Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Schleier

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Chroma Key Compositing ist eine beliebte Methode für Fotomontagen. Lernen Sie in diesem Video, wie Sie ein transparentes Objekt vor einem grünen Hintergrund freistellen. Das hilft sogar bei durchsichtigen Schleiern.
11:27

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie so einen "Chroma Key" durchführen können. "Chroma Key" heißt, etwas durchsichtiges oder überhaupt irgendetwas freizustellen, was vor einem grünen oder blauen Hintergrund sich befindet. Das muss nicht immer Grün oder Blau sein. Grün und Blau werden einfach gewählt, weil diese beiden Farbtöne in der menschlichen Haut nicht vorkommen. Und Grün hat den Vorteil gegenüber Blau, dass wir eine bessere Auflösung haben, bei den Digitalkameras, denn dort wird der Grünkanal stärker gewichtet als bspw. Rot- oder Blaukanal. Das Problem ist hier, dass wir, wenn wir das freistellen möchten eine Farbkontamination in diesen Bereichen haben. Als Erstes würde man sich denken: "Ja, dieses Bild kann man freistellen mit Farbbereichsauswahlen.", und das würde ich direkt einfach mal ausprobieren. Ich nehme mir die Ebene und dupliziere diese und wähle dann "Auswahl Farbbereiche". Und hier klicke ich jetzt in den Hintergrund und ich möchte jetzt nicht den Hintergrund auswählen, also wähle ich hier die "Umkehren"-Option. Und dann klicke ich direkt in diese grünen Bereiche, und wenn ich jetzt mit den Bereichen arbeite, dann kann ich damit so etwas nicht freistellen. Das heißt, wenn Sie einen "Chroma Key" durchführen, wenn Sie also Farbbereiche freistellen möchten mit Transparenzen, dann nützen Ihnen die lokalisierten Farbgruppen sehr wenig. Die schalten wir also mal aus und klicken jetzt noch mal in den Hintergrund und fügen hier diese Grüntöne hinzu. Jetzt erhöhe ich die Toleranz des Ganzen. Und dann bin ich in so einem Bereich, wo ich den Stoff gerade noch sehe, aber die Grüntöne, die in diesem Stoff drin sind, auch ausgewählt habe, denn die müssen wir ja loswerden. Ich fahre das Ganze noch etwas zurück, um nur eine Teilauswahl hier zu haben, dann ziehe ich hier nochmal die Hauttöne ab, mit gehaltener Alt-Taste, und Sie sehen, das ist ein Spiel, das kann man vorwärts und rückwärts machen. So richtig gut funktionieren wird es nicht. Jetzt sind wir an einem Punkt, ich denke das kann man so  lassen. Vielleicht hier die Toleranz etwas jetzt erhöhen, um den Stoff wiederkommen zu lassen. Wir schauen mal, wie das Ganze aussieht. Also das ist die Auswahl, die hänge ich jetzt hier als Maske dran und blende darunter mal eine weiße Hilfsebene ein. "Farbfläche - Weiß - OK". Hier haben wir jetzt die Farbkontamination an den Rändern ebenfalls. Da könnte uns jetzt "Kante verbessern" weiterhelfen. Also, "Maskenkante" anklicken, den Radius etwas erhöhen um den Kantenbereich hier untersuchen zu lassen. Dadurch fressen hier diese inneren Bereiche aus, und dieses Grün, das könnten wir loswerden über die "Farbdekontamination". Und Sie sehen, das funktioniert leidlich, aber das Freistellergebnis, das hat mit dem Original wenig zu tun. Ich zeige Ihnen das mal. Das ist vorher, sehr feiner Stoff, hinterher ist das hier sehr ausgefressen. Da können Sie mit der Toleranz spielen, und das Ganze ausprobieren, besser hin zu bekommen. Meine Methode der Wahl ist das nicht, und deshalb  zeige ich Ihnen jetzt mal, wie ich so etwas freistellen würde. Ich dupliziere zunächst mal wieder die Hintergrundebene, zieh diese über die weiße Hilfsebene und blende diese ein. Jetzt nehme ich ganz brutal wieder den Hintergrund-Radiergummi, der für diesen Zweck einfach ideal ist. Hier benutze ich jetzt "Einmal aufnehmen", "nicht aufeinanderfolgend", eine recht hohe Toleranz, und ich schütze die Vordergrundfarbe. Und die Vordergrundfarbe ist in diesem Fall dieses Schwarz des Schleiers, die nehme ich auf, und jetzt klicke ich in das Grün und fahre hier einmal drüber. Jetzt schauen Sie mal, wie schön das freigestellt ist. Ich mache das Ganze für den Rest hier ebenfalls, denn in diesem ersten Freistelldurchgang geht es mir nur um den Schleier, und der ist super freigestellt. Man sieht jetzt, der hat hier noch so eine Art Rotstich, den kann man aber leicht loswerden, indem man eine Gradationskurve benutzt, aber zunächst einmal werden wir die Hintergrundebene noch einmal duplizieren, nach oben ziehen und dann mit der Schnellauswahl hier das Mädel selbst auswählen. Diesen grünen Bereich abziehen. Da müssen wir noch etwas genauer arbeiten. Auch diesen Bereich abziehen und den da wieder hinzufügen. Auch das könnte man deutlich genauer machen, z.B. mit dem Zeichenstift, dann hätte man exakt diese Kanten. Ich hätte auch umgekehrt vorgehen können und hier das Grün auswählen, dann die Auswahl umkehren, wie auch immer. Ich deselektiere auf jeden Fall hier alle außen liegenden Bereiche. Jetzt hänge ich hier eine Maske dran, und jetzt haben wir zwei Dinge zu beachten: Zum einen haben wir hier jetzt das Mädel mit der normalen Deckkraft oben liegen, aber wir haben hier hässliche Kanten, und wir haben noch den grünen Schleier. Auf der unteren Ebene haben wir dafür, wenn wir mal vergleichen: Das ist die Obere, die hat einen sauberen Hintergrund. Die untere Ebene hat noch diesen unsauberen Hintergrund. Das kann ich jetzt einfach kombinieren. Zunächst mal verbessere ich die Kanten für die obere Ebene während ich die untere ausblende, wähle dann hier einen geeigneten Radius und probiere mal wie weit wir hier an den Rändern mit einer Farbdekontamination kommen. Das funktioniert wie sie wissen nur für teiltransparente Pixel. Die sind hier nicht teiltransparent. Also bringt uns das Nichts. Die Farbdekontamination können wir uns hier schenken. Also nehmen wir einen etwas höheren Radius. Eine weiche Kante für diese Stellen, die müssen wir aber hinterher erst hinzufügen, deshalb fahre ich den Radius hier einmal zurück und klicke "OK". Dann blende ich die untere Ebene wieder ein. Hier wurde jetzt dennoch eine Kopie erzeugt, weil ich zwischendurch die Farbdecontamination aktiviert habe. Dann kann ich diese eine Ebene wieder löschen. Und hier hänge ich jetzt ebenfalls eine Maske dran und male all die Bereiche weg, die hier den Hintergrund bilden. Also den Pinsel nehmen, mit einer vernünftigen Pinselspitze, Taste "X" gedrückt mit "Schwarz" und dann hier die Hintergründe einfach bereinigt. Hier müssen Sie jetzt aufpassen, dass ich nicht den Schleier hier so mit erwische, deshalb blende ich die obere Ebene mal aus. Aber hier, diese Bereiche, die kann ich ganz grob und schnell freistellen. Dann blende ich die obere Ebene wieder ein. Und auf der lösche ich jetzt diesen Schleier. Das kann ich machen entweder hier direkt in dieser Maske oder ich lege mir eine extra Maske an, indem ich diese Ebene gruppiere mit Strg+G, dort eine weitere Maske dranhänge, und dann hier über diesen Schleier fahre. Auch hier der Bereich, der ist transparent, da kann ich drüber malen. Jetzt muss ich die Maske noch etwas bereinigen und zwar hier diese Stellen, die sind einfach unschön. Da kann ich dann mit einem genauen Pinsel arbeiten. Diese Kante, die werde ich gleich noch weichzeichnen. Insofern brauche ich hier nicht ganz so stark drauf achten, was ich hier male. Ich kann das z.B. hier wieder einblenden, denn der Daumen, der ist hier gut zu sehen, bis auf das Grün, das entsättigen wir gleich. Ich denke so kann man das lassen. Die Kante hier, die könnte man noch bereinigen, also hier mit dem Pinsel mal oben geklickt und mal unten, so nach und nach, und dann hier das Ganze sauberer gestalten. Das kommt auf den neuen Hintergrund drauf an, wie viel Arbeit Sie sich da machen. Das heißt, wenn das Ganze jetzt schwarz wäre - ich mache mal einen Doppelklick auf diese Hilfsebene - dann könnten Sie sich im Prinzip diese Transparenz schenken, weil das Schwarz dann dahinter verschwindet. Wenn das Ganze grau ist, fällt es auch nicht so auf, mit anderen Farben ebenfalls nicht. Aber sie sehen: Das funktioniert vor jeder beliebigen Farbe,  das Ding ist freigestellt. Jetzt gibt es noch zwei Dinge, um die wir uns kümmern müssen. Zum einen diese grünen Ränder müssen wir loswerden, und zum anderen müssen wir diese Kante noch weichzeichnen, bzw. alle Kanten, die auch im Originalbild weich waren. Und diese grünen Kanten, die werden wir leicht los, indem wir den Pinsel nehmen im Modus "Farbe", dann weit reinzoomen ins Bild und eine Farbe aufnehmen, die hier in der Nähe liegt, also zum Beispiel diese Farbe. Das mache ich mir jetzt auch ganz einfach, ich male direkt hier auf der Originalebene. Das können Sie natürlich auch alles eigenen Ebenen verschachteln, aber das spare ich mir jetzt mal. Da kann ich jetzt einfach die Farbe übermalen. Ich nehme immer möglichst Farben, die direkt in der Nähe liegen, also hier, damit wir keine auffälligen Farbverschiebungen haben. Sie sehen, das geht recht schnell, hier die Haare auch, die sind dann gleich korrigiert. Wichtig ist, dass Sie vorher den Pinsel in den Modus "Farbe" stellen. Hier haben wir auch noch einen grünen Rand, den können wir übermalen. Den könnte man auch genauer maskieren, dann wäre er auch weg gewesen, aber es geht auch so. Jetzt würde ich noch gerne hier den Schleier entsättigen. Das machen wir mal mit einem Werkzeug, das wir kaum benutzen, oder das ich auch persönlich eigentlich sehr selten benutze und zwar den Schwamm. Mit dem können Sie die Sättigung verringern, und da fahre ich jetzt hier einmal über diesen Schleier und das kann ich nicht machen auf dieser Ebene, wo der Schleier gar nicht ist, sondern muss ich machen auf der Ebene, die wir mit dem Hintergrundradiergummi freigestellt haben, und da fahre ich jetzt drüber und entsättige diesen, um diese hässlichen Rottöne loszuwerden. "Dynamik" wähle ich nicht, sondern ich möchte einfach nur die Sättigung ganz raus haben aus diesem Bereich, also nehme ich einen hohen Flußwert und "Sättigung verringern". So, das war es mit der Sättigung, jetzt kümmern wir uns  noch um diese Kanten, und die können wir hier in dieser Ebenenmaske jetzt beeinflussen. Auch das machen wir einmal mit einem Malwerkzeug, mit dem "Weichzeichnerwerkzeug". Da fahre ich jetzt einfach hier diese Kanten ab, sodass diese wie im Original verwischen. Was Sie auch machen können, ist, wenn Sie so eine Weichzeichnung haben wie in diesem Fall, das Ganze in der Maske zu verwischen mit dem "Bewegungsweichzeichner", Also "Weichzeichner - Bewegungsunschärfe", und in diesem Fall ist die Bewegung vertikal, also mache ich das hier genauso und passe dann hier entsprechend den Abstand an. Das wäre jetzt ein sehr hoher Abstand. Sie sehen, an der Kante kommen dann Bereiche wieder zum Vorschein, die wir eigentlich schon maskiert hatten. Das sollte man dann nicht übertreiben oder die Maske entsprechend anpassen. Das können Sie dann mit dem "Protokollpinsel" nach Belieben hier einmal, also zum Beispiel so: Auf "OK" klicken, "Strg+Z" klicken, das Protokoll aktivieren, hier dann den "Nachher-Zustand" wählen, mit der Taste "Y" den "Protokollpinsel" aufrufen und dann in der Maske diesen weichgezeichneten Zustand zurückrufen. Dann hätten Sie das freigestellt. Wir schauen uns das noch einmal an: Vor Rot, vor Pink, vor Blau, das passt. Das wäre mein Weg, wie man schnell, also zumindest diese Transparenz, freistellen kann, ohne zu viele Details oder ohne überhaupt Details zu verlieren.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!