen den Seiten entsprechend einstellen und auch hier können Sie noch die Ränder einstellen, so dass das später für den Druck wirklich optimal ist und auch bei ihnen funktionieren wird. Diese Funktionalität hier Broschüren aus InDesign heraus zu drucken, ist naja, es ist schön, dass Sie drinnen ist, da Sie allerdings meistens ihre Druckdokumente in einen Druckerei geben, lassen Sie die die Sachen entsprechend aufbauen und liefern sie denen besser ein normales PDF an und diese Funktionalität hier mit dem Broschüre drucken ist im wesentlichen nur dann von Nutzen, wenn Sie vielleicht einer eigenen keinen Laserdrucker zu Hause stehen haben und wollen damit entsprechend Kleinstauflagen von Broschüren erstellen. Sie haben gesehen, wie man aus InDesign heraus direkt etwas druckt und Sie haben auch gesehen, wie man aus InDesign heraus direkt eine Broschüre erstellen kann.

InDesign CS6 Grundkurs

Machen Sie sich mit der Leistungsfähigkeit von InDesign CS6 systematisch und praxisorientiert vertraut, um Ihre Dokumente zu gestalten und für den Druck aufzubereiten.

10 Std. 54 min (97 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!