Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Neuheiten von CEP4 im Schnelldurchlauf

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Einstieg in CEP4. Hier erfahren Sie alles zu den umfangreichen Möglichkeiten, angefangen bei der Schwarzweißumwandlung bis hin zu farblichen Stilisierungen und kreativen Effekten.
08:24

Transkript

Das mit Abstand umfangreichste und vielseitigste Plugin der gesamten Nik Sammlung, ja fast aller verfügbaren Plugins, ist Color Efex Pro. Denn hier können Sie von der Schwarz-Weiß-Umwandlung, über Kontrast und Detailoptimierung bis hin zu farblicher Stilisierung und kreativen Effekten fast alles durchführen. Und dieses Plugin ist mit seinen 56 Filtern, die wiederum ungezählte Presets und Variationsmöglichkeiten haben, quasi universell einsetzbar. Also für mich ganz klar der König unter den Plugins. Mit Version 4 wurde Color Efex Pro nun auf den aktuellen, modernen Stand gebracht, auf dem sich Silver Efex und HDR Pro Efex bereits befunden haben. Und ich möchte Ihnen in diesem Video mal einen schnellen Überblick geben, im Vergleich von Color Efex Pro 4 zu Color Efex Pro 3, was da hinzugekommen ist und was sich geändert hat. Ich starte also zunächst einmal das Plugin über Filter, Nik Software, Color Efex Pro 4 und Sie sehen, das startet blitzschnell. Das ist einer der Punkte, die hier verbessert wurden, und zwar die Performance. Also auf den meisten Systemen sollte Color Efex Pro deutlich schneller starten und die Filter sollten auch deutlich schneller sich hier aufbauen in der Vorschau. Das ist nicht auf allen Systemen der Fall, aber darauf gehe ich nochmal gesondert ein. Außerdem sehen wir auf einen Blick, hier die Benutzeroberfläche, die wurde aktualisiert. Wir haben hier einen Einklick-Zoom, wir haben eine neue Vergleichen-Schaltfläche, wir haben die Möglichkeit, hier die Seitenteile einzeln oder gemeinsam auszublenden. Wir haben hier unten rechts diese neue kombinierte Lupe und Histogrammansicht. Und vor allem haben wir jetzt auch verschiedene Previews hier für die einzelnen Filter. Und die können Sie erreichen, indem Sie hier einen Filter aktivieren und dann auf dieses Symbol klicken. Und dann haben Sie sofort eine Vorschau der wichtigsten Voreinstellungen, die Sie dann hier weiter verändern können. Soll es dann zurückgehen, klickt man einfach auf die Zurück-Schaltfläche. Eine ganz entscheidende Neuerung, die vor allem das Leben für die Leute einfacher macht, die Aperture oder Lightroom einsetzen, ist die Möglichkeit, mehrere Filter zu gruppieren oder einen Filter in verschiedenen Einstellungen einzusetzen. Und das geht über die Möglichkeit, Filterkombinationen zu erstellen. Also wenn ich jetzt diesen einen Filter hier angewendet habe, kann ich hier über Hinzufügen einfach einen weiteren nehmen und hier beispielsweise nochmal zusätzlich zu Bi-Color hier einen Classical Soft Focus hinzufügen. Und das ist natürlich eine tolle Geschichte, und jeder dieser Filter hat seine eigenen Kontrollpunkte, seine eigenen Regler. Ja also, das ist eine ganz wichtige Erneuerung in Color Efex Pro 4. Außerdem kann man diese Kombination auch speichern als Preset, als sogenannte Filterzusammenstellung. Die findet man dann hier. Da gibt es bereits einige Beispielzusammenstellungen, die man direkt mit einem Klick hier auf das Bild anwenden kann und alle bestehenden Filter werden dann hier ersetzt. Und dann kann man hier diese Presets direkt mit einem Klick anwenden oder man kann diese auch weitergeben an Freunde und Bekannte, und auch das ist natürlich eine tolle Option. Ähnlich wie in Silver Efex Pro haben Sie jetzt hier auch eine Historie. Und die macht das Vergleichen von Bildzuständen sehr einfach. Ich kann hier also eine Side-by-Side Vorschau einstellen und dann mit dem Originalbild vergleichen und dem aktuellen Zustand. Oder irgendeinen der Bearbeitungszustände, die ich in dieser Sitzung irgendwann zuvor hatte. Ich nehme dann hier den gelben Slider und ziehe den einfach auf die entsprechende Position und dann kann ich entscheiden, ist das jetzt besser oder ist das besser, oder passt das gar nicht, oder war das Original am besten. Das ist auch eine wirklich feine Geschichte. Darüber hinaus gibt es neue Filter in Color Efex Pro 4 und gehe mal hier wieder auf die Filter oben. Sie können diese einstellen und sich hier anzeigen lassen. Bei den neuen Filtern handelt es sich um teils ganz interessante, also Dark Contrasts, Detail Enhancer, Film Efex, Image Border, mit dem Sie Rahmeneffekte hinzufügen können, außerdem haben wir hier jetzt auch Levels and Curves, mit dem man eine Relationskurve hier zur Verfügung hat, die man auch kanalweise bearbeiten kann. Und eine schöne Ergänzung hier für diesen Filter, gerade weil wir in AppleShare oder Lightroom noch keine drei Kurven haben, also keine Luminanzkurve und keine R-, G- oder B-Kurve, ist das wirklich sehr hilfreich in diesem Programm. Und ein Effekt ist noch dazugekommen, und zwar Vignette: Lens. Einige Filter wurden auch aktualisiert, und das sind ganze 10 Filter, zum Beispiel Brilliance/Warmth, da haben wir jetzt hier eine Perzeptive Sättigung, die vor allem die schwachen Farben stärker sättigt, dann haben wir Contrast Only, wo wir hier die Möglichkeit haben, einen weichen Kontrast hinzuzufügen und natürlich, jetzt habe ich hier bereits drei verschiedene Filter angewendet, dass sieht alles nicht so gut aus und um das zu demonstrieren, lösche ich mal die anderen beiden Filter wieder und gehe mal wieder hier in Contrast Only hinein, und hier kann man jetzt den Kontrast verändern oder einen weichen Kontrast hinzufügen. Neu oder überarbeitet wurde aber auch Film Efex: Modern, Sie sehen hier darüber und darunter auch die zusätzlichen Filter, die es jetzt gibt und auch hier kann man jetzt einige Dinge verändern. Hier sind einige Filme dazugekommen. Erneuert wurde auch der Filter High Key. Das ist dieser hier. Und da haben wir jetzt ebenfalls eine dynamische Option, so dass hier die Tiefen und die Lichter getrennt voneinander behandelt werden können. Das Gleiche finden wir bei Low Key, der auch aktualisiert wurde. Und hier haben wir ebenfalls eine dynamische Option, mit der man die Lichter komprimieren kann. Aktualisiert wurde ebenfalls der Paper Toner, wo wir jetzt eine Textur hinzufügen können. Und das sieht dann wirklich gut aus, so wie eine Papiertextur, diese hängt dann nicht ab von diesen Presets, aber die lässt das ganze wesentlich harmonischer wirken, als wenn wir das jetzt so glatt haben und einfach nur Farbe hinzufügen. Mit der Textur wirkt das wie auf Aquarellpapier gedruckt. Pro Contrast, auch dieser Filter wurde aktualisiert und ergänzt um den dynamischen Kontrast und der fällt deutlich besser aus, dieser Effekt, als wenn ich jetzt hier den Kontrast nur korrigiere. Sie sehen, dann fressen hier oben die Lichter leicht aus, wenn ich das jetzt mit dem dynamischen Kontrast mache, dann passiert das nicht, dann kommt es zu einer Art Helligkeitsausgleich. Und ein Filter wurde noch deutlich aufgemotzt und zwar Tonal Contrast, der hat jetzt drei zusätzliche Optionen. Also der hat nicht mehr nur den normalen Tonal Contrast Mode, also den Standard-Modus und den Hochpass-Modus, sondern noch drei weitere, nämlich Fein, Abgestimmt und -Stark. Aber das ist nicht alles, was hier verändert wurde. Und zwar sind auch einige Filter von Color Efex Pro 3 über Bord gefallen. Und hierbei handelt es sich um Filter, glücklicherweise, die nicht so essentiell sind, die aber mitunter für einige kreative Spielereien doch ganz interessant gewesen sind. Zum einen ist das Burned Sienna, dann haben wir den Detail Stylizer, dann die Film Efex, die ehemaligen, die wurden ersetzt durch diese neuen Einzelfilter, hier Film Efex Faded, Film Efex Modern, Film Efex Nostalgic und Film Efex Vintage. Außer wurde Flux über Bord geworfen, so eine Art Weichzeichner. Die infrarote Wärmebildkamera wurde auch über Bord geworfen und der Saturation Stylizer, mit dem man eigentlich ganz gut Sättigungsmasken erstellen konnte. Aber gut, ich denke, mit dem Verlust dieser Filter kann man leben, und Sie sind auch nicht gezwungen, Color Efex Pro 3 zu deinstallieren, wenn Sie Color Efex Pro 4 installieren. Also wenn Sie Wert auf diese Filter legen, die entfallen sind, dann lassen Sie doch einfach, Color Efex Pro 3 installiert. Das waren jetzt so im Schnelldurchlauf mal die Änderungen. Also wir haben eine neue Benutzeroberfläche, wir haben Voransichten für verschiedene Standardeinstellungen der Filter, wir haben die Filterkombinationen, wir haben die Speicherbarkeit dieser Filterkombinationen als Zusammenstellung, wir haben eine Historie und wir haben eine GPU-Verarbeitung, also eine Multicore-Optimierung, wodurch die Bildverarbeitung hier insgesamt schneller vonstattengehen soll, dann haben wir 8 neue Filter, 10 aktualisierte Filter und eine Reihe entfallene Filter. Insgesamt haben wir dann immer noch 56 Filter, mit denen wir so einiges anstellen können.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!