Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

JavaScript Grundkurs

Einige Besonderheiten bei der Skript-Einbindung

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Film lernen Sie einige sehr spezielle Besonderheiten kennen, die man bei der Einbindung von JavaScript in der Praxis teilweise vorfindet und keine positiven Wirkungen haben.
04:27

Transkript

In diesem Film lernen Sie einige Besonderheiten kennen, die Sie in der Praxis bei der Verbindung von JavaScripts mit einer Webseite oft noch vorfinden. Die meisten dieser Besonderheiten sind historisch bedingt und haben heutzutage keine positiven Effekte im Gegenteil, oft sind Sie sogar negativ. Aber wenn Sie sie einmal im Quelltexten sehen, sollen Sie wissen warum das gemacht wurde und was es damit auf sich hat. Beispielsweise finden Sie in einigen Webseiten noch so eine Struktur vor, das heißt, wenn Sie ein internen Script Container betrachten, sehen Sie hier ein HTML-Kommentar. Diese umschließt die darin enthaltenen JavaScript Anweisung. Warum mach man so etwas? Nun vor 1995 beziehungsweise auch in einigen Jahren danach gab es Browser die den script Tag nicht kannten. Diese haben mit den Prinzip der Fehlertoleranz reagiert, haben ihn ignoriert und dann die Anweisung in inneren einfach als Text in der Webseite angezeigt. Das kann man hiermit vermeiden. Nur bitte beachten Sie den Zeitfaktor. Wir reden von Browsern, die vor 15 Jahren und länger auf den Markt waren. Es ist lächerlich das heute noch zu notieren. Gelegentlich werden Sie auch so eine Konstruktion finden. Das hier ist ein Kommentar in JavaScript im Netscape Navigator 47 auch letztes Jahrtausend gab es einen Bug, dass diese Zeichen an der Stelle als Operator verstanden wurden. Und er hat daraufhin eine fehlerhafte Reaktion gezeigt. Es geht um den Netscape Navigator 47. Den benutzt kein Mensch mehr. Also von daher ist das sozusagen noch die Potenzierung von etwas Überflüssigen was man historisch früher machen musste, aber heutzutage vollkommen unsinnig. Etwas was man sonst noch ab und zu findet ist statt dem Type hier ein Attribut Namens language. Auch hier können Sie JavaScript angeben. Dieses Attribut language ist deprecated. Es heißt, es ist von W3C als veraltet erklärt worden. Trotzdem wird es gelegentlich noch verwendet. Das wäre auch nicht weiter schlimm, denn dieses Attribut erlaubt es beispielsweise hier Versionsnummern von JavaScript zu notieren. Ehrlich gesagt habe ich das auch bis vor wenigen Jahren so gemacht und auch empfohlen. Nur mittlerweile sind die Browser die kein JavaScript 1.3 kennen ausgestorben. JavaScript 1.3 ist im letzten Jahrtausend definiert worden. Denken Sie bitte daran, JavaScript 1.5 ist im Jahre 2000 verabschiedet worden und Sie halten damit Browser ab, die ja schon Patina eingesetzt haben, denn der Effekt wird sein, dass Browser die diese JavaScript Version 1.3 oder nachfolgenden nicht kennen nicht in dieses Script Container hineingehen. Aber das ist, wie gesagt, vollkommen überflüssig. Es passiert im Gegenteil etwas, dass sie vielleicht so nicht erwarten, denn wenn Sie die Version 1.5 eingeben, Stand Jahr 2000, dann wird der Internet Explorer, der aktuelle Internet Explorer diesen Script Bereich nicht ausführen. Er sagt von sich selbst, das kann ich nicht. Tatsächlich bedeutet das aber nur, dass er ja eigentlich Jscript ausführt und in gewissen Feinheiten mit diesem Standard 1.5 nicht kompatibel ist. Aber das ist uninteressant. Er kann alles, was in JavaScript 1.5 wirklich relevant drin ist. Sie schließen sie sozusagen künstlich aus oder anders, überflüssigerweise. 1.3 wie gesagt ist überflüssig, weil diese ganz alten Browser sind ausgestorben. 1.5 schafft ein künstliches Problem. Von daher ist es eigentlich nicht notwendig language zu nehmen und man kann den Empfehlung des W3C folgen und stattdessen Type hier notieren. Nur vermeiden Sie unbedingt type und language anzugeben. Das findet man in einigen Webseiten. Aber das ist nichts weiter als ein Hinweis, dass die Webseitenersteller nicht wissen, was sie tun. Die Motivation kann man sich vorstellen, nach dem Motto, man möchte die Version absichern, aber gleichzeitig auch W3C Konform sein. Das Problem ist nur, dass die Priorität von type höher ist, als die von language. Und damit wird das ignoriert, also braucht man das auch nicht hinschreiben. Sie können dort Mausi hinschreiben, es wäre vollkommen egal. Das schlimme ist, dass diese Leute sich möglicherweise darauf verlassen, dass eine bestimmte Version in einem Browser funktioniert. Und da liegen die ganz einfach falsch. Es wird trotzdem nichts passieren, weil die modernen Browser, wie gesagt, sowieso mit JavaScript 1.5 zurecht kommen. Aber wie schon erwähnt, für mich ist das dann immer ein Hinweis, dass die Leute eigentlich nicht so genau wissen was sie da machen.

JavaScript Grundkurs

Lernen Sie die Möglichkeiten der universellen Sprache JavaScript kennen und machen Sie sich mit der Syntax vertraut, um Ihre Web-Applikationen durch effektive Skripts zu ergänzen.

8 Std. 20 min (134 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!