Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Besonderheiten in Lightroom und Aperture

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie Nik Software in Lightroom oder Aperture verwenden, sollten Sie einige Besonderheiten beachten. Wovon Sie profitieren können und welche Einschränkungen Sie dabei in Kauf nehmen müssen, erfahren Sie in diesem Video.
03:24

Transkript

Wenn Sie die Nik Software in Lightroom oder Aperture verwenden, dann gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Zum einen wird, wenn Sie eine Bilddatei in einem Plugin bearbeiten möchten, das also an dieses Plugin schicken, beispielsweise mit einem Rechtsklick, eine Bildkopie des Originals erstellt. Und diese Bildkopie wird dann mit dem entsprechenden Plugin verändert. Die Einstellungen für diese Bildkopie müssen sie zuvor in Aperture beziehungsweise Lightroom festlegen, und das ist in beiden Programmen recht ähnlich. Sie gehen in die Voreinstellungen und finden dort einen Punkt für die externe Bearbeitung, und dort können sie dann festlegen, für die weiteren externen Editoren, in welcher Bit-Tiefe und in welchem Farbraum und in welchem Dateiformat die Kopie erstellt werden soll. In Lightroom ist das sehr komfortabel, hier können Sie eine Vorgabe für jedes einzelne Plugin festlegen, und außerdem haben Sie die Möglichkeit, das Ganze direkt beim Export also beim Bearbeiten in Color Efex Pro beispielsweise, hier nochmal anzupassen. Da haben Sie die gleichen Dateioptionen für die Kopie und können die hier je nach Anwendungszweck nochmal verändern. Der Vorteil von Lightroom und AppleShare ist, dass Sie mehrere Bilder auf einmal bearbeiten können. Also Sie brauchen dann nur die Bilder markieren, und mit einem Rechtsklick bearbeiten in, nehme ich hier halt wieder einfach mal Color Efex Pro, lasse die Kopie mit den Lightroom-Anpassungen bearbeiten, wähle hier mal 8 Bit, damit das Ganze ein wenig schneller geht, und lasse die Kopien gleich mit dem Original stapeln und klicke auf Bearbeiten. Jetzt werden die Kopien zunächst erstellt, das sehen Sie und zusammengefasst mit den Originalen. Und jetzt werden die Kopien an das Plugin übergeben. Und hier haben wir jetzt die Möglichkeit, nach und nach die Bilder zu bearbeiten, und dazu haben Sie hier unten die Schaltflächen nächstes beziehungsweise vorheriges. Das heißt, ich kann hier auf dieses Bild diese Schwarz-Weiß-Konvertierung anwenden, gehe dann zum nächsten Bild, wähle dort einen anderen Filter, beispielsweise Tonal Constrast und gehe dann zum nächsten Bild, und verwandle das in einen Infrarot Film. So, und wenn mir das nicht gefällt, dann passe ich das an, wenn ich zum vorherigen Bild zurück möchte, klicke ich einfach wieder auf vorheriges. Und das ist natürlich eine schöne Sache und dann können sie mit einem Klick auf alle speichern alle Änderungen auf einmal speichern lassen und die Kopien, die werden dann verarbeitet und entsprechend in Lightroom dann auch aktualisiert. Der Nachteil von dem Ganzen ist, dass Sie keine Ebenen zur Verfügung oder gar Smart-Objekte wie in Photoshop haben. So ist das Ganze also recht destruktiv. Sie haben zwar immer das Original noch zur Verfügung, aber wenn Sie mehrere Filter nacheinander auf das gleiche Bild anwenden möchten, dann müssen Sie diese Bildkopie auch mehrfach nacheinander in den verschiedenen Plugins aufrufen. Das heißt, wenn ich hier jetzt nochmal auf dieses Einzelbild Tonal Contrast anwenden möchte, dann mache ich nochmal einen Rechtsklick drauf bearbeiten in Color Efex Pro und möchte jetzt aber keine Kopie bearbeiten, sondern ich möchte das Original bearbeiten. Und das Original ist jetzt die Kopie von dem Original, also da sollten Sie nicht durcheinander kommen. Hier wählen sie dann Original bearbeiten und klicken nochmal auf bearbeiten, dann wird diese Datei, die jetzt in schwarz-weiß vorliegt, bereits in Color Efex Pro geöffnet und hier kann ich dann den weiteren Filter anwenden, den ich anwenden wollte und dann nehme ich wie gesagt einfach mal Tonal Contrast und speichere das Ganze. Und jetzt wird diese Datei ein weiteres Mal gespeichert. Da das Ganze als TIF abgelegt ist, haben wir hier auch keine Verluste durch den Speichervorgang, insofern brauchen Sie da keine Angst haben, aber Sie sehen, das ist schon ein wenig umständlich, wenn man wirklich mehrere Filter nacheinander auf das gleiche Bild anwenden möchte.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!