Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Automatische Rauschmessung und globale Rauschreduzierung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die automatische Profilerstellung in Dfine analysiert das Bild und vermindert das Rauschen. Reicht das nicht aus, können Sie zusätzlich die globale Rauschreduzierung einsetzen. Wie's geht, erfahren Sie in diesem Video.
03:29

Transkript

Die Rauschreduzierung mit Dfine ist eine sehr einfache Sache. Ich starte einfach mal das Plugin. Sie haben gesehen, die Ebene wurde dupliziert und eine eine Maske drangehängt. Und als Allererstes führt Dfine eine Analyse durch und erstellt ein automatisches Rauschprofil für dieses Bild, denn Sie wissen ja, jedes Bild rauscht unterschiedlich je nach Kamera, je nach Lichtbedingung, je nach eingestellter ISO. Das heißt, eine pauschale Entrauschung würde keinem Bild gerecht werden. Was hier Dfine macht, ist es, so kleine Quadrate ins Bild zu setzen. Und das sind Bereiche, die nach Möglichkeit keine eigene Struktur haben sondern wirklich nur vom Rauschen überlagert sind und diese werden dann so bearbeitet, dass das Rauschen minimiert wird, also ausgehend von diesen Bereichen. Und das sehen Sie hier unten in der Vorschau auf der rechten Seite, links sehen Sie das Bild ohne Entrauschung und rechts davon die entrauschte Fläche, in diesem Bereich von diesem Kästchen. Dann schauen wir uns die Tür mal an, auch hier sehen wir, dass vorher wirklich keine nennenswerten Strukturen vorhanden waren und danach das Rauschen effektiv vermindert wurde. Alles in allem muss man sagen, funktioniert diese automatische Ermittlung dieser Bereiche, wo das Rauschen charakteristisch ist, recht gut. Sie sehen hier in dem Bild einen Bereich, wo es ein bisschen problematisch ist. Und das sind diese Türen hier auf der linken bzw. rechten Seite. Hier ist ein sehr grobes Farbrauschen, dass wir allein in diesem Filter jetzt so nicht hinbekommen, da werden wir die Rausch-Pinsel benutzen, die uns Dfine ebenfalls über das Selective-Tool anbietet. Das wäre also der Analysevorgang. Das Bild wurde geöffnet, analysiert und das Rauschen bereits vermindert. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, das pauschal für das gesamte Bild, das heißt global nochmal zu beeinflussen. Und das machen Sie, indem Sie in den Vermindern-Reiter wechseln. Und hier haben Sie jetzt verschiedene Methoden zur Verfügung, wenn wir die mal außen vorlassen in diesem Film, dann können Sie einmal das Kontrast-Rauschen vermindern und einmal das Farb-Rauschen. Sie können auch die Entrauschung etwas zurücknehmen, indem sie den Regler nach links ziehen oder sie können die Entrauschung verstärken, indem sie nach rechts ziehen. Und hier müssen Sie jetzt einfach visuell einen Kompromiss finden, der das beste Mittelding zwischen einem rauschfreien und einem rauscharmen Bild bietet. Wir können zunächst mal probieren,das Farbrauschen hier weiter zu reduzieren, indem ich den Farbrausch-Regler weiter nach rechts ziehe. Das hat meist auf den Detailverlust keinen Einfluss. Da macht Dfine wirklich einen super Job, aber sie sehen, selbst wenn wir den Farbrausch-Regler ganz nach rechts ziehen, dann bleiben diese Farbkleckse hier vorhanden. Und wenn wir uns jetzt mal einen Vorher-Nachher-Vergleich anschauen, dass mache ich bei aktivem Hand-Werkzeug indem ich hier ins Bild klicke. Da sehen Sie, vorher rauscht das recht stark. Wir haben natürlich etwas mehr Details und hinterher haben wir keinen zu großen Detailverlust, sondern ein weitgehend rauschfreies Bild. Wir können uns das auch kanalweise angucken. Hier über diese Ansichtsmodi. Das ist der Rot-Kanal nach der Entrauschung, das war der vorher. Schauen wir uns jetzt mal den Grün-Kanal an, der dürfte nicht ganz so stark rauschen, wie der Rot-Kanal. Das ist der Grün-Kanal nach der Entrauschung, das ist er vorher. Sie sehen, das Rauschen ist etwas sanfter, aber dennoch vorhanden. Hinterher sieht es sehr sauber aus und der Blau-Kanal nachher und vorher. Sie sehen, was das für ein erstaunlicher Unterschied ist. Hinterher erkennt man hier etwas und vorher ist das wirklich nur eine rauschende Suppe.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!