Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Kontrast- und Farbänderungen mit Kurven

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Tonwerte und Farben können Sie in Viveza 2 auch mit Kurven verändern. Wie Sie mit dieser Methode interessante Farbeffekte erzielen, sehen Sie in diesem Video.
05:27

Transkript

Mit Viveza2 können Sie nicht nur über diese Schieberegler hier oben ihr Bild beeinflussen, sondern auch über die Kurven hier unten. Und Kurven sind somit das mächtigste Werkzeug, das Sie bei der Bildbearbeitung zur Verfügung haben und so gilt das auch hier. Hier wird das ausschließlich zur globalen Korrektur benutzt und hat einige Vorteile. Zum einen haben Sie hier das Histogramm als Repräsentation. Das heißt, Sie haben hier alle Tonwerte von Schwarz bis zu Weiß, in der mittleren Region haben Sie die grauen Tonwerte. Jetzt können Sie einfach die Kurve anfassen und sagen, die mittleren Tonwerte, die sollen bitte etwas heller werden. Dann ziehen Sie das Ganze nach oben. Das sehen Sie dann auch gleich im Bild, wie das aufgehellt wird. Oder Sie ziehen das Ganze nach unten, weil sie etwas dunkler werden sollen. Soweit so einfach. Wenn Sie diesen Punkt jetzt nicht mehr möchten, dann fassen Sie den an und ziehen den einfach aus der Kurve heraus, und dann ist er auch schon verschwunden. Sie können außerdem hier eine Tonwert-Korrektur durchführen. Das heißt eine Tonwert-Spreizung, indem Sie sagen, dass sehr dunkle Tonwerte einfach weggeworfen werden sollen und rein schwarz werden sollen. Das machen Sie, indem Sie den unteren linken Regler anfassen und ihn nach rechts ziehen. Dann wird alles, was jetzt links von diesem Regler liegt, auf Schwarz gesetzt. Und genau das Gleiche könnten Sie unter umgekehrten Vorzeichen hier auf der anderen Seite machen, indem Sie einfach den Weiß-Punkt anfassen und den nach links ziehen. Und dann sehen Sie, wie das Ganze hier beschnitten wird. Alles was jetzt im Histogramm rechts von diesem Punkt liegt, ist auf rein weiß gesetzt. So ich setze das mal zurück, das mache ich ganz einfach, indem ich hier auf diese Schaltfläche klicke. Denn diese Tonwert-Geschichten, die können Sie auch ganz einfach machen mit diesen kleinen Anfassern hier unter der Kurve. Das heißt, hier haben Sie einmal den Schwarz-Regler zur Verfügung, mit dem Sie den Tonwert optimieren können. Dann haben Sie hier den Weiß-Regler zur Verfügung, mit dem Sie die weißen Tonwerte beschneiden können. Und Sie haben hier in der Mitte die Möglichkeit, die mittleren Bereiche aufzuhellen oder abzudunkeln. In diesem Fall nach rechts oder nach links zu ziehen, diesen Slider. Das sehen Sie, wenn ich den nach links ziehe, dann wird das Ganze aufgehellt. Damit kann man also wirkungsvoll hier die Tonwerte verändern. Zum einen einen Tonwert-Beschnitt durchführen, die mittlere Helligkeit erhöhen oder erniedrigen, aber Sie können natürlich auch die Kontraste ganz einfach anpassen. Und ein Kontrast ist immer ein Tonwertunterschied und Tonwertunterschiede können Sie hier ganz einfach beeinflussen, indem Sie beispielsweise die dunklen Tonwerte einfach ein wenig abdunkeln und dann die hellen im Gegenzug ein wenig aufhellen. Was Sie jetzt gemacht haben, ist eine Kontrasterhöhung. Wenn dann die Sättigung dadurch zu stark wird, dann können Sie das einfach hier oben mit dem Regler ein wenig gegenregulieren, indem Sie die Sättigung wieder ein wenig rausnehmen. Und Sie sehen, wie man hier mit der Kurve dramatische Unterschiede im Bild erreichen kann, indem man einfach ein paar Punkte hier setzt und diese hin- und her verschiebt. Zusätzlich können Sie natürlich auch in der Mitte jetzt noch das Ganze aufhellen oder abdunkeln. Da sind die völlig frei. Aber ich setze das Ganze mal zurück, denn das war längst nicht alles, was wir mit den Kurven machen können. Denn Sie haben die Möglichkeit hier, jeden einzelnen Kanal mit der Kurve zu bearbeiten. Und das ist vor allem dann interessant, wenn Sie das Bild farblich stilisieren möchten oder den Kontrast wirklich kanalweise verbessern. Dann gehen Sie einfach, zum Beispiel in den Rotkanal und sagen hier in diesem Tonwert, da soll der Kontrast bitte etwas stärker sein. Das heißt, Sie senken auf der einen Seite die Kurve ab, erhöhen diese auf der anderen Seite. Ich setze zunächst mal die Sättigung zurück mit einem Doppelklick, damit wir hier stärkere Effekte sehen. Dann machen Sie das Gleiche im Grünkanal, senken ein wenig ab, hellen ein wenig auf, und dann können Sie das Gleiche auch im Blaukanal machen und beispielsweise einfach hier den Weißpunkt beschneiden. Sie sehen, durch diesen Beschnitt werden vor allem die Lichter sehr blau und dadurch ist der Kontrast insgesamt im Bild sehr viel stärker, als wenn Sie das mit einer Einzelkurve verändern würden. Eine sehr eindrucksvolle und einfache farbiges Stilisierung können Sie erreichen, indem Sie in den Blaukanal gehen und dort einfach den Weißpunkt etwas absenken und den Blaupunkt etwas aufhellen. Und das ist im Moment ganz angesagt, so eine leichte einfache Cross-Entwicklung. Das heißt, mit so blauen Tiefen und gelben Lichtern. Das können Sie dann weiter beeinflussen, indem Sie hier den Kontrast entweder verstärken oder sogar weiter abmindern. Das heißt, die Kurve ist dann hier flacher und Sie können das Ganze fein-tunen, indem Sie dann in die anderen Kanäle gehen und dort ebenfalls Änderungen machen, am besten nach Sicht einfach in der Kurve klicken und dann nach oben und unten ziehen, und schauen, ob das dem Bild gut tut oder nicht, und so haben Sie ein wirkungsvolles Instrument zur Hand, Ihre Bilder auch farblich zu stilisieren. Und der Vorteil von der Kurve ist, dass diese nach den globalen Korrekturen hier hoben angewendet wird. Das heißt, Sie könnten ja prinzipiell im erweiterten Modus auch hier den Rot, den Grün und Blau Regler benutzen. Nur wenn Sie jetzt hier entsättigen, dann würden diese Regler keine Wirkung haben. Die verschieben dann nur die Helligkeiten entsprechend. Im Gegensatz dazu sehen Sie, dass die Kurve hier nach wie vor eine Wirkung hat. Das heißt, um die Wirkung der Kurve zu beurteilen, können Sie einfach hier die Sättigung zunächst mal auf -100% setzen und dann einfach hier in die Kurve gehen, sagen wir mal in den Blaukanal, zunächst die Lichter ein wenig gelblich gestalten, die Tiefen ein wenig bläulich, und so können Sie die Tonung hier schon mal ein wenig besser einschätzen, und dadurch dann bei Erhöhung der Sättigung das Ganze noch feiner abstimmen. Und ich zeige Ihnen jetzt noch mal einen Vorher-Nachher-Vergleich, den wir ausschließlich mit dieser Kurve und einer leichten Sättigungsverschiebung erreicht haben und so haben wir ganz einfach aus dem oberen das untere Bild gemacht, mit nur wenigen Klicks.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!