Photoshop CS5: Freistelltechniken

Tiefenschärfenverlauf und Kanten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Objekte, die mit einem Verlauf in der Tiefenschärfe aufgenommen sind, freizustellen, braucht es ein wenig Know-how. Dieses Video zeigt, wie Sie eine scharfe Kante einzeichnen, das Objekt freistellen und die Kante später wieder weichzeichnen.
05:24

Transkript

Gerade in der Makrofotografie haben Sie sehr oft mit einer geringen Schärfentiefe zu kämpfen. Und selbst solche Objekte kann man natürlich freistellen wollen, Sie müssen dann wirklich nur darauf achten, dass Sie den neuen Hintergrund genauso weich gestalten, wie den alten Hintergrund, nicht dass Sie einen knackscharfen Hintergrund verwenden. Wo das Objekt, wie bspw. hier diese Zählmaschine von vorne nach hinten immer unschärfer wird. Bei diesem Objekt können Sie verschiedene Freistellstrategien fahren. Z.B. könnten Sie den Pinsel nehmen, und mit einer großen Härte diese scharfen Kanten entlang fahren und somit freistellen, und mit einer geringen Pinselhärte hier hinten diese weichen Kanten. Aber es geht auch anders. Sie könnten zunächst einmal eine scharfe Kante hier einfügen, diese dann weich zeichnen, und dann bei Bedarf auch wieder entsprechend schärfen. Wie das geht, das möchte ich Ihnen direkt mal zeigen. Ich nehme den Zeichenstift, und wähle zunächst einmal diese Kanten aus, und bleibe dabei weit innerhalb dieser Kanten. Gerade bei den sehr weichen Kanten sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht sehr nah an der Kante arbeiten. Und Sie sehen schon, wie weich das hier hinten ist. Und hier sollten Sie jetzt wirklich innerhalb dieser Bereiche bleiben. Also richtig extrem, und Sie können hier hinten ruhig "Eckig" auswählen, das muss sowieso weich gezeichnet werden. So, da, diesen noch, und da ist noch einer, der ist wirklich so unscharf, da würde wirklich jedes automatische Freistellenwerkzeug versagen, und deshalb müssen Sie hier zum Zeichenstift greifen. Wie gesagt, auch hier an den Kanten weit innerhalb bleiben, denn dann haben Sie möglichst viel Spielraum später in der Optimierung dieser Kanten. Die scharfe Kante, die kann ich natürlich exakt setzen an die Stelle, wo sie hin muss, und da war es auch schon geschehen um die Freistellung. Ich klicke hier nochmal mit gehaltener Alt-Taste drauf, und schließe den Pfad. Jetzt werde ich die Ebene duplizieren, und dahinter eine Hilfsebene anlegen. Aber zunächst einmal werde ich den Pfad mit Strg+Enter in eine Auswahl verwandeln, und hier als Maske hinzufügen. Und jetzt die Hilfsebene. Da nehme ich eine Farbfläche, wie üblich, das kennen Sie bereits, und zwar wieder mal mit Grün, weil das Objekt ist hier bereits bläulich, und wenn ich jetzt Blau genommen hätte, dann sieht man die Unterschiede nicht so schön. Und alles, was ich jetzt machen muss, ist hier die Kanten zu verbessern. Also vorne ist klar, die darf nicht so scharf bleiben. Wir werden uns zunächst also um die scharfen Kanten kümmern. Und das machen wir mit "Kante verbessern". Ich nehme hier einen geringen Radius von einem Pixel. Dann frisst es die Kante so ein bisschen aus, das sieht aber in der Endmontage ganz gut aus. Wir werden jedoch die Kante noch ein wenig weich zeichnen. So 0,5 bis 0,7 Pixel verträgt wirklich jede Freistellkante. Das sollten Sie grundsätzlich machen, damit Sie einen computergenerierten Look vermeiden können. Hier hinten die Kanten, die werden wir uns gleich vornehmen. Diesen Dialog bestätige ich erst einmal. Und jetzt müssen wir hier hinten die Kanten ein wenig weicher gestalten. Da könnten Sie entweder wiederum das Weichzeichnungs-Werkzeug nehmen, und hier drüber malen. Ich würde Ihnen empfehlen, Sie machen das mit dem Gaußschen Weichzeichner. Und das Schöne ist, wir befinden uns jetzt hier in der Maske, und ich möchte jetzt gern einen Verlauf haben, der nur den hinteren Teil der Maske auswählt. Und das können Sie machen, indem sie jetzt die Maske kombinieren mit dem Maskierungs-Modus. Ich drücke jetzt einfach die Taste "Q", wähle Maskierungs-Modus, wähle mit der Taste "G" mein Verlaufswerkzeug aus, und wähle hier einen Schwarz-zu-Weiß-Verlauf. Den ziehe ich jetzt auf. Und ich sehe durch den Maskierungs-Modus direkt, was hier ausgewählt wird und was nicht. Also Rot ist in diesem Fall der maskierte Bereich und ich versuche jetzt einen Übergang zu schaffen, der ungefähr dem entspricht, was ich im Ausgangsbild gesehen habe. Also ab hier darf es ruhig ordentlich weich werden. Ich denke, so müsste das ganz gut passen. Ich drücke noch einmal "Q", und dann sehen Sie, haben wir hier diese Auswahl. Jetzt markiere ich wiederum die Maske, denn, als wir den Maskierungsmodus aktiviert hatten, sind wir automatisch zu der Ebene gesprungen. Jetzt kann ich in der Maske den Gaußschen Weichzeichner anwenden. Ich drücke zunächst einmal Strg+H, um diese Ameisenlinien auszublenden, und wähle nun den Gaußschen Weichzeichner. Und den benutze ich jetzt so, dass ich hier hinten eine schöne Kante erhalte. Also schauen Sie mal, das wäre zuviel, dann kommt der Hintergrund wieder, und das sieht einfach nicht gut aus. Das wäre zu wenig - also 1,5 Pixel - wir müssen das ungefähr so verwischt haben, wie es im Originalbild war. Deshalb hatte ich Ihnen den Tipp gegeben, möglichst weit innerhalb der Kanten auszuwählen. Denn wir werden jetzt schon ein beträchtliches Maß weichzeichnen müssen - sagen wir mal bei 20 Pixeln - da gefällt mir das schon recht gut. Dann klick ich "OK", kann mit Strg+D die jetzt unsichtbare Auswahl aufheben, und dann hätten wir hier unseren Schärfetiefen-Verlauf: Hier vorne eine scharfe Kante, und hier hinten eine weiche Kante. So können Sie das machen. Wenn Sie kompliziertere Verläufe haben, wie bspw. bei Filigranformen wie Ringe oder bei Insekten, dann müssen Sie eine entsprechend aufwendigere Maske für diese Kanten erstellen, wenn Sie es auf diese Weise tun möchten. Da würde ich Ihnen dann doch empfehlen, einfach das Weichzeichnungs-Werkzeug zu nehmen, und über die entsprechenden Kanten zu malen.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!