Final Cut Pro X Grundkurs

Vorstellung Generatoren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mittels Generatoren ist es möglich, neues Videomaterial oder Effekte zu erschaffen. Welche Generatoren es gibt und für welchen Anwendungszweck sich diese besonders eignen, ist Gegenstand in diesem ersten Teil.
05:27

Transkript

Ein ebenfalls sehr interessanter Bereich der Effekte sind die Generatoren. Generatoren innerhalb von Final Cut Pro sind Elemente, mit denen Sie quasi selber Videomaterial erschaffen können. Generatoren eignen sich vor allem als Hintergründe. Das heißt, Sie können einen Generator anwenden, um darauf beispielsweise eine Fotoanimation durchzuführen oder einen Text. Es gibt aber auch andere Generatoren, die man beispielsweise auf Video anwenden kann. Bei Final Cut Pro X gibt es eine neue Technologie, und zwar die Veröffentlichung aus Motion. Das heißt, es ist möglich, in Motion einen Generator zu erstellen und diesen in Final Cut Pro zu übernehmen und hierbei auch entsprechende Einstellungen mit von Motion an Final Cut Pro weiterzureichen, sodass Sie diese Einstellungsmöglichkeiten auch in Final Cut Pro zur Verfügung haben. Sie finden den Bereich der Generatoren in Ihrem Effekte-Browser, und zwar unter der Schaltfläche mit der kleinen "2". Hier gibt es mehrere Unterkategorien, zum Beispiel einfache einfarbige Generatoren in verschiedenen Farben. Es gibt Elemente wie zum Beispiel die Formen oder einen Timecode oder einen Zähler, sowie unterschiedliche Hintergründe und Texturen. Um Ihnen einmal einen solchen Generator vorzuführen, lege ich ein neues Projekt an. Das nennen wir mal Workshop #05 - Generatoren. Anschließend klicke ich auf OK und habe jetzt eine leere Timeline, wo ich den Generator einfach per Drag-and-Drop anwenden kann. Bevor ich diesen Generator jedoch anwende, kann ich ihn mir nochmal in der Vorschau angucken, und zwar indem ich einfach mit der Maus über die Piktogrammdarstellung fahre. In diesem Beispiel nehmen wir mal den Generator Grunge. Den ziehe ich mir einfach in die Timeline und bekomme zunächst eine Abfrage, in welchem Format ich gern die Timeline gestaltet haben möchte. Das liegt daran, dass die Generatoren formatunbhängig agieren. Das heißt, Sie können Generatoren sowohl in einem PAL-Projekt, also in einem SD-, Standard-Definition-Projekt anwenden als auch in einem HD-Projekt. Die Generatoren an und für sich haben kein eigenes Format. Das heißt, sobald Sie einen Generator in eine leere Timeline legen, können Sie bestimmen, in welchem Format die Timeline festgelegt werden soll. In diesem Fall bleiben wir mal bei 1080p HD und wählen statt 23,98 Frames, was NTSC entspricht, die 25 Frames pro Sekunde, was dem deutschen beziehungsweise europäischen PAL-Raum enstpricht, und klicke anschließend auf OK, sodass meine Timeline auf dieses Format umgestellt wird. Der Generator an sich hat eigene Einstellungen, die Sie über den Inspektor aufrufen können. In diesem Fall sehen Sie, dass es sich um einen statischen Generator handelt. Dieser ist nicht animiert. Um jetzt auf die Einstellungen des Generators zu wechseln, klicke ich auf den Inspektor, woraufhin mir die entsprechenden Parameter eingeblendet werden. Und hier habe ich die Möglichkeit, innerhalb des Grunge-Generators unterschiedliche Texturen zu wählen. Zum Beispiel haben wir hier die Textur einer ziemlich alten Wand. Wir können wechseln auf Granit oder auf eine unverputzte Wand. Oder in diesem Fall handelt es sich um was auch immer das ist. Keine Ahnung. Das Problem bei diesem Generator ist, dass die Texturen nicht benannt sind. Das heißt, Sie müssen sich hier tatsächlich Stück für Stück durcharbeiten, um eine entsprechend schöne Textur für Ihre Anwendung zu finden. Außerdem können Sie den Generator noch einfärben, und zwar in einer beliebigen Farbe. Die Farbe wählen Sie hier über die Tint Color und den entsprechenden Apple-Color-Picker, und den Amount, das heißt also die Stärke der Einfärbung über den Tint Amount. Gehen wir zurück auf unsere zweite Textur, setzen hier den Tint Amount auf 0. Und damit Sie auch sehen, was für eine sinnvolle Anwendung man mit so einem Generator durchführen kann, wechsle ich auf meine Titel. Hier suchen wir uns einen Titel aus, der zu dem Generator passen könnte. Nehmen wir mal das Verwehen seitlich. Diesen Text wende ich oberhalb des Generators an. Das heißt, ich hänge den Text quasi an die primäre Handlung, wo ja jetzt der Generator drinliegt, kann diese entsprechend länger ziehen und hier meinen Text bearbeiten, indem ich auf Text gehe und mir einen anderen Font wähle beziehungsweise natürlich auch den Textinhalt verändere.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!