Photoshop CS5: Freistelltechniken

Einzelne Fellhaare malen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Manchmal können Sie machen, was Sie wollen, aber die Kontraste sind einfach nicht scharf genug, um alle Haare freizustellen. Keine Sorge! Verwenden Sie einfach die Schnellauswahl und malen Sie im Nachhinein wieder einzelne Fellhaare dazu.
10:23

Transkript

Ich möchte gerne diesen Affen freistellen. Das Problem ist, dass wir hier Haarbereiche haben, die fast nahtlos in den Hintergrund übergehen. Da kann ich nicht viel machen. Ich kann z.B. auch einmal hier die Raw-Datei doppelklicken und einmal schauen, ob sich da noch irgendetwas herausholen lässt an Kontrast, also z.B. das Ganze abdunkeln, aber Sie sehen, so richtig etwas bringt das alles nicht. Ich kann hier die Helligkeit wieder erhöhen, kann den Kontrast verstärken oder absenken. Das eignet sich nicht wirklich gut, damit das hinterher vernünftig aussieht, das über Kontraste freizustellen oder die "Kante verbessern" Funktion hier anzuwenden. Also verlasse ich das einmal wieder und kann direkt einmal hier die Raw-Datei zusammenfassen auf die Hintergrundebene und die Ebene einmal duplizieren. Und jetzt möchte ich das gerne freistellen und ich hätte gerne das Freistellergebnis sofort im Blick, und zwar nicht als Transparenz, sondern als eine Farbfläche. Und das machen wir diesmal ein wenig anders, weil wir mit dem Wischfinger einzelne Härchen malen werden. Zunächst einmal machen wir es uns einfach - wir nehmen das Schnellausfallwerkzeug und wählen hier diesen Affen grob aus sodass die Kanten zumindest hier ausgewählt sind. Da müssen Sie jetzt aufpassen, das hier hinten ist eine Stange, das ist nicht der Schwanz des Affen - also den ziehen wir mal direkt ab. Und dann hier vorne diesen Bereich dazu, mit dieser Stange und ohne dieses Seil. Ein bisschen reinzoomen, mal schauen wie es hier aussieht. Und ich denke die kleinen Massenblitzer, die können wir später mit dem Pinsel bereinigen. Hier auf jeden Fall der obere Teil des Kopfes, der sollte mit dabei sein. Hier die Härchen, da wird es schon schwierig. Da würde ich jetzt einfach das Lasso nehmen. Dem Bereich hier mit Shift hinzufügen. Da, wo noch ein bisschen diese Gitterstange durchscheint, den Bereich ziehe ich ab. Hier ebenfalls ziehe ich das Ganze ab und ich bleibe innerhalb der nicht durchsichtbaren Härchen. Hier am Ohr die Kanten, die gehe ich genau lang und dann ziehe ich das ab und habe jetzt hier meinen grundsätzlichen Freisteller, den wir jetzt gleich einmal kontrollieren mit der Taste Q und ich denke, das passt. Q gedrückt, Maske hinzugefügt und dann "Kante verbessern" angewendet, also Alt+Strg+R. Jetzt kümmern wir uns einmal auf schwarzem Hintergrund, um die grundsätzlichen feinen Härchen hier: "Radius erhöhen". Bis das in diesen Bereichen hier schon einmal besser aussieht. Sie sehen, da kann man schon einmal ordentlich hochgehen. Ich denke, so passt das. Hier oben passt es nicht. Da malen wir den Radius mal direkt zurück. Die kleinen Härchen hier, die kann man direkt lassen aber hier sollte das nur innerhalb dieser Kante ganz sanft erfolgen, also so genau das passt dann schon ganz gut. Den Bereich nochmal hinzufügen und Stange sieht gut aus, Fell sieht hier auch gut aus an der Seite, dann kann ich das mal bestätigen. Aber der Affe sieht dennoch nicht sehr realistisch aus hier, die Haare oben wirken sehr angeknabbert. Und hier möcht ich jetzt gerne mit dem "Wischfinger" einzelne Härchen nachmalen, damit das besser aussieht. Aber hier stört mich jetzt die Transparenz, also stellen wir die mal schnell um. "Voreinstellung", "Transparenz und Farbumfangwarnung" und dann nehmen wir hier mal ohne und dann wählen wir hier mal als Farbe unser berühmtes Grün. Und diesmal etwas dunkler.Kopieren uns den Farbwert und gehen hier rein, fügen den dort ein und sagen "OK". Und jetzt haben wir eine gleichmäßige grüne Hintergrundfläche, wo wir auch gleich sehen, dass hier die Maske noch nicht optimal ist. Also nehme ich einmal schnell den Pinsel und male mit schwarzer Farbe diese Bereiche hier weg, die noch stören. Und hier unten kann ich gleich diese Stange korrigieren; mit weißer Farbe und einem Shift-Klick füge ich diesen Bereich hier hinzu. Da unten haben wir auch noch einen Blitzer, den werde ich einmal ebenfalls entfernen. Das hier gehört zum Affen dazu. Das ist noch eine Hand oder ein Finger. Ach so, jetzt habe ich es reingemalt, also mit schwarzer Farbe natürlich. Wir nehmen es jetzt einfach einmal weg. Es wird schon keinem auffallen [Kichern]. Das sagen sich viele Leute bei Photoshop-Disasters auch immer: "Das fällt schon keinem auf!" Dann können wir auch schon anfangen hier zunächst einmal den Übergang etwas schöner zu gestalten, also mit weißer Farbe die Haare hier sichtbar zu machen, dort wo diese Kante unschön aussieht, diese zu bereinigen. Auch das hier sieht nicht gut aus. Alles, was so weich aussieht bei Fell, das wirkt nachher im letztendlichen Bild nicht gut. Das kann man dann ganz weglassen. Gut, das Ohr ist auch wieder da. Dann nehmen wir jetzt einfach einmal den "Wischfinger", der ist versteckt hier unter dem "Weichzeichner-" und dem "Scharfzeichnerwerkzeug". Da stellen wir jetzt einen Radius ein, der ungefähr der Härchengröße entspricht. Ich mache einfach einmal einen Probestrich auf einer neuen Ebene, stelle sicher, einen hohen Schwellenwert zu haben und alle Ebenen aufzunehmen. Dann greife ich mir jetzt hier einfach einmal so  einige Stellen. Aber Sie sehen, die sind viel zu grob die Haare, die kann ich direkt mal wieder löschen. Ich nehme eine viel kleinere Pinselspitze als 5 Pixel, und zwar wir probieren mal 3. Das sieht besser aus. Dann nehmen wir einen hundertprozentigen Schwellwert und dann können wir hiermit jetzt die einzelnen Härchen reinmalen. Ich habe hier ein Problem, diese Pinselstriche, die sehen irgendwie nicht gut aus. Das fällt Ihnen sicherlich auch auf, wenn ich jetzt mal ein bisschen stärker drücke mit dem Stift, dann habe ich so lange Striche und die sehen auch nicht gut aus. Das liegt daran, dass ich hier den Zeichenstiftdruck aktiv habe. Unglücklicherweise zeigt Photoshop das hier nicht an, aber sie können in die Pinselpalette gehen, Pinsel, und dort sehen Sie, hier ist Transfer aktiv. Der Transfer liegt hier auf dem Zeichenstiftdruck und das deaktiviere ich mal. Jetzt kann ich nämlich allein über den Schwellenwert bestimmen, wie weit so ein Strich gezogen werden soll. Also wenn hier jetzt mal den Schwellenwert verringere, dann erhalte ich auch entsprechend kürzere Härchen, wenn ich den erhöhe, dann erhalte ich entsprechend längere Härchen. Und hier nehme ich jetzt einen Schwellenwert von, sagen wir mal, 70 Prozent, der so mittellange Haar generiert, die dann hier auch ganz gut aussehen sollten. Ich lösche diese vorhandenen Haare mal und fange mal hier auf der Seite an Härchen reinzumalen. Das ist natürlich aufwendig, wenn Sie jetzt hier die einzelnen Haare so reinpinseln, aber Sie sehen schon, das sieht am Ende dann doch recht gut aus; und vor allem es sieht nicht so aus wie eine einfach nachgestellte Pinselspitze, wo man-- Also, Sie sehen es sieht am Ende doch richtig gut aus, und realistisch. Hier muss man aufpassen, nicht zu oft über dieselbe Stelle zu malen, damit man diese kleinen Härchen auch bewahrt. Und so gehen Sie im Prinzip komplett um dieses Äffchen herum und fügen so diese feinen Härchen hinzu. Hier auf der Seite können wir es auch noch einmal machen und das sieht dann auch vor verschiedenen Hintergründen richtig gut aus. Und es macht letztendlich weniger Arbeit, als wenn man versucht, hier mit einer Kontrastmaskierung ein besseres Ergebnis hinzukriegen. Da müsste man mit Nachbelichter und Abwähler wirklich so lange herumrödeln, dass es quasi auch dem Malen von Haaren nahe kommt. Wichtig ist es, dass Sie hier darauf achten, wirklich diese transparenten Bereiche nicht zu erwischen. Wenn ich aus einem transparenten Bereich so ein Härchen herausziehe, dann hat das keine große Reichweite. Wenn ich hier einmal aus dem Ohr so ein Härchen herausziehe, dann sieht das da schon deutlich besser aus. Und auch hier haben wir transparente Bereiche und da können Sie z.B. dann auch wählen, dass Sie Fingerfarbe aktivieren  und dann können Sie irgendeine Farbe aufnehmen und die wird dann initial hier angewendet. Und sehen Sie, die hat dann so einen dunklen Fleck und die wird dann weiter geschmiert, je nachdem wie hoch der Schwellenwert ist. Bei einem hohen Schwellenwert wird diese Fingerfarbe weit mitgezogen, bei einem geringen Schwellenwert, so wie hier, nur im Anfang. Aber das macht nur Sinn, wenn Sie dann wirklich vor jedem Klick hier die Farbe aufnehmen, und wenn Sie eine kleinere Pinselspitze haben als drei Pixel - nehmen wir mal ein Pixel - dann sehen diese Härchen auch gut aus. Aber wie gesagt, jedes Mal diese Farbe aufnehmen ist ein bischen aufwändig, das heißt ich drehe mal meinen Stift um und radiere diesen Bereich hier mal direkt weg wieder und beschäftige mich jetzt ohne Fingerfarbe hier damit, diese Härchen einzumalen. Und dabei wünsche ich Ihnen viel Spaß. Sie gehen dann, genauso wie ich jetzt hier, ein Mal drumherum. Sie müssen dann die Haare ein bischen ineinander verschachteln, damit das dann gut aussieht. Und je nach Schwellenwert können Sie lange oder kurze Haare malen. Und die wirken dann auch entsprechend unterschiedlich. Bei den kurzen Haaren müssen Sie dann auch die Größe wieder verkleinern.Also, bei ein bis drei Pixeln sind Sie in der Regel ganz gut dabei. Das Ziel ist es, Haare zu malen, die so wie hier aussehen und das sieht dann auch ganz gut aus, so dass sich so ein Äffchen nicht erschrecken muss.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!