Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Final Cut Pro X Grundkurs

Anhängen mit Sync der Marker

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In der Fortsetzung zum vorherigen Film erfahren Sie nun, wie man diese Quellen dann noch mittels Markern synchronisiert.
03:41

Transkript

Wie Sie sich vielleicht erinnern, haben wir, als wir das Interview mit Tamayo Perry geschnitten haben, an einer bestimmten Stelle einen Marker gesetzt. Nämlich genau hier. Diese Marker reagieren, wenn die Einrastfunktion eingeschaltet ist, auch auf das Snapping, so dass der Playhead in diesem Fall direkt auf dem Marker stehen bleibt. Diesen Marker haben wir gesetzt, um einen entsprechenden Umschnitt zu machen beziehungsweise um das, was der Protagonist da sagt, zu bebildern. Dafür gibt es in unseren Contest- Schlagwörtern einen speziellen Clip, und zwar heißt dieser Fanning Spit. Diesen Clip schauen wir uns einmal an. Wir setzen an dieser Position einen In-Punkt. Über die Taste I natürlich. Wir spielen den Clip weiter ab. An dieser Stelle wird genau das im Bild gezeigt, worüber Tamayo spricht, nämlich der Spit aus dieser Welle, das Rausspucken des Wassers. Hier setze ich mir wieder einen Marker, weil ich später die beiden Marker in der Timeline synchronisieren möchte. Ich spiele den Clip nun weiter ab und setze hier einen Out-Punkt. Anschließend ziehe ich den Clip aus dem Browser in die Timeline. Um hier mehr zu sehen, ist es allerdings notwendig, dass ich die Timeline ein wenig verkleinere. Dafür klicke ich unten rechts auf den Schalter und wähle hier die Balkendarstellung. Ich greife nun den Clip und ziehe ihn in die Timeline und hänge den Clip so an meine primäre Handlung an, dass Marker auf Marker liegen. Wie gesagt, wenn Sie das Snapping, also die Einrastfunktion, eingeschaltet haben, rasten auch die Marker ineinander ein. Auf diese Art und Weise ist es relativ einfach, zwei Clips, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, innerhalb der Timeline sauber miteinander zu synchronisieren. Schauen wir uns das Ergebnis nun einmal an. (Video O-Ton) (Video O-Ton) Der Clip ist hier noch etwas zu kurz. Deswegen ziehen wir ihn etwas länger. Wir bewegen also den Out-Punkt, so dass das Interview am Ende des Clips nicht mehr zu sehen ist. Wie Sie jetzt wahrscheinlich gehört haben, ist die Atmo des Clips viel zu laut. Daher aktiviere ich den Clip und kann über die Tastenkürzel CTRL-Plus und CTRL-Minus den Clip jeweils etwas leiser machen, so dass das Interview besser zu hören ist. Sie haben jetzt nicht gesehen, was ich gemacht habe, weil das Lauter und Leiser Machen im Hintergrund passiert ist. Wenn wir allerdings hier wieder unsere Spurhöhe verändern, so ist anhand der Waveform-Darstellung sehr gut zu sehen, wenn Sie CTRL-Plus und CTRL-Minus drücken, wandert die Waveform nach oben und nach unten.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!