Java 7 Grundkurs

Bezeichner und Schlüsselwörter

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie erfahren Einzelheiten zur Objektorientierung und was Bezeichner sind. Diese werden für alle Attribute, Konstanten, Methoden und Klassen benötigt, natürlich gibt es dabei auch Einschränkungen. Mehr dazu im Film.
04:04

Transkript

Wenn Sie ein Java-Programm schreiben, dann müssen Sie für alles Bezeichner vergeben für Klassen, für Ihre Methoden und Attribute, für Variablen und Konstanten. Prinzipiell sind Sie in der Wahl der Bezeichner recht frei. Allerdings sollten Sie sich einerseits an ein paar feste Regeln halten, damit der Compiler das überhaupt durchlässt und andererseits an ein paar Konventionen, um es anderen zu erleichtern, Ihren Quelltext zu lesen und zu verstehen. Ein Bezeichner kann mit einem Buchstaben beginnen, allerdings nicht mit einer Zahl. Also "x4" ist z.B. ein gültiger Bezeichner, den der Compiler akzeptiert. "4x" hingegen wäre nicht gültig. Grundsätzlich sollten Sie Ihre Bezeichner so wählen, dass man aus dem Bezeichner selbst bereits erkennen kann, worum es sich handelt. Also "anzahlVersuche" ist offensichtlich, dass es sich hier um die Anzahl von Versuchen handelt. Bei "x4" müsste man schon die Dokumentation lesen, um rauszufinden, was das denn sein könnte. Bezeichner dürfen keine Sonderzeichen enthalten, wie Sternchen, Schrägstrich, Punkt, Komma usw., und auch keine Whitespaces, also Leerzeichen oder Tabulatoren. Das sind die Regeln, die Ihnen die Sprachspezifikation auferlegt. Nun gibt es noch sogenannte Namenskonventionen, also Regeln, die es, wenn sich alle daran halten, anderen erleichtern, Ihren Quelltext zu verstehen, und die es auch Ihnen erleichtern, die Programme anderer zu verstehen. Für Attribute und Variablen sagen diese Konventionen, dass die Bezeichner mit einem kleinen Buchstaben beginnen sollen, und wenn der Begriff aus mehreren einzelnen Wörtern besteht, dann soll jedes neue Wort mit einem Großbuchstaben beginnen. Konstanten sind Variable, die ihren Wert nicht ändern können. Die Bezeichner für Konstanten sollten laut Konvention ausschließlich aus Großbuchstaben bestehen, und wenn sie aus mehreren Wörtern bestehen, dann können wir jetzt nicht mehr trennen durch einen einzelnen Großbuchstaben, also nehmen wir an dieser Stelle einen Unterstrich. Kommen wir zu den Bezeichnern für Methoden. Ein Methodenbezeichner ist nach den gleichen Regeln aufgebaut wie ein Attribut- oder Variablenbezeichner. D.h. er beginnt mit einem kleinen Buchstaben und jedes neue Wort beginnt mit einem Großbuchstaben. Sie können Methoden und Attribute sofort unterscheiden, denn bei den Methoden stehen hinten dran immer noch die runden Klammern. Auch für Methodenbezeichner gilt natürlich: Es ist jedes beliebige Zeichen erlaubt, was nicht Sonderzeichen ist, und er darf natürlich nicht mit einer Ziffer beginnen. D.h. auch die deutschen Umlaute sind prinzipiell kein Problem. Allerdings sollten Sie in der Praxis versuchen, so etwas zu vermeiden, und Sie sollten sich darauf beschränken, die Großbuchstaben von A-Z, die Kleinbuchstaben von a-z und die Ziffern von 0-9 zu verwenden. Das Problem ist hierbei nicht so sehr Java selbst, sondern die darunterliegenden Betriebssysteme mit ihren unterschiedlichen Zeichensatzfähigkeiten. Dieser Bezeichner "findeGrößtesGebäude", mit diesen Umlauten hier, verwendet auf einem Linux-Rechner mit UTF8 darunter z.B., könnte auf einem Windows-Rechner, wenn man ihn dort rüber trägt, zu Käsekästchen, Käsekästchen führen, weil der Windows-Rechner dieses UTF8 nicht versteht. Kommen wir schließlich noch zu den Bezeichnern für Klassen. Klassenbezeichner sind typischerweise Substantive und beginnen deshalb auch immer mit einem Großbuchstaben. Auch hier gilt natürlich: Besteht das Wort aus mehreren Teilen, fängt jeder weitere Teil wieder mit einem Großbuchstaben an, und dann geht es wieder klein weiter. Denken Sie bei all Ihren Bezeichnern immer daran, Groß-/Kleinschreibung wird unterschieden, D.h. also "x4" und "X4" sind zwei unterschiedliche Bezeichner. Einen letzte Punkt müssen Sie bei der Wahl Ihrer Bezeichner noch beachten: Java-Schlüsselwörter dürfen Sie nämlich nicht als Bezeichner verwenden, auch wenn sie unseren bisher genannten Regeln entsprechen würden. Ich habe Ihnen hier eine vollständige Liste aller Java-Schlüsselwörter zusammengestellt. Diese Schlüsselwörter bitte nicht als Bezeichner benutzen. Dazu gehören außerdem noch die Literale "true", "false" und "null". Das sind zwar strenggenommen keine Schlüsselwörter, aber auch diese darf ich nicht als eigene Bezeichner verwenden. Damit kennen Sie nun alle Regeln, um für Ihre eigenen Programme gültige Bezeichner erstellen zu können.

Java 7 Grundkurs

Machen Sie sich mit den Grundlagen der Java-Programmierung vertraut und lernen Sie die Syntax der Sprache sowie das Konzept der objektorientierten Softwareentwicklung kennen.

8 Std. 32 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!