Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Final Cut Pro X Grundkurs

Zu und von Freeze Frame

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neben der manuellen Beschleunigung oder Verlangsamung von Clips liefert Final Cut Pro X über den Retimer eine Reihe von vorgefertigten Geschwindigkeitseffekten mit. Wie man zu oder von einem Freeze Frame beschleunigt, erfahren Sie hier.
05:01

Transkript

Eine weitere Möglichkeit, die Sie innerhalb der Retiming-Funktion von Final Cut Pro X haben, ist es einen Clip komplett zum Stillstand kommen zu lassen. Diese Funktion wird vor allen Dingen im Sport relativ häufig angewandt, um eine ganz besondere Aktion zu zeigen, beispielsweise ein Foul oder einen besonders guten Sprung beim Skiwettbewerb oder beim Turmspringen oder sonst irgendwo. In diesem Fall möchten wir auf einem ganz bestimmten Frame enden, und zwar ist das dieser Frame, dieses Bild. Deswegen habe ich mir hier einen Marker gesetzt. Um jetzt eine solche Halten-Funktion zu aktivieren und später auch aus dieser Halten-Funktion wieder rauszukommen, bietet es sich an, den Clip an dieser Stelle zu zerschneiden. Hierfür wechsle ich auf das Rasierklingen-Werkzeug über die Taste B und klicke nun direkt auf meinen Playhead, sodass ich aus einem Clip zwei Clips mache. Anschließend schaue ich mir an, wo ich mit der Zeitlupe beginnen möchte, das wäre ungefähr hier, und wechsle in meiner Werkzeugpalette auf die Bereichsauswahl. Über das Bereichs-Werkzeug ziehe ich nun den Bereich bis zum Ende meines Clips auf und wähle hier die Funktion Es gibt von 0 %. Das würde bedeuten, dass Sie von einem Standbild aus starten und dann zur Echtzeit hin wechseln im Laufe des Clips. Oder andersrum: Sie starten in Echtzeit und landen auf einem sogenannten Hold-Frame, das heißt also einem Freeze oder einem stillen Bild am Ende. In diesem Fall möchte ich ja auf dem Freeze enden. Deswegen sage ich hier woraufhin Final Cut Pro hier die variable Geschwindigkeit darstellt. Wir fangen also, wie gesagt, mit Echtzeit an und langsam aber sicher kommen wir immer weiter in den Bereich "langsam, langsam, langsam", bis wir schlussendlich auf dem sogenannten Hold-Frame, das heißt auf dem Freeze landen. Schauen wir uns diesen Effekt einmal an. Sie sehen, dass der Clip immer langsamer wird und zum Schluss auf einem Standbild, nämlich hier landet. Die Dauer dieses Standbilds ist natürlich mit einem Frame, so wie sie jetzt gerade vorgegeben ist, sehr, sehr kurz. Von daher haben wir die Möglichkeit, dieses Standbild entsprechend zu verlängern. Dafür vergrößere ich mir meine Timeline und greife einfach hier am Ende meines Clips in den roten Bereich. Und Sie sehen, während ich ziehe, dass das Standbild dadurch immer länger und länger und länger wird. Wie gesagt, Sie dürfen natürlich nicht hier ziehen, um den Clip zu verlängern, sondern Sie drücken direkt auf den Griff von dem roten Haltebalken, ziehen diesen, wie gesagt, weiter nach rechts, und je weiter Sie ziehen, umso länger bleibt das Freeze in der Timeline bestehen. Momentan haben wir ein Freeze von ungefähr 2 Sekunden. Das sollte für unser Beispiel reichen. Nun scrolle ich wieder ein wenig raus, um mir diesen Effekt anzuschauen. Hier ist mein Freeze. Und um jetzt aus diesem Freeze wieder langsam in die Echtzeit zu gelangen, wähle ich genau dieselbe Funktion, nur umgekehrt auf dem zweiten Teil des Clips. Hier aktiviere ich wieder die Bereichsauswahl, ziehe den Bereich entsprechend lang, beispielsweise bis hier und wähle die Funktion Temporampe von 0 %, sodass wir hier quasi aus dem entsprechenden Hold-Frame herauskommen und wieder in die Echtzeit zurückgehen. Den Hold-Frame brauche ich an dieser Stelle nicht zu verlängern, weil es ja dasselbe Bild ist, was sich im vorangegangenen Clip befindet, und das ist ja schon entsprechend lang. Von daher sollten wir jetzt eigentlich eine sehr dynamische Geschwindigkeitsänderung auf das Freeze und aus dem Freeze wieder raus auf Echtzeit haben. Hier ist der Hold-Frame und von hier aus geht es auch gleich wieder weiter. Der Ton ist an dieser Stelle natürlich nicht ganz optimal. Hier sollte man vielleicht das Bild und den Ton voneinander trennen und eine andere Atmo wählen, aber das ist jetzt an dem Punkt nicht unser Thema.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!