Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Rauschminderung nach Farbbereichen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die selektive Rauschminderung nach Farbbereichen ist bisweilen die komfortabelste Methode, um Bildrauschen zu entfernen. Wie Sie dabei vorgehen, erfahren Sie in diesem Video.
03:01

Transkript

Mitunter komfortabler als Kontrollpunkte, ist das Entrauschen mit Farbbereichen. Und das ist genauso einfach, wie alles andere in Dfine. Ich rufe den Filter mal auf. Der Ablauf ist hier der gleiche. Wir haben zunächst das Messen und die Analyse. Und jetzt haben wir hier ein Bild, da zoom ich mal raus, das durch verschieden Farben dominiert ist. Zum einen der Himmel, der ist blau. Dann haben wir hier dieses Gelb, diese Aufwicklungsmaschine. Und wir haben das Grün der Pflanzen im Vordergrund. Und wenn wir mal da rein zoomen, und wir jetzt mal hier unten rechts auf dieses Vorschaufenster achten, dann sehen Sie, dass diese Bereiche rauschen. Links jeweils ist das unbearbeitete Bild und rechts sehen Sie die entrauschte Version. Und dieses Rauschen ist unterschiedlich stark. Im Himmel fällt es nicht ganz so kräftig aus, obwohl es natürlich deutlich auffällt in der höheren Helligkeit. Hier in dem gelben Bereich, hier haben wir ein kräftiges Rauschen und auch die Pflanzen, die rauschen ziemlich stark, vor allem in den Tiefen. Das sieht dann nach dem Entrauschen nicht besser aus. Aber schöner wäre es doch, wenn man das Ganze jetzt getrennt nach den einzelnen Bereichen bearbeiten könnte und genau das kann man tun. Wir gehen einfach in den Vermindern-Arbeitsbereich und stellen die Methode von Kontrollpunkte auf Farbumfang. Und jetzt haben Sie die Möglichkeit hier mindestens drei verschiedene Farben auszuwählen, die dann jeweils getrennt voneinander in Farbkontrast und Helligkeitskontrast entrauscht werden können, aber sie haben die Möglichkeit, auch hier unten über dieses + Symbol weitere Farbaufnehmer hinzu zu fügen. Also ich würde Ihnen empfehlen, da jetzt einfach so vorzugehen, von oben nach unten und von links nach rechts. Das heißt, oben haben wir erstmal den blauen Himmel. Ich nehme mir also die erste Pipette, klicke hier in den Himmel und jetzt sehen wir auch unten im Vorschaufenster, da ist nichts passiert, und das liegt daran, weil das Kontrastrauschen hier auf 0 gesetzt ist. Das heißt, ich kann jetzt unter dieser Vorschau langsam diesen Regler nach rechts ziehen und dann aufhören, wenn die Entrauschung optimal ist, so dass ich möglichst wenig Bilddetails verliere. So, dann mache ich das gleiche für den Bereich hier. Ich nehme also die Pipette des zweiten Farbaufnehmers und klicke hier an diese Stelle in dem gelben Bereich dieser Aufwicklungsmaschine, nenne ich sie mal, und erhöhe hier ebenfalls den Wert für die Kontrastentrauschung. Ich kann hier diesen Pin setzen, an die entsprechende Stelle, damit ich auch sehe, wo ich arbeite und das ich nicht zu viel des Guten mache. Dann bleibt die Vorschau hier unten an dieser Stelle. So, und das Gleiche nochmal für die Pflanzen. Ich wähle mir jetzt hier diesen dritten Farbaufnehmer und wähle einen Punkt aus diesen Pflanzen aus, sagen wir mal hier, und dann wird auch dieser Tonwertbereich entrauscht. Und genau so können Sie jetzt beliebig viele Punkte setzen. Beispielsweise noch einen extra hier für diesen erdenen Farbton, für dieses Metall extra einen Punkt und so weiter. Und so können Sie wirklich sehr genau und fein abstimmen, wie die einzelnen Farbbereiche entrauscht werden sollen. Und dann brauchen Sie nur noch auf OK klicken und das war's.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!