Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Kreativ arbeiten mit Nik-Filtern

Das U-Point-Prinzip (Kontrollpunkte)

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
U-Points sind Kontrollpunkte, die es Ihnen ermöglichen, Bildbereiche ohne komplizierte Auswahlvorgänge zu optimieren. Lernen Sie in diesem Video die Vorteile von DEM Alleinstellungsmerkmal der Nik Software schlechthin kennen.
06:38

Transkript

Das Alleinstellungsmerkmal der Nik Software und ein wirklich fantastisches Feature, das sind die U-Points. Es handelt sich hier um Kontrollpunkte, die in jedem Nik Plugin zur Verfügung stehen und die uns ermöglichen, Bildbereiche ohne komplizierte Auswahlvorgänge zu optimieren. Hier in Viveza 2 klicken Sie zum Hinzufügen eines Kontrollpunkts einfach auf diese Schaltfläche und dann direkt ins Bild, wo der Kontrollpunkt erscheinen soll, Ich nehme hier mal den Himmel. Und dann haben Sie hierunter verschiedene Regler, und mit denen können Sie einen bestimmten Bildbereich hier verändern. Also beispielsweise den Himmel etwas abdunkeln. Und Sie sehen, das bezieht sich alles auf die Nähe des Kontrollpunktes. Hier in Viveza 2 und auch in HDR Efex Pro kann man übrigens diese Regler auch mit den Pfeiltasten auf der Tastatur bedienen und da klicken Sie einfach hoch und runter um von Regel zu Regler zu springen und links und rechts, um hier das Ganze fein abzustimmen. Wenn es etwas schneller gehen soll, dann halten Sie die Shift-Taste gedrückt und wenn Sie dann links und rechts auf der Tastatur drücken, sehen Sie, dann sind die Veränderungen etwas größer. Gut, und jetzt möchten Sie diesen Punkt vielleicht wieder entfernen, dann klicken Sie den einfach hier im Bild an. Sie sehen, er ist dann so gelb unterlegt und drücken dann die Entf-Taste oder sie gehen hier in die Kontrollpunktliste, die meistens eingeklappt ist zunächst, Sie können sie also einfach hier aufklappen und dann haben Sie hier eine Liste der Kontrollpunkte. Dort können Sie einen Kontrollpunkt ebenfalls anwählen und dann hier auf Löschen klicken und dann ist wieder alles beim Alten. Aber ich lege nochmal einen Punkt an, ebenfalls wieder im Himmel und mit diesem oberen Regler hier, der sich bei diesem großen Punkt befindet, ich nenne ihn mal Maskierungsradius, da legen Sie nun einen kreisförmigen Bereich um den U-Point fest, in dem sie Änderungen vornehmen möchten. Also wenn ich den sehr groß mache, dann ist das ganze Bild betroffen und wenn ich den sehr klein mache, nur ein sehr kleiner Bereich um den U-Point. Ich will jetzt mal einen Bereich, der so groß ist und das ist ja so weit noch nichts Besonderes. Doch das schöne, was diese U-Point Technologie so interessant macht ist Folgendes. Diese U-Points erstellen innerhalb des festgelegten Bereichs eine automatische Maske, die auf Bildmerkmalen, wie Farbton, Sättigung, Helligkeit, Bilddetails und sogar der Pixel-Position basiert und so werden gleichartige zusammenhängende Bereiche dabei bevorzugt ausgewählt. Ich zeige Ihnen mal die Maske, die dieser Punkt völlig automatisch erstellt hat, und das tue ich, indem ich hier in der Kontrollpunktliste in diese Checkbox klicke und der Kontrollpunkt hat sich hier vor allem auf den Himmel konzentriert. Möchte ich jetzt beispielsweise den linken Bereich des Himmels nicht beeinflusst haben von diesem Kontrollpunkt, dann setze ich dort einfach einen weiteren Kontrollpunkt, um diesem Bereich zu schützen. Das heißt, wenn ich jetzt einen weiteren Kontrollpunkt hier erstelle und die Maske für diesen Punkt mal ausblende, dann sehen Sie, wie sich die Maske des ersten Kontrollpunktes verändert hat. Das heißt, diese Kontrollpunkte die interagieren also quasi miteinander. Und dementsprechend können Sie ganz fein abstimmen, was wo im Bild passieren soll, indem sie einfach Kontrollpunkte setzen, dann hier die Größe des Einflussbereichs festlegen, also entweder mehr oder weniger. Sie sehen, dann verändert sich sofort die Maske des ersten Kontrollpunkts, die hier noch eingeblendet ist und so das Bild wirklich sehr fein und sehr einfach abstimmen. Ich blende die Maske mal wieder aus. Den Maskierungsradius, also den Bereich, den Sie hier auswählen, den sollten sie nach Möglichkeit nicht zu klein halten. Nehmen Sie lieber einen etwas größeren Maskierungsradius und schließen dann andere Bildbereiche mit weiteren Kontrollpunkten aus, denn bei einem zu kleinen Radius erhalten Sie sehr schnelle unschöne, klar erkennbare Säume, die einem geübten Auge verraten, dass hier die U-Points suboptimal verwendet wurden. Sie können einen Punkt einfach an eine andere Bildstelle übertragen, beispielsweise, wenn ich hier den Himmel etwas abgedunkelt habe und ich möchte die gleiche Abdunkelung hier drüben haben, dann kann ich diesen Punkt einfach duplizieren. In einigen Nik Plugins funktioniert das ganz einfach. Sie markieren den Punkt und drücken Strg und D, dann ist dieser Punkt dupliziert und Sie können ihn an eine andere Stelle ziehen, wo dann ebenfalls die gleiche Wirkung passiert. Das funktioniert nicht in allen Plugins, aber in allen Plugins funktioniert die Methode mit der Alt-Taste. Da können Sie einfach die Alt-Taste gedrückt halten und dann diesen Punkt anfassen und ziehen. Und dann haben Sie diesen Punkt ebenfalls erfolgreich dupliziert. Sie haben außerdem die Möglichkeit, mehrere Punkte gemeinsam zu verändern. Beispielsweise, wenn ich jetzt hier den Himmel so sehr stark abgedunkelt habe aber das gefällt mir nicht, dann kann ich einfach diese Punkte gemeinsam auswählen, das mache ich mit dem Auswahlwerkzeug, mache dann einfach ein Rechteck-Auswahl oder wähle diese Punkte mit gehaltener Shift-Taste nacheinander an und jetzt kann ich jeden Regler hier gemeinsam für diese einzelnen Punkte verändern und Sie sehen, die verändern sich alle gleichzeitig. Das kann man machen, wenn man einmalig hier das Ganze anpassen möchte, will man mehrere zusammenhalten und braucht das ständig, also zum Beispiel haben Sie den Himmel abgedunkelt und die Ecken abgedunkelt und der Mitte ist was aufgehellt und möchten diese Punkte in ihrer Wirkung kombinieren, dann haben Sie die Möglichkeit in Viveza und in HDR Efex Pro diese auch zu kopieren. Hier in Viveza haben Sie da zwei Knöpfchen für, wo Sie auf gruppieren und auflösen klicken können. Wenn es gruppiert ist, dann sehen Sie, haben Sie hier in der Kontrollpunktliste eine Gruppe angelegt und welche Punkte diese Gruppe enthält das sehen Sie wenn sich hier einfach mal auf diese Gruppe klicken. Das wäre jetzt der Gruppenregler und dann haben sie hier einen Regler für die anderen Bildbereiche, wo Sie das ganze fein abstimmen können. In HDR Efex Pro haben Sie diesen Gruppierungsknopf nicht, da können Sie das Ganze machen, indem sie einfach hier in die Kontrollpunktliste gehen, mit gehaltener Shift-Taste die Kontrollpunkte auswählen, die Sie gruppieren möchten und dann mit Strg und G das ganze gruppieren. Falls Sie die Gruppierung wieder aufheben möchten, dann machen sie das ganz einfach mit Shift, Strg und G und dann ist wieder alles beim Alten. Eine Besonderheit gibt es noch in Dfine und Color Efex, da gibt es die –Punkte und die +Punkte. Das zeige ich Ihnen am besten mal. Ich gehe mal rein in Color Efex Pro und da haben Sie die Möglichkeit, Kontrollpunkte einmal "–" hinzuzufügen und einmal "+". Was heißt das jetzt? Sie sehen ja, ich habe diesen Tonal Contrast Effekt hier in das ganze Bild angewendet und wenn ich jetzt beispielsweise eine bestimmte Bildstelle ausschließen will, dann nehme ich einen "-"-Kontrollpunkt, dann klicke ich ins Bild, wähle diesen Bereich aus und sie sehen, der Bereich ist ausgeschlossen, jetzt von dieser Änderung. Dann lösche ich den Punkt wieder und genau das Gegenteil mache ich mit dem "+“-Regler. Wenn ich den auswähle, dann wird zunächst der gesamte Effekt reduziert und nur dort angewendet, wo ich diesen Kontrollpunkt ins Bild klicke. Auch das kann ich dann hier mit dem Bereich weiter fein abstimmen. U-Points haben eine weitere Besonderheit in allen Plugins, und zwar, die drehen sich. Wenn Sie hier an den unteren Bildrand kommen, dann ist das untere plötzlich oben, und wenn sie an den rechten Bildrand kommen, dann ist das rechte plötzlich links. Das heißt, sie müssen dann Umdenken und diese Regler in die andere Richtung ziehen. Das heißt, hier wäre das nach links eine Verstärkung, ist dieser Punkt hier, dann sehen Sie, ist der Regler nach rechts ausgerichtet und ich muss das Ganze nach links ziehen. um diesen Effekt abzuschwächen. Das ist manchmal ein bisschen fummelig, aber da gewöhnt man sich recht schnell daran.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:02.02.2012
Aktualisiert am:05.09.2014

Achtung: Änderung nach Redaktionsschluss
Bilder, die Sie mit Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Lightroom oder Aperture bearbeiten, werden immer im .tif-Format übergeben, egal Sie in den Einstellungen von Aperture oder Lightroom ein .psd-Format oder .tif-Format bestimmt haben. Bilddaten im .psd-Format können von Silver Efex Pro 2 und Color Efex Pro 4 aus Aperture und Lightroom nicht mehr genutzt werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!