Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Rauschminderung mit Kontrollpunkten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Für eine Rauschreduzierung mit Kontrollpunkten müssen Sie einzelne Bildbestandteile getrennt optimieren. Wie's geht, sehen Sie in diesem Video.
04:52

Transkript

Die Rauschreduzierung mit Kontrollpunkten funktioniert in Dfine ganz genauso, wie die globale Entrauschung. Nur dass Sie halt sich die einzelnen Bildbestandteile angucken und die jeweils getrennt optimieren. Und das machen Sie in Nik Software und in Dfine also auch mit den Kontrollpunkten am einfachsten und wie das geht, dass zeige ich Ihnen jetzt mal. Wir starten zunächst einmal Dfine, das Rauschen wird gemessen. Und es wird eine Grundentrauschung durchgeführt, sodass wir zum Vermindern-Reiter wechseln können. Hier können Sie zunächst einmal die globale Entrauschung einstellen. Das heißt, wenn das zu viel des Guten ist, dann können Sie das hier ein wenig zurücknehmen. Aber Sie können jetzt auch, sich entscheiden, zwischen einem – und einem + Kontrollpunkt. Und der Unterschied ist, dass Sie bei den + Kontrollpunkten sich zunächst dafür entscheiden, einen bestimmten Bildbereich zu entrauschen. Alles andere wird dann zunächst nicht entrauscht, und Sie müssen dann nach und nach weitere + Kontrollpunkte hinzufügen, um das gesamte Bild wirklich zu bearbeiten. Bei den – Kontrollpunkten ist das anders. Wenn Sie mit dem ins Bild klicken, dann bleibt die globale Rauschreduzierung bestehen, aber der negative Kontrollpunkt, der klammert diese Entrauschung für einen bestimmten Bildbereich aus. Und das klingt ziemlich holprig, ist aber leicht zu verstehen, wenn ich Ihnen das einfach mal zeige. Und ich erhöhe dazu einfach mal die globale Rauschreduzierung, damit es deutlicher wird und stelle jetzt fest, durch diese Rauschreduzierung hat dieser Pflanzerich, die Pflanze, die Pflanze hier vorne auch, zu viel Details verloren, also möchte ich die gerne zurückholen. Also setze ich dort einen – Kontrollpunkt. Einfach in die Pflanze rein, den Bereich festgelegt, und dann sehen Sie hier, wie sofort das Rauschen zurückkommt. Und das können Sie natürlich jetzt hier individuell entrauschen. Da erhöhen Sie einfach den Kontrastrauschen-Wert und den Farbrauschreduzierer natürlich nicht ganz so hoch, und so können Sie das dann fein für jede Bildstelle anpassen und vor allem, Sie können auch kontrollieren, welchen Bildbereich Sie damit beeinflussen. Sie können hier oben eine Kontrast-Rauschmaske einblenden. Dort, wo diese Maske sehr hell ist, dort wird sehr stark entrauscht. Also über die globalen Einstellungen. Oder durch positive Kontrollpunkte. Und wo sie sehr dunkel ist, dort wird weniger entrauscht. Und das bestimmen Sie vor allem über diese negativen Kontrollpunkte. Wenn ich jetzt beispielsweise mal die Kontrastentrauschung noch viel stärker erhöhe, sehen Sie, wird hier im Prinzip nur die Maske heller. Das heißt, dadurch kommt dieser Entrauschalgorithmus stärker zur Anwendung. Und ich kann jetzt hier diesen Kontrollpunkt einfach mal an eine andere Stelle kopieren. Ich halte die Alt-Taste gedrückt und ziehe mal auf die Pflanze hier hinten, und dann sehen Sie gleich, wie die Maske sich verändert. Und die Maske verändert sich ebenso, wenn ich hier andere Bereiche nehme. Beispielsweise hier mal die Wand dahinter. Da werden gleich ähnliche Bereiche überall woanders mit ausgewählt. Das wäre jetzt also die Information über das Entrauschen des Kontrastrauschens und Sie können aber auch, sich das Ganze für das Farbrauschen anzeigen lassen. Und hier funktioniert das ganz genauso. Und um einen Überblick zu kriegen, wie sich die Helligkeit und die Farbigkeit im Bild verteilt, haben Sie noch eine Luminanzvorschau und eine Chrominanzvorschau. Die Chrominanz, das ist die Farbinformation und Sie sehen schon, das rauscht wesentlich mehr. Das kann man ruhig stärker weich zeichnen. Das sind also Anzeige-Modi, die Ihnen helfen, das Bild besser zu beurteilen. Und so, wie wir jetzt uns allein hier auf diese Pflanzen konzentriert haben, so können wir uns jetzt nach und nach durch das gesamte Bild bewegen und hier die Entrauschung optimieren. Also beispielsweise einen + Kontrollpunkt an diese Stelle setzen, denn ich möchte diesen Schrank hier, diesen Anbauschrank oder was das ist, etwas stärker im Rauschen reduzieren. Und Sie sehen, genau das ist jetzt passiert. Ich habe hier einen Kontrollpunkt gesetzt und diese beiden Kontrollpunkte, die teilen sich jetzt sozusagen diese Pflanze. Auch hier können wir einfach mal uns die Kontrast-Rauschmaske anschauen. Und das funktioniert eigentlich so recht gut, wenn ich die globale Anpassung hier zurücknehme, kann ich damit auch die Maske anpassen. Letztendlich ist das eine reine Fleißarbeit. Wenn Sie wirklich ein optimales Ergebnis möchten, dann würden Sie einen Kontrollpunkt für jeden einzelnen Bildbereich setzen und diesen optimieren, denn dann hätten Sie am geringsten einen Detailverlust, bei einer besten Entrauschung. Und dabei können Sie sich auch hier an der Kontrollpunktliste orientieren. Sie können hier die einzelnen Kontrollpunkte ein- und ausschalten, um ihre Wirkung zu kontrollieren und Sie können hier den Wert ablesen, wie stark Sie jeweils mit diesem Kontrollpunkt die Luminanz beziehungsweise die Chrominanz entrauschen. In diesem Fall ist das also hier ein Wert von 157, das sehen Sie, wenn ich den Regler anklicke, hinter dem Regler. Und den gleichen Wert können Sie hier ablesen und das Farbrauschen ist hier mit 100 % entfernt und so können Sie das Bild insgesamt sehr fein abstimmen, weil diese Werte die entsprechen dem Wert hier oben bei der globalen Rauschreduzierung und so haben Sie eine Vergleichsmöglichkeit zwischen diesen einzelnen Korrekturen.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!