Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Selektive Schärfe per Farbbereichsauswahl

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe von Kontrollpunkten können Sie die globale Schärfung auf wichtige Bildbereiche beschränken. In diesem Video bekommen Sie einige Tipps, wie Sie dabei am besten vorgehen.
01:28

Transkript

So wie ich es Ihnen bereits bei der Optimierung für die Anzeige erreicht habe, müssen Sie auch im Web nicht pauschal hinnehmen, was Ihnen der Sharpener hier anbietet. Sie müssen also nicht alles schärfen, was das Bild beinhaltet. So ist hier z. B. der Hintergrund ebenfalls mitgeschärft worden, aber ich denke, auf keinem Papier wird er von dieser Schärfung profitieren, egal, wie stark Sie das durchführen oder auf welchem Drucker Sie das tun. Deshalb würde ich diese Bereiche einfach von der Schärfung ausnehmen. Wie gesagt, das können Sie mit Kontrollpunkten machen, die Sie dann einfach negativ setzen, aber bei so einem gleichmäßigen Hintergrund wie hier ist das wesentlich einfacher. Dann müssen Sie einfach nur eine Farbbereichsauswahl treffen. Der Grauton hier hinten kommt im Model an keiner Stelle vor. Wenn doch, sind das diese Bereiche hier in den Stoffen. Wenn die auch nicht geschärft werden, verlieren wir auch nicht so viel. Wir machen uns das leicht. Wir schließen diese Bereiche einfach per Farbbereich aus. Ich wechsle also hier bei Selektive Schärfe in Farbumfang, wähle die erste Pipette und klicke einfach in den grauen Bereich. Sie sehen sofort, wie hier die Schärfung ein wenig abgemildert wurde. Ich nehme sie jetzt ganz raus, indem ich die Stärke der Ausgabeschärfe für die grauen Bereiche auf Null setze. Vorher sah das Ganze ziemlich überschärft aus. Ungefähr so. Im Druck wird dann das eigentliche Motiv, also das Model, dennoch geschärft. Genau so soll das Ganze sein.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!