Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Final Cut Pro X Grundkurs

Abdunkeln mit Hilfe von Masken

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die sekundäre Farbkorrektur kann sowohl mittels Masken als auch über die Auswahl einer Farbe erfolgen. Sie erfahren, wie Sie Masken erstellen, wie man Farbbereiche isoliert, diese nachbearbeitet und wie Sie die Masken und Bereiche umkehren können.
07:13

Transkript

Neben der primären Farbkorrektur, also der Farbkorrektur für einen gesamten Clip, ist es in Final Cut auch möglich, sogenannte Secondaries durchzuführen. Das bedeutet, dass Sie die Farbkorrektur nur auf einen bestimmten Bereich, zum Beispiel eine Maske, einschränken oder auf eine Farbe. In unserem ersten Beispiel wollen wir eine Maske anwenden. Hierfür haben wir einen Interview-Clip, der von der Ausleuchtung her eigentlich ... (O-Ton) sehr, sehr gut ist. Was mich aber in diesem Fall stört, ist, dass die blonde Frau rechts viel zu präsent im Bild sitzt. Ihr Bikini ist viel zu strahlend, sie sitzt viel zu sehr in der Sonne, dafür, dass sie eigentlich nichts zu sagen hat und nur herumsitzt, stört sie den eigentlichen Verlauf des Interviews. Daher möchte ich entweder den Haupt-Protagonisten etwas aufhellen oder sie etwas abdunkeln. Diese Entscheidung möchte ich aber erst zu einem späteren Zeitpunkt treffen. Zunächst lege ich für diese Form der sekundären Farbkorrektur eine Maske an. Dafür wechsle ich wieder in den Inspector und hier wieder in den Videobereich. Dort finden Sie für die Korrektur, hier die Korrektur 1, zwei Schaltflächen, mit denen Sie eine sekundäre Farbkorrektur anwählen können. Einmal eine Farbmaske zur Auswahl einer bestimmten Farbe oder ein Maskenwerkzeug. In diesem Fall möchte ich eine Maske anwenden. Daher bediene ich mich dieses Werkzeugs. Sobald ich auf diese Schaltfläche geklickt habe, sehen Sie zunächst einmal hier einen zusätzlichen Bereich Vormaske und ein sogenanntes Overlay im Vorschau-Fenster, also in Ihrem Viewer. Die Maske besteht aus zwei Teilen, nämlich einem inneren und einem äußeren Ring. Der innere Ring ist die eigentliche Farbkorrektur. während der äußere Ring den Grad der Weichheit, also des Verlaufs, von der inneren zur äußeren Farbe darstellt. Ich beginne damit, dass ich die Maske greife und sie zentriert auf dem Gesicht des Protagonisten anlege. Anschließend kann ich die Form und die Größe der Maske verändern, indem ich auf die kleinen grünen Punkte klicke. Damit mache ich die Maske etwas ovaler beziehungsweise wieder flacher. Über diesen kleinen Button, der nach rechts zeigt, können Sie die Maske drehen, wie nachdem, wie schräg das Gesicht des Protagonisten ist. Ich ziehe die Maske noch etwas größer, so dass sie den gesamten Kopf umfasst. Jetzt greife ich an einer beliebigen Stelle den Außenring und ziehe ihn nach außen, um die Maske entsprechend härter oder weicher zu gestalten. Anschließend klicke ich zurück in meine Korrektur und wähle hier die sogenannte Farbtafel. An dieser Stelle kann ich über die drei Werte Farbe, Sättigung und Belichtung die Maske bearbeiten. Ich möchte gern das Gesicht des Protagonisten aufhellen, deswegen gehe ich in die Belichtung und wähle zunächst die globale Aufhellung. Sie sehen, je weiter ich den Regler nach oben schiebe, um so heller wird das Gesicht des Protagonisten. Ich kann es auch abdunkeln, aber das wäre für dieses Interview eher kontraproduktiv. Ich setze daher den Wert etwas höher, greife auch hier auf die Mitten und setze auch den Wert etwas höher. Hierbei ist gut zu sehen, dass das Gesicht beziehungsweise die Maske sehr schwammig wird. Es wird also sehr ausgewaschen. In diesem Fall ist es so, dass ich mich lieber dafür entscheiden würde, nicht innerhalb, sondern außerhalb der Maske zu arbeiten. Also lieber den Rest des Bildes abzudunkeln, als die Maske aufzuhellen. Von daher setze ich zunächst einmal die Werte innerhalb dieser Farbkorrektur zurück, indem ich auf diesen kleinen Pfeil klicke. Damit werden alle von mir eingetragenen Werte negiert. Statt dessen wähle ich im unteren Bereich nicht die Farbkorrektur innerhalb der Maske, sondern die Farbkorrektur außerhalb der Maske. Wenn ich nun die globale Helligkeit runterziehe, sehen Sie, dass das Gesamtbild dunkler und dunkler wird und nur der Maskenbereich entsprechend hell bleibt. Dies mache ich zunächst global. Anschließend greife ich mir noch die Mitten und ziehe sie auch herunter. Dasselbe auch für die hellen Bereiche, weil die Dame rechts sich ja eher im mittleren und hellen Bereich aufhält. Damit es nicht aussieht, als würde der Protagonist mit einer Taschenlampe angestrahlt, greife ich noch einmal den äußeren Ring der Maske und ziehe ihn nach außen. um den Unterschied zwischen der bearbeiteten Maske und dem Rest des Clips so weich wie möglich zu gestalten. Schauen wir uns das Ganze einmal an. (O-Ton) An diesem Beispiel ist relativ gut zu erkennen, dass der Protagonist jetzt wesentlich präsenter im Bild ist und dass die blonde Dame an seiner Seite eher eine Nebenrolle spielt, also eher das Bild aufhübscht, als tatsächlich das Interview nach vorne zu bringen. Durch die Änderung der Helligkeitswerte ist es auch dazu gekommen, dass die Farben etwas präsenter geworden sind. Das ist normal, es entspricht etwa der Gammawert-Korrektur, wenn Sie die Mitten eines Bildes verändern. Ich greife zum Schluss noch einmal in meine Sättigung. Meine Farbkorrektur ist ja noch immer außerhalb der Maske angewählt. Ich schiebe die Sättigung ein wenig nach unten, so dass der Bikini von der Dame nicht mehr ganz so strahlend wirkt, wie er vorher gewirkt hat. Anschließend gehe ich in den Haupt-Inspector zurück, schaue mir den Wert einmal ohne und einmal mit Maske an und bin mit dem Ergebnis soweit zufrieden. Der Protagonist steht jetzt wesentlich mehr im Vordergrund als er es vorher tat. Diese Form der Farbkorrektur können Sie für alle möglichen Dinge verwenden: um einen bestimmten Bereich des Bildes aufzuhellen oder um einen bestimmten Teil des Bildes von der Farbigkeit anders zu gestalten, um eine Person aus einer Masse hervorzuheben um eine Person in einem dunklen Raum hervorzuheben. Für diese Formen der sekundären Farbkorrektur eignet sich die Maske, die es vorher so nicht in Final Cut Pro gab, hervorragend.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!