Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Katze mit gutem Kontrast freistellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video zeigt eine schöne Katze mit buschigem Fell, die leider vor einem hässlichen Papierkorb sitzt. Lernen Sie, wie Sie die Katze einfach und schnell freistellen.
08:58

Transkript

Dieses schöne Tier mit seinen blauen Augen sitzt vor einem ganz schrecklichen Hintergrund, wie ich finde. Also habe ich diesen entfernt, und durch einen anderen ausgetauscht. Und ich möchte Ihnen zeigen, wie Sie das gleiche Ergebnis erreichen können, Sie sehen wir, haben hier die Einzelhärchen alle im Detail bewahrt. Wenn ich da mal reinzoome und Ihnen Vorher/Nachher zeige, da ist wirklich der Großteil noch da, und das Ganze sieht doch recht realistisch aus. Es geht also darum, wie Sie die Katze zum einen frei stellen, den neuen Hintergrund einfügen, die Lichtsituation anpassen, und vor allem diese ganzen Kanten-Härchen bewahren können. Wir gehen hier mal in die Rohmaterial-Datei. Und da sehen Sie, wir haben einmal die Hintergrundebene, also die Katze, und den neuen Hintergrund. Diesen habe ich bereits angepasst in der Perspektive und im Winkel, und ich habe auch die Schärfentiefe hier vermindert mit dem Tiefenschärfe-abmildern-Filter. Und beide Ebenen liegen so, dass Sie die Katze hier nicht noch verschieben müssen. Ich werde zunächst mal die Katzen-Ebene duplizieren, und über den Hintergrund ziehen. Wir heben uns diese Hintergrundebene einfach mal auf; wer weiß, vielleicht braucht man die nochmal. Ich arbeite nie mit der Originalebene, sondern immer mit Kopien davon. Hier müssen wir zunächst mal die Katze frei stellen. Das machen wir uns in Photoshop CS5 ganz einfach. In älteren Versionen hätte ich hier noch eine Kontrast-Maskierung gemacht, d. h., ich hätte mir die Kanäle angeschaut - Rot, Grün, Blau - und dann wahrscheinlich den Blau-Kanal genommen und hier die Kontraste aufgesteilt. In CS5 geht es ein bisschen einfacher: Da nehme ich einfach die Schnellauswahl in einer geeigneten Größe im Hinzufügen-Modus, und fahre hier einmal über die Katze drüber. Ich kontrolliere mal die Maske und denke das passt, hier hinten die unteren Bereiche können wir noch abziehen, da muss man auch nicht so genau sein. Auf jeden Fall die Schwanzflosse, hätte ich fast gesagt, die sollte mit drin bleiben. Ich kontrolliere nochmal und denke, dass ist so ok. Jetzt müssen wir diese Auswahl verbessern, dazu nehmen wir - wie gehabt - "Kante verbessern". Also "Masken-Panel" anklicken, diese Auswahl als Maske hinzufügen und dann sehen wir schon, das ist jetzt das angeknabberte Ergebnis. Das sieht natürlich nach nichts aus, also da sind die Härchen schön angeschnitten, das hätte man dann auch gleich mit dem Lasso machen können und die Kanten gerade lassen. Aber mit "Maskenkante verbessern" wird das gleich viel besser aussehen. Wir orientieren uns jetzt hier mit dem Radius an einer Stelle, wo wir nicht so hervorstehendes Fell haben, also hier z.B. an der Nase. Alles andere werden wir jetzt mit dem Radiuspinsel-Werkzeug auswählen. Das machen wir, indem wir die Taste "X" drücken, dann sehen wir hier die Katze, leider nicht im Original, denn dazu müsste ich den Hintergrund mal schnell ausblenden. Aber wir können statt der Taste "X" einen anderen Modus nehmen, z.B. die "Ebene einblenden". Und jetzt übermalen wir einfach all die Härchen, die wir bewahren wollen. Also z.B. das hier, und das hier, und das, und das auch, hier diesen Bereich, der soll auch automatisch verbessert werden. All diese - ja, sind das Augenbrauen bei den Katzen oder sind das auch Schnurrhaare, wenn die am Kopf hier oben sind, das weiß ich gar nicht - die übermalen wir auf jeden Fall. Wir schauen uns mal mit "K" die Maske an und da sind die Haare hier auch schon zurückgekehrt. Dann wieder zurück zum Ebenen-Modus mit den Layers oder Auf-Ebenen, also die Taste "R" gedrückt, und dann diese anderen Bereiche übermalt. Die Maskenverbesserung, die erfolgt jetzt hier im Hintergrund, die sehen wir nicht, weil wir ja die Ebene einblenden. Wir kontrollieren das nachher gleich nochmal, indem wir uns die Maske anschauen. Hier unten wird die Maskenverbesserung jetzt nicht so gut ausfallen. Das macht aber nichts, weil auf dem neuen Hintergrund fällt der Übergang dann später kaum noch auf. Auf jeden Fall sollten wir dennoch darüber malen, außer hier bei den Pfoten, denn da passt das wahrscheinlich eher nicht. Hier unten auf jeden Fall mit einem kleineren Radius, der dann hier wieder etwas größer werden kann. Und dann sind wir auch schon einmal rum, um die Mietzekatze, und können hier den Bereich am Maul noch einmal untersuchen lassen. Dann blenden wir uns mal die Maske ein mit "K" und da sehen wir, dass sieht schon recht gut aus. Also hier in diesen Bereichen, da würde ich diese Teile hier wieder abziehen, mit gehaltener Alt-Taste. Die sind durch die Kantenverbesserung erschienen. Die waren ja ursprünglich gar nicht ausgewählt. Alles was ich möchte, ist, hier einige Härchen ins Bild zu bringen. Hier darf ich dann doch verbessern, das sieht dann so besser aus; hier, den Bereich kann ich ebenfalls abziehen. Ok, würde ich sagen. Da nochmal was abgezogen und hier nochmal was abgezogen. Und dann schauen wir uns das mal auf den Ebenen an, mit der Taste "L". Und ich zoome raus, und sehe, das sieht ganz gut aus. Außer die Randbereiche, also die Haare, die sind zwar zu sehen, aber es sieht doch nicht gut aus, oder? Aber ich bestätige mal mit "OK", und bereinige zunächst nochmal den Rest der Maske, denn hier an der Nase da fehlt noch ein Stückchen, da nehme ich dann den normalen Pinsel mit der Taste "B" und mit weißer Farbe male ich hier dieses Stück volldeckend ein - auch hier - und wir hatten hier unten noch eine Stelle, die ist hier so mit so einem grauen Strich, auch die male ich hier mal zurück. Diese Stelle, die ist auch noch falsch, die male ich mit Schwarz aus. Und jetzt kümmern wir uns mal um diese Kanten. Und wie können wir die los werden? Bspw., indem wir die Ebene in einen anderen Ebenenmodus versetzen. Also nehme ich hier mal "Negativ multiplizieren", denn Sie haben ja gesehen, wenn ich mal die Maske ausblende, der Hintergrund ist dunkel, während die Haare hell sind. Und helles Zeug kann ich sehr gut verrechnen, indem ich den Ebenenmodus "Negativ multiplizieren" verwende. Dann verschwindet nämlich dieser dunkle Hintergrund, und ich habe ausschließlich die Härchen noch hier. Und die Kanten, die sehen jetzt richtig toll aus, oder? Wir haben hier wirklich jedes einzelne Härchen. Wenn ich jetzt die Maske wieder einblende, dann gehen ein wenig von diesen Härchen verloren, aber die Kanten sehen immernoch toll aus. Aber wir haben so eine Geisterkatze geschaffen. Und das möchten wir natürlich nicht. Also duplizieren wir zunächst einmal die Ebene, und setzen diese wieder in den Modus "Normal". Und dann ist die Katze wieder da, aber die Ränder sehen wieder häßlich aus. Was wir also machen müssen, ist es die Ränder hier zu maskieren, das können Sie entweder machen, indem sie in der Maske malen, oder Sie können probieren, die Maske etwas zusammenzuziehen. Also wähle ich mal "Maskenkante verbessern" und schaue mal, ob es damit ausreichen würde. Ich wähle hier einen hohen Radius, und schiebe dann die Kante nach innen. Aber der Übergang wirkt unschön, vielleicht sollte ich den noch weichzeichnen, aber ich verliere dadurch zu viel Kontrolle. Sie sehen hier deutlich den Saum der entsteht. Vielleicht sollte ich den Radius mal etwas zurückfahren, die Kante nicht ganz so weit verschieben. Ich denke, dass kann sich schon sehen lassen. Vorher, die häßlichen Kanten durcn den normalen Modus, und hinterher haben wir das hier weich überblendet. Vielleicht die weiche Kante noch etwas höher. Dann haben wir wieder diese Säume und das Ganze wird durchscheinen, also bei 250 Pixeln kommen wir nicht hin. Ich würde Ihnen empfehlen, für solche Dinge, wenn es um Qualität geht, selbst Hand anzulegen, also hier mit geringem Fluß über die Kanten zu malen. Aber mit diesem Kompromiss kann ich jetzt schon ganz gut leben. Ich denke "OK", wähle einen großen Pinsel mit einem geringen Fluß, also einen Wert von "10". Und dann kann ich solche Stellen, die hier sehr auffällige Säume bilden, nochmal übermalen, und so einen sanften Übergang schaffen. Malen Sie nur nicht zu viel weg, denn wenn die Katze anfängt hier im inneren Körperbereich durchzuscheinen, dann geht der Realismus natürlich flöten, und wir sind wieder bei Gespenstern. Das wäre jetzt die grundlegende Freistellung, und dann geht es weiter gleich mit der Anpassung des Lichtes.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!