Final Cut Pro X Grundkurs

L-Cut, Audio/Video erweitern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Zum einen eignen sich sogenannte L- und J-Cuts für das Überhängen von Bild oder Ton, zum anderen kann man auch die sekundäre Spur dafür benutzen, um Audio und Video aus unterschiedlichen Quellen abzuspielen.
06:13

Transkript

Nachdem wir den Feinschnitt des Intros durchgeführt haben, können wir ihn uns noch einmal aus der Timeline heraus anschauen und begutachten, ob uns das Intro gefällt. Dafür mache ich die Timeline wieder ein bisschen kleiner. indem ich die CMD- und die Minus-Taste drücke. Anschließend aktiviere ich wieder die Musik in meiner Timeline und tippe erneut die Taste V, um auch die Musik sichtbar und hörbar zu machen. Eine weitere Funktion, die Ihnen in Final Cut Pro zur Verfügung steht, ist, dass Sie Ihren Schnitt nicht nur im kleinen Vorschaufenster sehen können, beziehungsweise auf einem externen Monitor, sondern Sie können auch die Vollbild-Darstellung öffnen. Dann wird Ihnen der Clip, das heißt, Ihr Projekt, in der vollen Qualität, also in größtmöglicher Darstellung gezeigt. ♪ (Hintergrundmusik) ♪ (Wellengeräusche) (Video: The adrenaline just comes over you.) Das sollte in diesem Fall genügen. Das Intro entspricht mehr oder minder unseren Vorstellungen. Jetzt tippe ich wieder auf die Escape-Taste, um die Darstellung wieder zu verkleinern, und hier in meinem Film weiterzumachen. Zunächst einmal kürze ich hier die Musik, so dass sie mit dem Intro abschließt. Wir machen sie momentan erstmal etwas kürzer als das Intro, weil ich in der Timeline ein sogenanntes Split-Marking durchführen möchte. Das heißt, ich möchte den O-Ton, also das Interview, etwas vorziehen. Ich möchte den O-Ton also hören, bevor ich das Video sehe. Hierfür ist es notwendig, dass wir die Audio- und Videodarstellung erweitern. Wir können hier das Video und das Audio temporär voneinander trennen, so dass wir beide unabhängig voneinander bearbeiten können. Hierfür aktiviere ich den Clip und wähle aus dem Kontextmenü die Funktion Audio / Video erweitern via Rechtsklick. Das ist das Tastenkürzel CTRL-S. In der Timeline ist jetzt gut zu erkennen, dass wir nicht mehr nur ein Element, sondern zwei Elemente haben. Nun schauen wir uns das Interview einmal an. (Video: Wellenrauschen) (Video O-Ton) Hier am Anfang des Interviews ist gut zu sehen, dass die Dame rechts noch ein wenig rumzappelt. (Video O-Ton) Diese Bewegung möchte ich natürlich nicht im Video sehen, weil sie vom eigentlichen O-Ton ablenkt. Ich möchte also den In-Punkt des Videos ein wenig später setzen. Dafür klicke ich nur auf den In-Punkt des Videos und ziehe diesen weiter nach vorn bis zu dem Punkt, wo sich mein Playhead befindet. Hier ist sehr schön zu sehen, dass sich das Audio, während ich den In-Punkt weiter nach rechts verlege, quasi unter den jungen Surfer, also unter den vorangehenden Clip bewegt. (Video O-Ton) In diesem Fall gefällt mir die Atmo des jungen Surfers gar nicht, weil sie viel zu laut ist. Hier werde ich jetzt Audio und Video hart voneinander trennen. so dass ich quasi nicht mehr ein Element, sondern zwei Elemente habe. Das ist der Unterschied zwischen Audio trennen und Audio / Video erweitern. Bei Audio / Video erweitern haben Sie immer noch ein Element. Audio und Video gehören immer noch zusammen. Wenn Sie allerdings sagen, Sie möchten das Audio trennen, haben Sie zwei unterschiedliche Elemente, die auch in der Timeline unterschiedlich dargestellt werden. Beim erweiterten Audio und Video ist zu sehen, dass beide Elemente noch blau dargestellt sind. Beim getrennten Audio und Video kann man gut erkennen, dass das Video in Blau und der Ton in Grün dargestellt werden. Hierbei handelt es sich also um zwei Elemente. Jetzt aktiviere ich den Ton des jungen Surfers und lösche den einfach über die Backspace-Taste raus, so dass dieser Clip weiterhin stumm erscheint. Allerdings möchte ich auch unter diesem Clip Atmo haben. Daher aktiviere ich den vorangehenden Clip. Genau diese Atmo möchte ich jetzt unter den jungen Surfer ziehen. Hierfür muss ich das Audio und das Video wieder erweitern. Nun kann ich den Audiobereich des Free Surfers nehmen und ihn weiter nach rechts ziehen und quasi unter den jungen Surfer ziehen, so dass die Atmo des vorangehenden Clips unter dem aktuellen Clip weiterläuft. (Video: Musik) (Video: Atmo) (Video: O-Ton) Alles weitere, die Blenden und die Lautstärken, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt bearbeiten. Denn das gehört zur Mischung dazu. Um die Clips wieder als Einzelelemente darzustellen, betätige ich wieder das Tastenkürzel CTRL-S. Sowohl für den jungen Surfer als auch für das Interview. Ich habe aber trotzdem, auch wenn es nicht mehr sichtbar ist, (Video: Atmo) (über O-Ton) immer noch ... das sogenannte Split-Marking in der Timeline.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!