Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Selektives Arbeiten mit Kontrollpunkten und Gruppen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe von Kontrollpunkten und Gruppen können Sie Farbton und Licht partiell verändern. Verleihen Sie Ihren Bildern durch selektive Anpassung den letzten Schliff.
08:15

Transkript

Richtig spannend wird Viveza2 aber erst mit der Verwendung von Kontrollpunkten. Denn damit haben Sie die Möglichkeit, jeden einzelnen Bildbereich so zu optimieren, wie Sie es für angemessen halten und dabei werden dann automatisch die Masken erstellt, genauso wie Sie das von den Kontrollpunkten schon aus den anderen Plugins kennen. Und das lassen Sie uns mal hier für dieses Bild tun. Wir möchten das Ganze ein wenig optimieren, zunächst einmal könnten wir probieren, hier das Ganze global zu machen. Das heißt, den Kontrast etwas anheben, vielleicht die Helligkeit etwas absenken, um etwas mehr Zeichnung in den Himmel zu bekommen. Die Sättigung anzupassen, mit etwas mehr Sättigung kommt das Grün hier wesentlich besser zur Geltung. Und wir könnten hier vielleicht etwas Struktur hinzufügen. Insgesamt tut das dem Bild aber jetzt nicht gut, wir haben zwar an einigen Stellen schön Struktur dazu bekommen, der Himmel ist aber zu blau geworden, das Grün das ist genau richtig, und genau da kommen jetzt die Kontrollpunkte zum Einsatz. Die Struktur zunächst, die würde ich zurückfahren, denn die machen wir am besten über die Kontrollpunkte je nach Bildbereich. Widmen wir uns doch zunächst mal dem Himmel. Ich füge im Himmel einen Kontrollpunkt hinzu, erhöhe die Größe auf den gesamten Himmel und passe jetzt zunächst einmal die Helligkeit an. Ich senke die Helligkeit also etwas ab, und dadurch kommen schon mal wesentlich die Wolken besser zur Geltung. Das können wir noch verstärken, indem wir die Struktur ein wenig anheben, denn genau für Wolken ist das eigentlich der ideale Regler. Und die Sättigung, das ist mir viel zu blau, also passen wir auch die Sättigung einfach ein wenig an und senken diese ein wenig. So, und wenn wir jetzt mal vergleichen, vorher, nachher. Das war jetzt eine kurze globale Anpassung der Sättigung und der Helligkeit und eine lokale Anpassung des Himmels. Aber was, wenn wir jetzt zurück möchten zur globalen Anpassung. Wir sind jetzt hier im selektiven Modus. Dann können Sie das ganz einfach machen, indem Sie einfach keinen Punkt auswählen. Sie klicken also einfach hier daneben irgendwo ins freie Bild, und dann ist das Ganze wieder auf Global eingestellt. Als nächstes möchte ich hier im Wasser gerne etwas mehr Struktur haben. Und was bietet sich da an, klar der Strukturregler. Auch hier setze ich einfach einen Kontrollpunkt ins Wasser, vergrößere den Bereich, sodass der größte Bereich des Flusses hier eingeschlossen ist und erhöhe dann die Struktur, bis mir das Ergebnis gefällt. Hier außen, das würde ich direkt noch mit reinnehmen, also ziehe ich etwas nach außen das Ganze und verschiebe den Kontrollpunkt ein bisschen. Und Sie können sich jetzt ganz einfach hier die Maske einblenden lassen für diesen Kontrollpunkt, indem Sie hier rechts neben den Kontrollpunkt in das Masken-Checkboxfeld klicken. Und da sehen Sie schon die Maske. Das hat es ganz gut getroffen. Hier der Flussbereich, der ist sehr hell, und alles andere ist relativ dunkel. Die Bäume, die wurden natürlich hier mit beeinflusst, aber das können wir ganz einfach lösen, indem wir weitere Kontrollpunkte setzen. Also machen wir das gleich mal, setzen wir einen Kontrollpunkt in die Bäume rein, passen den Bereich an, dass passt so schon ganz gut. Und jetzt versuche ich mal, die Helligkeit ein wenig zu erhöhen, und auch das passt ganz gut. Mal schauen, wie es mit einer etwas größeren Struktur aussieht, mit einer etwas verstärkten Struktur, ich denke, dass passt ganz gut. Vorher, nachher. Das Ganze hat jetzt schon ganz gut an Kontrast gewonnen. Diesen gleichen Punkt, den würde ich jetzt auch hier unten in die dunklere Bildstelle setzen. Das heißt, ich dupliziere den mit Strg und D und ziehe den Punkt einfach hier auf die Stelle rüber. Alternativ können Sie auch einfach die Alt-Taste gedrückt halten und dann den Punkt hier rüber kopieren, indem Sie einfach den ersten Punkt anklicken und hierhin ziehen. Wir könnten jetzt beispielsweise auch die Bildecken ein wenig abdunkeln. Und damit wir hier nicht die Kontrolle verlieren, was welcher Punkt wo macht, würden wir dann diese Punkte am besten gruppieren. Das heißt, ich setze jetzt mal einen Kontrollpunkt hier oben rechts in die Ecke und dunkle ein wenig ab. Ich dupliziere mir den, und nehme den Punkt in die linke obere Ecke und dupliziere mir den ein weiteres Mal für die linke untere Ecke und ein weiteres Mal für die Ecke hier unten rechts. Und diese Punkte die gruppiere ich jetzt, und dann habe ich nur noch einen einzigen Punkt zu ändern und ändere damit alle anderen mit. Also bei aktivem Auswahlwerkzeug mit gehaltener Shift-Taste wähle ich die anderen Punkte, die mit in die Gruppe sollen und drücke dann Strg und D beziehungsweise klicke hier auf den Gruppieren-Knopf. Sie sehen, sie werden jetzt farbig markiert, ausgehend von der Farbe, die Sie hier unter diesem Kontrollpunkt finden. Sie sehen, das ist hier, bei diesem aktiven ein bräunlicher Farbton, deshalb ist diese Gruppe jetzt auch Braun. Da können Sie sich ein bisschen dran orientieren, Sie sehen beispielsweise hier der blau markierte Kontrollpunkt, der befindet sich im Himmel. Wenn ich den mal aktiviere, dann sehen Sie das. Hier im Kontrollpunkt wird Blau angezeigt. Das ist auch eine tolle Hilfe hier in Viveza. So, was ich jetzt möchte, ist für die Gruppe zunächst den Bereich ein wenig vergrößern, die Sättigung ein wenig zurückfahren, und Sie sehen, wie sich das für alle diese außenliegenden Punkte gleichzeitig ändert. Und dann möchte ich gerne den Kontrast vielleicht ein wenig vermindern, und dann schauen wir, wie es aussieht, wenn ich den erhöhe. Bei einer Erhöhung, das sieht es besser aus, finde ich, also erhöhe ich hier mal den Kontrast. Und man kann hier einfach ein bisschen rum spielen und das Ganze nach Gefühl machen. Gar kein Problem. Wir können jetzt mal probieren, hier eine Art Lichtschein einzubauen. Die Sonne kommt zwar von hinten links, aber lassen Sie und das mal probieren. Ich nehme mir mal einen Kontrollpunkt, setze den an diese Stelle, erhöhe hier den Radius ein wenig beziehungsweise nein, den mache ich mal ein bisschen kleiner und verstärke jetzt hier mal die Helligkeit. Dann haben wir hier so eine Art Lichtschein erzeugt. Und das hängt jetzt davon ab, wie gut dieser Lichtschein funktioniert, wo dieser Punkt liegt. Wenn er jetzt hier vor dem Grün ist, dann wird natürlich nur dieser gesamte grüne Bereich aufgehellt. Das heißt, dann müssen Sie in dem Fall hier den Kontrast ein bisschen absenken, aber durch diese Automaske funktioniert das nicht so gut. Hier müssen Sie also aufpassen, wo Sie den Punkt setzen. Hier haben wir einen schönen Lichtschein hinter dem Baum, während wir hier ausschließlich den Baum unschön aufhellen. Probieren wir das mal hier oben. Auch da kommt der Lichtschein recht gut. Wir vergleichen das jetzt mal, was wir bis jetzt geändert haben in diesem Bild, indem ich hier einfach mal die beiden Bilder nebeneinander stelle, und dass mache ich, indem ich hier auf dieses Symbol in der Mitte klicke. Links sehen Sie jetzt das Vorher-Bild, rechts das Nachher-Bild, mit diesem Knopf hier kann ich das Bedienfeld ausblenden, um etwas mehr Platz zu haben und Sie sehen, wie einfach das war, diese Änderungen in Viveza zu erzielen. Und letztendlich, dieser Punkt mit dieser Aufhellung, der gefällt mir dann doch nicht so, also klicke ich den einfach an, und lösche den und habe hier sofort eine Aktualisierung der Anzeige, die die durch den Kontrollpunkten gemachte Änderung sofort rückgängig macht. Hier vorne die Schatten, die sind mir noch etwas dunkel, also wechsel ich einfach mal wieder in den Vorbildmodus, drücke die Tab-Taste, um die Bedienfelder wieder zu haben, und würde mal zunächst probieren, das global zu lösen, indem ich eine Schattenanpassung vornehme. Also klicke ich hier auf dieses Symbol oder ich drücke die Taste E, gehe in die Schattenanpassungen und erhöhe ich hier die Helligkeit mal ein wenig. Sie sehen, das funktioniert hier ganz hervorragend in der Ecke, aber das gesamte andere Bild, das leidet darunter. Also mache ich hier einen Doppelklick drauf und löse das Ganze mit einem Kontrollpunkt. Ich setze also hier an diese Stelle einen Kontrollpunkt, und da sind jetzt ziemlich viele Regler. Sie können diese zusätzlichen Regler ganz einfach ausblenden, indem Sie hier diese Häkchen in den Checkboxen entfernen und nur für den Regler, den Sie dort brauchen, an der entsprechende Stelle das Häkchen drin lassen. Also, Wärme brauche ich hier nicht, Rot nicht, Grün nicht, Blau auch nicht, Farbton brauche ich auch nicht. Okay, also die Schattenanpassung, die habe ich jetzt noch hier und helle das Ganze ein wenig dezent auf und habe damit die Schatten ein wenig geöffnet, sodass das Ganze nicht so sehr sehr dunkel aussieht. Im Prinzip, viel mehr würde ich hier an dem Bild jetzt gar nicht machen, das gefällt mir so recht gut. Vielleicht ist die Sättigung insgesamt ein wenig hoch, können Sie ganz einfach anpassen, in einen freien Bereich klicken und dann hier global die Sättigung wieder etwas zurückfahren auf ein Maß, das uns gefällt. Wir können das Ganze auch ganz schwarz-weiß machen. Das sieht dann auch nicht schlecht aus, aber das müsste dann hier in dem Bereich natürlich noch weiter optimiert werden. Ich denke mal, in Farbe kommt dieses Bild in diesem Moment hier am besten rüber und ich erhöhe die Sättigung mal wieder ein wenig, und würde sagen, das ist jetzt mein Endergebnis. Wir vergleichen noch mal und ich denke, das kann sich sehen lassen. Wenn Sie die Kontrollpunkte stören, dann brauchen Sie einfach nur den Mauszeiger aus dem Bild heraus bewegen und dann sind die auch verschwunden. Das sind so kleine Automatismen, die das Arbeiten hier einfach und interessant machen.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!