Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Außenaufnahme – geringer Kontrast

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei hellen Außenaufnahmen mit geringem Kontrast bietet sich die Funktion "Multiplizieren" an, um eine optimale Freistellung zu erstellen. Störungen können Sie mit geringem Fluss einfach wegmalen.
09:14

Transkript

Hier haben wir eine Außenaufnahme. Die ist in sofern gut, dass der Hintergrund unscharf und nicht all zu unruhig ist. Aber wir haben unterschiedliche Helligkeitsbereiche. Wir haben hier oben einen sehr hellen Bereich und hier einen sehr dunklen. Und der hier hinten links, der ist sogar ein bisschen unruhig. Ich möchte Ihnen zeigen, wie man z.B. diesen Hintergrund hier einfügen kann, statt des alten Hintergrundes. Da machen wir auch Gebrauch von Füllmethoden, natürlich. Zunächst einmal: Wie kann ich das Ganze hier verrechnen? Ich könnte jetzt eine Kotrastmaske versuchen, aber wenn wir uns die Kanäle mal angucken, im Rotkanal, da ist der Kontrast von einigen Haaren recht gut, aber diese hell fliegenden Haare, die sind ganz schnell weg. Dann haben wir den Grünkanal, gleiche Situation und Blaukanal, da sieht es fast so ähnlich aus. Also um die Haare zu bewahren, währe es am einfachsten, wenn wir hier die obere Ebene, nicht den Modus "Normal" nehmen, sondern uns hier dran orientieren, dass dieser Bereich sehr hell ist. Helle Bereiche kann man wunderbar kombinieren mit dem Füllmodus "Multiplizieren". Das passt ganz gut. Wenn wir jetzt mal die Haare kontrollieren: Alles da, alles auch hier da und oben natürlich auch. Das Problem ist, dass hier die Helligkeit beeinflusst wird. Ich behelfe mir da jetzt mit einer Schwarz-Weiß-Umwandlung nur für diese grünen Bereiche. Ich würde hier jetzt die Farbtonsättigungs-Ebene nehmen, die Hand, und dann hier die Grüntöne entsättigen, und das Gleiche passiert automatisch hier drüben. Die Grüntöne befinden sich vor allem hier im gelben Bereich. Da sollten Sie sich nicht wundern. Achten Sie mal darauf, die Übergänge sind hier fließend. Jetzt erhöhe ich noch gleichzeitig die Helligkeit für diese Töne. Dadurch wird natürlich auch der Rest des Bildes hier in Mitleidenschaft gezogen, d. h., wir sollten diese Änderung nach Möglichkeit nur auf den Hintergrund beschränken. Und das können wir machen, indem wir in der Maske malen oder später eine generierte Maske nur für den Hintergrund hier anwenden. Wir machen uns das mal einfach, wir malen das mal ein. Ich invertiere zunächst einmal die Maske mit Strg+I, nehme mir dann den Pinsel mit einem hohen Fluss und mit weißer Farbe, indem ich die Taste "X" drücke. Dann male ich hier einfach diesen Bereich über, der sicher ist. Dann senke ich den Fluss und auch die Pinselgröße, zoome weit rein, vielleicht nicht ganz so weit, und male hier sanft über diese Bereiche, sodass das Grün aus diesen Bildbereichen verschwindet. Sie sehen, das Rot wird davon nicht betroffen, das ist ganz gut. Sie können das auch ein wenig einschränken, indem Sie hier in der Farbtonsättigungsebene die Rotbereiche zurückholen ein wenig. Hier ist noch Grün, und da, und hier natürlich auch. Wenn es ein bisschen grau wird, dann macht das nichts, denn wir überlagern ja später diese blaue Ebene, und da kommt uns das Blau ganz gut zu passen. Dann haben wir diese Bereiche von der Farbe schon einmal gesäubert, hier unten auch. Was wir jetzt noch machen müssen, ist es, diese Bereiche aufzuhellen. Und das können wir tun auf einer eigenen Ebene. Das machen wir hier unten natürlich, und auch diese Farbtonsättigungsebene ziehen wir unter den neuen Hintergrund. Wir können das direkt unter Sichtkontrolle machen. Ich blende den Hintergrund ein, der befindet sich jetzt im Modus "Multiplizieren" und hier oben, das möchte ich aufhellen und hier rechts die Bereiche, die möchte ich aufhellen. Also lege ich darunter eine neue Ebene an, die nehmen wir mal im Modus "Ineinander kopieren" und dann können wir mit einem weißen Pinsel bei geringem Fluss diese Bereiche hier aufhellen. Übertreiben Sie es nicht, denn dann verschwinden diese kleinen Härchen hier ebenfalls, d. h., hier sollten Sie den Fluss ruhig einmal runterschrauben bis zu unter fünf, und dann sanft über diese Bereiche malen, so dass Sie auch glaubhafte Übergänge bekommen. Hier machen wir jetzt das gleiche. Da kann ich ruhig etwas höhere Werte nehmen, weil es hier auch deutlich dunkler ist. Die Bank müssen wir später ausnehmen von der Korrektur. Schauen wir mal. Und jetzt vergleichen wir mal Vorher und Nachher. Hier oben der Bereich, den kriege ich alleine mit Ineinanderkopieren nicht weg. Da würde ich es mir einfach machen, und eine neue Ebene im Modus "Normal" nehmen, und dort einfach mal mit weißer Farbe drüber malen. Dann ist dieser schwarze Bereich ebenfalls weg, und wir haben jetzt zumindest die Grundlage hier, diese einzelnen Härchen alle zu behalten. Der neue Hintergrund ist drin. Wir müssen jetzt noch den Vordergrund, also die Frau, maskieren. Das machen wir auf der Hintergrundebene. Wir duplizieren diese einfach mit  Strg+J, und ziehen diese ganz nach oben im Ebenenstapel, und erstellen jetzt mit der Schnellauswahl, also mit der Taste "W" hier eine sogenannte Schnellauswahl. So, das war schon die Person, wir kontrollieren, das sollte reichen. Hier füge ich vielleicht noch einige Bereiche hinzu, sodass die Auswahlkante genau entlang der Haarkante zu liegen kommt, und mit dem Lasso füge ich hier die Bank hinzu. Denn auch die möchte ich ausgenommen wissen von dieser blauen Ebene. Und jetzt machen wir eine Kantenverbesserung, Strg+Alt+R, zunächst einmal die Kanten hier, Radius ein wenig erhöhen und das sieht schon sehr gut aus. Die Kante ein wenig weich zeichnen und auch das sieht gut aus. Dann bestätige ich das mit "OK", und rufe direkt noch einmal die Kantenverbesserung auf, um jetzt die Haare hier optmieren zu können. Taste "X" blendet das Bild ein, und dann kann ich hier bequem über die transparenten Bereiche malen, damit hier eine Kantenverbesserung erfolgen kann. Das gleiche hier oben und hier unten noch für den Rest. Schauen wir einmal, wie das Ergebnis aussieht, indem wir noch einmal die Taste "X" drücken. Das sieht so für sich jetzt hier in diesen Bereichen sehr gut aus, hier nicht so gut und hier auch nicht so gut, aber das interessiert uns jetzt nicht. Wir drücken einfach "OK", und hängen die Auswahl als Maske an diese Ebene. Und schon haben wir die Frau in ihrer ursprünglichen Farbe wieder im Bild. Das war Vorher, und das ist Nachher mit dieser zusätzlichen Ebene. Was wir loswerden müssen, sind diese Bereiche. Die sind natürlich hier noch grün, weil wir die hier unten entsättigt haben. Und die können wir einfach Herausmaskieren, denn wir haben die Haare ja noch von der Hintergrundebene hier, die durch die multiplizierende Hintergrundebene durchscheint. Also kann ich hier einfach maskieren, ich möchte aber nicht diese Maske verlieren. Also erstelle ich eine neue Gruppe mit Strg+G und hänge hier eine weitere Maske daran, wähle den Pinsel, und male jetzt einfach sanft über die Übergänge hier mit schwarzer Farbe, sodass diese Bereiche verschwinden. Automatisch erhalten wir hier an den Kanten diesen Blaustich, der einen glaubhaften Übergang zum Hintergrund ermöglicht. So auch hier für die Bank, da kann ich hier unten noch ein bisschen Blau hinzufügen. Das verläuft dann harmonisch in den Hintergrund. Und genau das Gleiche mache ich jetzt hier rund um die Frisur, also auch hier in dem Bereich. Sie sehen, die einzelnen Härchen, die sind alle noch da, wenn ich darüber male durch die Multiplikation des Hintergrundes, über den alten Hintergrund. Auch hier kommt das Ganze dann schön wieder. Und hier bekommen wir auch diesen Blaustich in den Haaren, der das Ganze gleich direkt überblendet. Aber vielleicht sollten wir ein wenig Blau vorne auch noch dazu geben, und das können wir machen mit einer Gradationskurve. Die sollte wiederum in Schnittmaske zu dieser Ebene vorne liegen, also zu dieser Ebene, die wir über allem haben. Also eine Gradationskurve anlegen, Schnittmaske herstellen, und dann möchte ich etwas Blau hinzugeben. Dazu gehe ich in den Blau-Kanal, und ziehe den Blau-Kanal einfach ein bisschen nach oben. Im Gegenzug muss ich wahrscheinlich etwas Grün auch hinzugeben, und etwas Rot herausnehmen. Ich denke, so passt das dann schon ganz gut. Schauen wir mal: Vorher/Nachher, da haben wir gleich die Farben etwas harmonischer angepasst. Das wäre so eine schnelle Möglichkeit, den Hintergrund bei einer doch eher unruhigen Aufnahme auszutauschen, und dabei die einzelnen Härchen doch noch zu bewahren. Die Voraussetzung ist hier, dass der Hintergrund recht gleichmäßig ist, und dass zumindest die Haare auch vor diesem zu sehen sind.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!