Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Final Cut Pro X Grundkurs

Benutzeroberfläche

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie Compressor starten, kommen Sie nicht automatisch in die Standardbenutzeroberfläche. In diesem Video erfahren Sie, was es damit auf sich hat. Außerdem lernen Sie die fünf Arbeitsbereiche von Compressor kennen.
03:06

Transkript

Der Compressor ist ein sogenanntes Stapelkomprimierprogramm oder kurz Stapelkomprimierer oder Batch-Komprimierer, der dazu geschaffen wurde, um einen Film gleichzeitig in mehrere Formate kodieren zu können oder mehrere Filme in ein Format oder auch mehrere Filme in mehrere Formate. Wie Sie vielleicht wissen, ist es bei Final Cut Pro 7 oder auch X so, dass die Formatauswahl sehr eingeschränkt ist und wenn die Formatauswahl nicht eingeschränkt ist, ist es zumindest sehr aufwendig, einen Film in mehrere Formate zu enkodieren, weil Sie immer wieder die Formate neu eingeben müssen. Bei Compressor ist es so, dass dieses Programm zum einen sehr, sehr viele Formate mitliefert, also sehr viele Voreinstellungen, und dass Sie diese Voreinstellungen auch nach Belieben erweitern können. Der Compressor greift hierbei auf Ihre Quicktime-Library zu. Wenn Sie also zusätzliche Formate als Quicktime-Komponente installiert haben, zum Beispiel Windows Media oder DivX oder ähnliche Formate, die im Web oder weltweit beliebt sind, können Sie auf diese Formate auch direkt aus dem Compressor zugreifen. Wenn Sie den Compressor aus Ihrem Programm-Ordner oder aus dem Dock öffnen, erscheint zunächst einmal ein Fenster, wo Sie eine Vorlage auswählen können. Zur Verfügung stehen ein Audio-Podcast, BluRay-Disc, DVD erstellen und so weiter. Das sind Formate, die sich mittlerweile auch direkt in Final Cut Pro X befinden. Sollten Sie etwas anderes machen wollen als eine von diesen Vorlagen, so klicken Sie im Bereich Vorlage auswählen auf Abbrechen, um das Programm Compressor mit seinem eigenen Interface zu öffnen. Sobald der Compressor geöffnet ist, präsentiert sich dieser mit insgesamt fünf Fenstern. Diese fünf Fenster von links oben nach rechts unten sind zum einen der Stapelbereich, der sogenannte Batch-Bereich, wo Sie die Filme hineinlegen, die Sie gern komprimieren möchten. Dann finden Sie unten links die Voreinstellungen. Innerhalb derer sind unter anderem auch die Settings zu finden, die Apple mitliefert. Im Mittelbereich gibt es den Inspektor, das Informationsfenster, welcher Ihnen nähere Informationen über das Format gibt, welches Sie gewählt haben oder was Sie selber festlegen. Dann finden Sie im rechten Bereich das Vorschaufenster. Es ist ein zweigeteiltes Fenster, wo Sie zum einen die Original-Qualität und zum anderen die zu erwartende Enkodierqualität sehen. Ganz unten ist das Verlaufsfenster, welches Ihnen anzeigt, wie weit ein Encoding schon gediehen ist.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!