Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

InDesign CS6 Grundkurs

Erweiterte Absatzformate

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie in diesem Tutorial, was sich hinter den erweiterten Absatzformaten verbirgt und was Sie über die einfachen Einstellungen hinaus noch alles bei einem Absatz einstellen können.

Transkript

Neben den allgemeinen Einstellungen rund um die Absätze, welche Sie hier finden oder hier oben finden, gibt es noch weitere Einstellmöglichkeiten rund um die Ansätze, damit die Absätze noch besser an Ihre Bedürfnisse angepasst so aussehen, wie Sie es gerne hätten. Und das geht hier über das Bedienfeld-Menü: entweder hier, dort haben Sie die Einstellmöglichkeiten, wenn Sie dieses Bedienfeld nicht verwenden wollen, dann können Sie das auch hier oben an dieser Stelle entsprechend machen, und dann bekommen Sie hier unten ebenfalls diese Einstellmöglichkeit. Der einfache teilbar schauen wir uns jetzt hier aber mal im Bedienfeld-Menü an. und wir widmen uns erst hier diesem unteren Bereich. Da können Sie aktivieren "nur erste Zeile an Raster ausrichten". Mit Raster ist in dem Fall das Grundlinienraster gemeint. Man kann das Grundlinienraster auch hier einschalten. Hierbei werden aber alle Zeilen an Grundlinienraster ausgerichtet. Wo hingegen man dies hier aktiviert, nur die erste Zeile des Absatzes an Grundlinienraster ausgerichtet wäre, und die anderen Zeilen werden so ausgerichtet, wie es der Zeilenabstand entsprechend vorgibt. Dann haben Sie hier den "Flattersatzausgleich". Der Flattersatzausgleich kommt nur dann zum Tragen, wenn Sie Text haben, der linksbündig, rechtsbündig oder zentriert ist, also, nicht bei Blocksatz, und ist in der Regel für Überschriften von Vorteil. Wenn ich nun hier zum Beispiel eine Überschrift hinschreibe, und ich setze die, damit man das Ganze auch mal besser sehen kann, in einer größeren Type "24" und "Hier kommt eine Überschrift hin", dann sehen Sie, dass dieses einzelne Wort "hin" jetzt sehr unschön auf die nächtse Zeile gerutscht ist. Und das könnte man natürlich jetzt von Hand nachregeln, indem man hier einen händischen Umbruch hinsetzt. Das geht aber eben auch automatisch, wenn Sie hier diesen "Flattersatz ausgleich" aktivieren. Und dann sorgt InDesign dafür, dass die Verteilung deutlich harmonischer ist, und dass es eben insbesondere bei Überschriften sehr von Vorteil. Schauen wir uns weitere Dinge an, die Sie hier in dem Menü aktivieren können. Und zwar haben Sie hier die Möglichkeit zwischen dem "Adobe-Absatzsetzer", das ist die Standardvariante, und dem Adobe-Ein-Zeilen-Setzer. Und ich schiebe das Menü mal hier oben hin, damit man das so ein bisschen besser sehen kann, wenn ich das jetzt deaktiviere. Das hier ist der Adobe-Absatzsetzer. Wenn ich den Ein-Zeilen-Setzer aktiviere, dann sehen Sie... Im Moment sehen Sie gar nichts, weil wir im Flattersatz sind. Das Ganze wirkt zuerst im Blocksatz wirklich aus. Machen wir das nochmal auf den Adobe-Absatzsetzer. Und wenn ich nun den Adobe Ein-Zeilen-Setzer wähle, dann sehen Sie, wie sich hier die Zeilenumbrüche leicht ändern. In der Regel ist es so, dass der Adobe-Absatzsetzer optisch die besseren Ergebnisse bringt. Es wird aber manchmal zur Verführung, weil beim Adobe-Absatzsetzer wird immer der komplette Absatz analysiert, und das System versucht, das Ganze optimal zu haben, bedeutet aber auch, wenn wir jetzt hier 5 Zeilen haben, und Sie ändern etwas in der vierten Zeile, hier kommt noch Text herein. Dann kann sich auch auch was in den oberen Zeilen bezüglich der Absatzumbrüche ändern. Beim Ein-Zeilen-Setzer wird jedoch immer nur die aktuelle Zeile kontrolliert. Und wenn ich nun hier in diese Zeile etwas ändere, klar, dann werden sich die Ümbrüche in dieser Zeile ändern und möglicherweise noch in einer nachfolgenden Zeile, aber nicht mehr in den drüberliegenden Zeilen. Nichtsdestotrotz, wie gesagt, in der Regel, der Ein-Zeilen-Setzer ist nicht ganz so attraktiv wie der Adobe-Absatzsetzer. Gut. Ich schiebe das Ganze hier mal wieder in die Mitte. Was haben wir noch hier für Einstellmöglichkeiten. Da haben wir zum Beispiel die "Abstände". Bei den Abständen, auch das geht primär letztendlich um den Blocksatz. Dort kann man die Wortabstände, damit das Ganze entsprechend asugetrieben wird, so dass es auf eine Zeile passt mit minimal 80% und maximal 133%. Dann gibt es hier den "Zeichenabstand", der ist auf 0% gesetzt. Das sorgt dafür, dass innerhalb eines Wortes die Buchstaben nicht auseinander treiben. Wenn man jetzt hier Werte einsetzt, dann würde sich möglicherweise, wenn das von Ihnen gewünscht ist, auch innerhalb eines Wortes die Abstände zwischen den Buchstaben verändern. Und dann gibt es natülich auch noch die "Glyphenskalierung". Damit werden also die Buchstaben breiter oder schmäler gesetzt. Und das hier sind die Standardeinstellungen. Dann haben Sie hier den "Automatischen Zeilenabstand". Hier oben haben wir die Schriftgröße auf 12 Pt gesetzt, und der "automatisch Zeilenabstand" 120% sorgt dafür, dass wir hier 14,4 haben. Ich könnte das jetzt auf 130 oder 140 % erhöhen. Dann würden sich diese Werte hier automatisch eben nicht auf 14,4, sondern eben beispielsweise auf 16 oder17 Pt drauf setzen. Dann auch hier kann man nochmal festlegen, was denn der Adobe-Absatzsetzer sein soll, welcher Setzer verwendet werden soll, und wie einzelne Wörter ausgerichtet werden sollen - im Blocksatz linksbündig, zentriert oder rechstbündig. Dann haben wir hier noch die "Umbruchoptionen". Also, wie soll mit Umbrüchen umgegangen werden am Ende, wenn es zum Beispiel von einem Textrahmen zum nächsten Textrahmen geht? Da das so wichtig ist, möchte ich Ihnen das mal an einem Beispiel zeigen. Ich zoome mich hier ein bisschen aus meinem Dokument heraus. Und ich gehe nun hin und schiebe diesen Rahmen hier ein bisschen hoch. Und klar, wir haben hier Übersatztext. Nun nehme ich mir hier diesen Übersatztext und schiebe den einfach hierhin. Das spielt im Moment keine Rolle. Das ist nicht so entscheidend. Was mich im Moment interessiert ist, dieser Absatz hier. Wenn ich jetzt hier diesen Rahmen kleiner mache, sehen Sie, ist es durchaus möglich, dass von diesem Absatz eine einzelne Zeile ganz einsam hier ist und der Rest dort hinten hinwandert. Wenn ich nun hier in die "Umbruchoptionen" gehe, kann ich jetzt hier sagen "Zeilen nicht trennen". "Am Anfang/ Ende des Absatzes ". Und wenn ich jetzt hier mal die Vorschau einschalte, sehen sie, was passiert. Dann ist hier festgelegt, dass am Anfang die ersten zwei Zeilen und am Ende die letzten zwei Zeilen nicht getrennt werden können, damit Sie eben solche unschönen Dinge hier nicht hinbekommen. Das können Sie eben hier festlegen, wieviel das sein soll. Klar. Wie größer diese Zahl ist, desto größer ist die Gefahr, dass Sie hier unten am Ende einer Seite weiße Lücke hinbekommen. Aber das sorgt auch umgekehrt dafür, dass Ihre Absätze sehr, sehr schön laufen. Des Weiteren können Sie hier noch sagen "Nicht von vorherigen trennen". Ich könnte beispielsweise sagen, dass dieser Absatz hier nicht vom Vorherigen getrennt werden darf, weil es sich hier hierbei um eine Überschrift handelt, na ja, und je das hier da eigentlicher Text ist, so dass diese beiden Sachen immer zusammenstehen. "Nicht trennen von der nächsten Zeilen". Das müsste hier oben eintragen, "nicht von vorherigen trennen", dass das Ganze entsprechend zusammengehalten wird, nicht dass Sie mal die Konstellation haben, dass hier irgendwo eine Überschrift ist, und der eigentliche Text irgendwo anders hinwandert. Das sind die Umbruchoptionen, die Sie hier einstellen können. Das sind die wichtigsten Dinge, die jetzt hier in diesem Moment erklärt werden sollen. Damit können Sie Ihre Absätze bereits sehr, sehr gut auf Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen, und Sie sorgen auch automatisiert dafür. dass diese Absätze nicht nur einfach da sind, sondern dass sie auch wirklich schön gesetzt werden. Wir haben mit den Ein-Zeilen-Absetzer gesehen und mit dem Absatz-Setzer. Sie haben gesehen, wie das mit dem Flattersatzausgleich ist, und wie es mit den Abständen und mit den Umbruchoptionen bestellt ist, so dass Ihre Absätze wirklich elegant ausschauen.

InDesign CS6 Grundkurs

Machen Sie sich mit der Leistungsfähigkeit von InDesign CS6 systematisch und praxisorientiert vertraut, um Ihre Dokumente zu gestalten und für den Druck aufzubereiten.

10 Std. 54 min (97 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!