Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Eine Maske aus mehreren Kanälen ableiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nicht immer reicht ein einziger Kanal aus für ein optimales Freistellergebnis. Deshalb können Sie in Photoshop auch aus mehreren Kanälen gleichzeitig eine Maske erzeugen. Wie's geht, zeigt dieses Video – Schritt für Schritt.
11:14

Transkript

Nicht immer lässt sich ein optimales Freistellergebnis nur aus einem Kanal erzeugen, im Gegenteil. Das ist sogar eher die Ausnahme. Und wenn Sie dann feststellen, dass in verschiedenen Kanälen einzelne Teile besser geeignet sind, dann können Sie zunächst einmal probieren, diese Kanäle zu kombinieren. Und da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine wäre, das Ganze direkt in der Kanalpalette zu tun, bspw. über die Kanalberechnung, bei der Sie sich die Verrechnung der einzelnen Kanäle mit Füllmethoden zunutze machen. Oder, Sie machen das Ganze in der Ebenen-Palette, und da können Sie mit dem Kanalmixer noch ein bisschen intuitiver spielen, als mit den Bildberechnungen. Und das möchte ich Ihnen hier mal zeigen, an diesem Beispiel. Schauen wir uns mal den Rot-Kanal an, da sieht der Schmetterling wirklich gut aus, der hebt sich schön ab vom Hintergrund, jedenfalls in diesen linken Bereichen; hier rechts am Blatt, da könnte das noch ein bisschen besser sein. Und wenn wir uns mal den Grün-Kanal anschauen, dann sieht das da wirklich top aus, der hat aber hier seine Defizite, wo der Rot-Kanal wiederum sehr gut war. Der Blau-Kanal, der scheidet völlig aus. Der hat ausschließlich hier in diesem Bereich einen schönen Kontrast zum Hintergrund, während das hier an diesen Stellen überall ein wenig verschwimmt. D. h., wir müssen den Rot- und den Grün-Kanal kombinieren. Wir machen das zunächst hier in der Kanäle-Palette, indem wir über "Bild - Kanalberechnungen" diese Kanäle miteinander verrechnen. Wie gesagt: Wir brauchen den Rot-Kanal als Quelle 1 und den Grün-Kanal als 2. Quelle. Jetzt brauchen Sie im Prinzip nur die verschiedenen Füllmethoden durchzuprobieren, was dann am besten aussieht. Im Modus "Differenz" wäre sicherlich die Freistellung dieser beiden roten Flecken auf dem Schmetterling ganz einfach möglich, aber das möchten wir ja nicht, wir möchten den gesamten Schmetterling. Entweder gehen Sie jetzt wirklich Füllmethode für Füllmethode durch - unter "Sichtkontrolle" - aber besser ist es, wenn Sie ein grundsätzliches Verständnis der Füllmethoden haben. Dann können Sie direkt die passenden Füllmethoden auswählen. Wichtig ist nur zu wissen, dass Sie hier einmal diese abdunkelnden Füllmethoden haben, d. h., wenn Sie den einen Kanal abdunkeln möchten durch den anderen Kanal, dann wählen Sie eine dieser Füllmethoden. Wenn Sie aufhellen möchten, dann wählen Sie eine dieser in der nächsten Gruppe, also von "Aufhellen" bis "Hellere Farbe". Wenn Sie den Kontrast verstärken möchten, dann wählen Sie einen aus dieser Gruppe. Sehr stark wirkt hier "Strahlendes Licht" - den können Sie immer gern mal ausprobieren - aber Sie sehen: Da verschwimmt dann alles. Sie können dann versuchen, mit umgekehrten Kanälen das Ganze zu bearbeiten. Das wirkt dann zwar an einigen Stellen sehr gut, aber an anderen wie hier auch wieder nicht so. Wenn wir uns die Kanäle nochmal einzeln anschauen - der Rot-Kanal und der Grün-Kanal - dann würde ich einfach sagen: Wir wollen die Helligkeitsinformation von dem Grün-Kanal dem Rot-Kanal hinzufügen. Und beim Hinzufügen von Helligkeitsinformationen werden wirklich nur die weißen Bereiche hinzugefügt, die schwarzen Bereiche haben keine Änderung. Genau das können wir mal machen, und wiederum über die "Kanalberechnung". Ich nehme also den Rot-Kanal als "Quelle 1", den Grün-Kanal als "Quelle 2", und wähle jetzt "Hinzufügen", also "Linear abwedeln". Und schauen Sie einmal, wunderbar, an den Rändern hier alles mit einem schönen Kontrast. Jetzt kann ich hier auch, wenn ich es möchte, die Deckkraft dieser Berechnung senken. Aber ich denke, das passt so schon ganz gut. Schauen wir doch einmal: "Volle Deckkraft", ja, da frisst nichts aus, "Geringere Deckkraft", kann ich wieder einige Bereiche zurückholen. So wie hier bspw. diesen linken Fühler, der ist bei voller Deckkraft fast verschwunden. Da würde ich doch etwas vorsichtiger vorgehen, und bei einer Deckkraft von 63 Prozent haben wir hier einen schönen Kompromiss erreicht. Dann klicke ich "OK". Der neue Kanal wird generiert, und den können wir jetzt weiter bearbeiten. Zunächst einmal müssen wir den umkehren, weil der Schmetterling soll ja weiß werden, also Strg+I. Jetzt nehmen wir die "Tonwertkorrektur" und können damit einige Bereiche  schon mal wieder im Kontrast verstärken. Also Strg+L, und z.B. die hellen Bereiche etwas weiter aufhellen, und die dunklen Bereiche ein wenig weiter abdunkeln; aber dann verschwindet dieser linke Fühler wieder. Also Vorsicht, das nicht übertreiben, und dann den Grau-Regler nehmen, und ebenfalls versuchen, diese Bereiche zu optimieren. Aber dann verschwindet immer jeweils dieser Fühler, und das möchte ich nicht. D. h., mit einer globalen Korrektur komme ich hier nicht weiter, und in solchen Fällen sollten Sie immer zu Nachbelichter und Abwedler greifen. Also, einmal die Taste "O" gedrückt, dann können Sie hier den Nachbelichter nehmen, und den Bereich auf "Tiefen" setzen. Wenn Sie jetzt hier malen, dann werden ausschließlich die dunklen Bereiche weiter abgedunkelt, die hellen Bereiche, die werden davon gar nicht betroffen. Und ich gehe jetzt hier die Kanten entlang, und dunkle alles ab, was nicht Schmetterling ist, sodass wir hier eine klare Maske erhalten. Auch hier kann ich das sehr schön machen. Und wenn bei Ihnen der Nachbelichter etwas zögerlich funktioniert, dann können Sie entweder die Belichtung raufsetzen, oder Sie achten darauf, dass "Tonwerte schützen" deaktiviert ist. Sie sehen, damit kann man wirklich sehr sanft, hier diese Maskenkante korrigieren, ohne die hellen Bereiche zu beeinträchtigen. Am Kopf müssen wir wahrscheinlich mit dem Pinsel nochmal drüber und einige Bereiche retten, die jetzt mit verschwunden sind. Was ich jetzt möchte ist hier den Fühler ein wenig zurück zu holen. Und dazu wechsel ich in den "Abwedler", und wähle hier als Bereich die "Lichter". Und dann helle ich hier diesen Fühler ein wenig auf, genau das gleiche kann ich hier am Kopf machen. Die Innenbereiche ebenfalls, auch hier kann ich mal drüber malen, und so die Ränder des Schmetterlings bereinigen. Hier haben wir nun einen Bereich, der hat keinen schönen Kontrast. Da bringt dann der Nachbelichter und Abwedler nicht so viel. So eine Stelle, die bereinigen wir schnell mit dem Pinsel. Hier nochmal die Kante, dann wieder zum Nachbelichter gewechselt mit der Taste "O". Ich würde sagen: Das ist die Maske für den Schmetterling, die wir jetzt nur noch bereinigen müssen. Zum einen diese Stelle hier, das mache ich mit dem Pinsel - also Taste "B" gedrückt - klein das Ganze und dann hier einmal langgemalt. Natürlich nicht im Modus "Ineinanderkopieren", sondern "Normal". Wenn der Pinsel mal nicht wie gewohnt funktioniert, dann kontrollieren Sie auf jeden Fall, welche Einstellung Sie als Füllmethode beim Pinsel gewählt haben. Dann kann ich hier das Lasso nehmen, und diese Bereiche wieder grob umfahren und mit schwarz füllen. Genau das Gleiche mache ich jetzt für alles andere. Zunächst einmal den Schmetterling auswählen, einmal umfahren, die Bereiche, die sicher sind. Auswählen. Und dann diese Auswahl umkehren, und dann mit Alt und Rückschritttaste mit Schwarz füllen. Dann kümmern wir uns hier oben einmal um den Fühler. Zunächst einmal mit dem Nachbelichter diese dunklen Stellen loswerden. Dann diese Stelle hier mit dem Lasso bereinigen. Die ist dann auch weg. Dann haben wir hier noch eine Stelle. Die ist dann auch verschwunden. Und jetzt noch die Innenbereiche, zunächst einmal hier diese Ecke kann ich wegnehmen. Da scheint irgendetwas durch. Auch hier diese Randbereiche, wo noch Pixel übrig sind. Dabei nehme ich immer einfach das Lasso, fahre diesen Bereich entlang. Wenn ich das Polygonlasso brauche, halte ich die Alt-Taste; fülle dann mit Alt-Rückschritt-Taste mit Schwarz, bzw. Weiß, indem ich die Strg-Taste benutze, und so die Maske bereinige. Hier könnte ich jetzt fast schon wieder mit dem Schnellauswahlwerkzeug arbeiten. Also ich drücke einmal die Taste "W", und wähle den Innenbereich aus. Den kann ich jetzt auch direkt mit weißer Farbe füllen. Das wäre die Maske. Die können wir jetzt laden und hier als Maske an die Ebene hängen. Wir haben eine Hintergrundebene, also kann ich hier eine Maske direkt hinzufügen nur über das Maskenbedienfeld, oder ich muss vorher diese Ebene entsperren. Also, ich hänge es mal ran, und da ist der Schmetterling freigestellt, mitsamt seiner Fühler und sehr fein an den Rändern ebenfalls. Das Gleiche können Sie übrigens machen, und ich mach mal alles rückgängig, nicht indem Sie hier als Alpha-Kanal arbeiten, sondern indem Sie das in der Ebenen-Palette machen. Und das würde dann so aussehen, dass Sie hier die einzelnen Kanäle miteinander vermischen können, und das macht das gleichnamige Werkzeug, der "Kanalmixer". Ich lege also eine Einstellungsebene "Kanalmixer" an, würde dann hier jetzt die roten Bereiche abdunkeln, die grünen Bereiche aufhellen, und dann vielleicht mit dem Blauregler das Ganze noch fein einstellen. Uns Sie sehen, da kann man sehr schnell eine entsprechende Maske erzeugen. Denn, ob Sie das jetzt hier machen, oder in der Kanälepalette, ist völlig gleich. Sie arbeiten dann genau so, Sie müssen jetzt nur einen Shortcut kennen, um jetzt hier mit Nachbelichtern und Abwedler arbeiten zu können, müssen Sie alle Ebenen zusammenfassen. Mit Shift+Alt+Strg+E, und dann haben Sie diese Ebene. Und auf der können Sie jetzt wie gehabt mit Nachbelichter und Abwedler arbeiten. Was nicht funktioniert, weil Sie dann die einzelnen Bereiche nicht einzeln und getrennt bearbeiten können, ist es, hier auf einer grauen Ebene zu arbeiten im Modus "Ineinanderkopieren" oder "Weiches Licht", denn dort können Sie nicht getrennt nach Schatten, Mitten und Lichtern das Ganze bearbeiten. Diese Maske hier, also diese Ebene, würden Sie jetzt genau so bearbeiten, wie wir es eben in der Kanälepalette mit dem Alpha-Kanal getan haben. Ganz am Ende laden Sie einfach die Luminanz des Bildes, also man würde jetzt das Ganze noch umkehren mit Strg+I. Diese Maske genau so weiter verfeinern, dann mit einem Strgs-Klick auf den RGB-Kanal das Ganze als Auswahl laden. Dann können Sie diese Hilfsebenen wegschmeißen, und hier einfach das Ganze an die Hintergrundebene als Maske dranhängen. Das ist jetzt natürlich die nicht-bereinigte Maske, aber Sie sehen, das Prinzip ist genau das Gleiche, und vielleicht ist es mit dem Kanalmixer oft noch ein wenig komfortabler.

Photoshop CS5: Freistelltechniken

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wie Sie in Photoshop CS5 Objekte freistellen können, und erfahren Sie, wie Sie die dazu notwendigen Werkzeuge optimal nutzen.

6 Std. 33 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!