Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Cross Processing

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe des Cross Processing-Filters können Sie einen Entwicklungsprozess vortäuschen, der normalerweise nur in der Dunkelkammer entsteht. Daraus resultieren spannende Farbeffekte.
01:58

Transkript

In diesem Film soll es um den Filter Cross Processing gehen. Und während es bei dem Filter davor, also bei der Cross Balance, darum geht, einen Effekt zu simulieren, der bereits beim Fotografieren entstanden ist, also weil man einen falschen Film benutzt hat in einer bestimmten Lichtsituation, geht es hier darum, einen Effekt nachzustellen, der in der Dunkelkammer entstanden ist. Und hierbei wurden bestimmte Farbfilme mit eigentlich nicht für diese Farbfilme vorgesehenen Chemikalien entwickelt, und dadurch kommt es zu interessanten Farbverschiebungen. Und diese Prozesse, die sind hier nachempfunden teilweise, und wir haben hier verschiedene Presets, die Sie einfach mal durchlaufen können. Und letztendlich resultieren diese alle in einer farblichen Stilisierung. Wenn Sie einen dieser Effekte dann angewendet haben – und ich fahre hier einfach mal durch und schaue, was mir hier für dieses Bild denn gefallen würde, das hier zum Beispiel sieht gut aus: C04, also hier passen die Farben für meinen Geschmack recht gut, das sieht auch ganz interessant aus. Okay, manche Sachen sind da nicht so geeignet. Da müsste man dann mit der Deckkraft arbeiten. Aber ich entscheide mich hier wahrscheinlich für ein etwas wärmeres Preset, sagen wir mal, dieses hier, oder vielleicht das, was ich so gut fand zunächst (wo ist denn das?), hier das gefällt mir auch ganz gut. Wir nehmen das einfach mal. Und wenn der Effekt jetzt zu stark ist, dann haben Sie einen weiteren Regler zur Verfügung, und den brauchen Sie jetzt nur noch zurückfahren und können so das Entwicklungsergebnis mit dem Originalfoto mischen. Wir vergleichen nochmal: Das ist vorher – recht ein Grau in Grau – und das ist ein Bild, das jetzt farblich stilisiert ist: in den Lichtern etwas gelblich und in den Tiefen ein wenig bläulich. Das wirkt schon mal deutlich interessanter als das Original. Also, probieren Sie einfach mal diese Presets aus, eins nach dem anderen. Sie werden da schnell Ihre Favoriten finden. Dann stimmen Sie hier mit der Stärke das Ergebnis ab, und einfacher können Sie ein Bild farblich nicht stilisieren.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!