Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Paper Toner

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Paper Toner können Sie ein Farbbild in ein Schwarzweißbild umwandeln und auch eine bestimmte Papierfarbe hinzufügen. Wie Sie diesen Filter auch als Teileffekt für gedämpfte Farben wirkungsvoll einsetzen können, zeigt Ihnen der Trainer hier.
03:26

Transkript

Mit dem Paper Toner tun Sie zwei Dinge: Sie wandeln ein Farbbild in ein Schwarz-Weiß-Bild um, und gleichzeitig fügen Sie eine bestimmte Papierfarbe hinzu. Es hat also den Effekt, als wenn Sie ein Schwarz-Weiß-Foto auf ein gefärbtes Papier drucken würden. Und Sie können das auch für gedämpfte Farben einsetzen, und wie das geht, das möchte ich Ihnen hier mal zeigen: Zunächst einmal das Originalfoto, das sieht so aus. Der Filter entsättigt einfach das gesamte Bild und fügt dann eine Papier-Farbe hinzu. Und diese können Sie wählen aus acht Varianten hier über dieses Dropdown-Menü. Da haben wir verschiedene Presets, für die man sich entscheiden kann, und entsprechend wird dann das Foto eingefärbt. Mir gefällt jetzt die Nummer 5 ganz gut. Die setze ich dann mal direkt ein und kann dann über die Stärke bestimmen, wie stark diese angewendet werden soll. Lasse ich die Stärke auf 0, haben wir einfach ein Graustufen-Bild, setze ich die Stärke auf 100%, wird diese Farbe auch mit 100% hier eingesetzt. Ich stimme das mal ein wenig ab, und letztendlich bleibt noch eine einzige Option hier übrig, und das ist die Textur. Ich zoome dazu mal rein, damit Sie diese sehen. Hiermit können Sie eine Art Papierstruktur hinzufügen. Ziehe ich diese nach rechts, wird diese immer stärker, bis sie auch bei Ihnen zu Hause jetzt sicherlich überdeutlich zu sehen sein wird. Ich persönlich finde diesen Effekt sehr interessant, und auch hier sind Sie nicht gezwungen, jetzt diesen Effekt in 100% anzuwenden. Sie könnten mit Kontrollpunkten jetzt diesen Frosch ausnehmen, damit er heraussticht. Wir schauen mal, wie das aussieht. Sagen wir mal so. Jetzt ist ausschließlich der Frosch davon betroffen. Wenn ich diesen Punkt mal wieder lösche mit der Entf-Taste und hier einen Minus-Punkt setze, dann kann ich diesen wie gesagt ausnehmen von dieser Paper-Korrektur. Sieht auch ganz interessant aus, aber diese beiden Punkte lösche ich mal ebenfalls wieder. Und ich möchte gerne die Deckkraft des gesamten Effekts anpassen. Und das kann ich machen, indem ich hier die Kontrollpunkte aufklappe und die Deckkraft hier ein wenig senke. Und so kann ich den Originaleffekt mit dem Originalbild ein wenig mischen und so das Ganze fein abstimmen. Und so gefällt es mir ganz gut, und ich klicke auf OK. Das Bild wird dann fertiggerechnet und dann hab ich es auf einer eigenen Ebene, die ich nochmals entweder in der Deckkraft beeinflussen kann oder auch einfach wieder löschen, falls mir der Effekt nicht gefallen sollte. Das geht so natürlich nur in Photoshop. In Lightroom oder Aperture könnten Sie dann höchstens die gesamte Datei wieder löschen. Aber, wer will das schon?! Diesen Effekt haben wir nicht umsonst angewendet. Hier würde ich jetzt direkt nochmal einen weiteren Effekt hinterherschicken, weil der Kontrast ist hier einfach zu gering, und deshalb gehe ich nochmal in Color Efex Pro hinein und wähle hier einen anderen Effekt aus, und zwar einen Kontrasteffekt. Nehmen wir doch mal hier Contrast Only und dann erhöhen wir den weichen Kontrast ein wenig oder wir senken diesen ein wenig ab und erhöhen den Gesamtkontrast. Dann wirkt das Ganze ein wenig knackiger, und in der Kombination dieser Filter macht Color Efex Pro erst wirklich Sinn. Wir hätten natürlich diesen Filter auch gleich hier hinzufügen können, aber man muss es ja nicht immer machen. Man kann auch mit Smart-Objekten arbeiten und nach und nach die Filter stapeln. Also die persönliche Vorgehensweise ist da völlig offen und flexibel, dank dieser vielen Möglichkeiten, die man hier hat in Color Efex Pro.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!