Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Final Cut Pro X Grundkurs

Video einblenden und Titel anlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Blenden sind die einfachsten Effekte, die in Final Cut Pro X zur Verfügung stehen. Die Anwendung solcher Übergänge, die Erstellung einfacher Titel und die Ausgabe Ihres Films als MP4-Videodatei erläutern wir in diesem Film.
05:19

Transkript

Bevor wir nun dieses kleine Projekt abschließen, zeige ich Ihnen noch kurz, wie man mit Blenden arbeitet. Also, wie man eine Blende in der Timeline anwendet und wie man einen kleinen Text generiert. Um zu den Blenden zu gelangen, klicken Sie auf dieses Symbol. Es öffnet Ihnen den Effekte-Browser. Innerhalb des Effekte-Browsers finden Sie fein säuberlich sortiert alle Videoblenden, die Final Cut Pro zur Verfügung stellt und zusätzlich Blenden, die Sie vielleicht über Plug-ins installiert haben. In diesem Fall reicht uns eine normale Überblendung. Eine Vorschau dieser Blende können Sie sehen, indem Sie das Piktogramm im Effekte-Browser aktivieren und mit der Maus darüberfahren, um zu sehen, was sich hinter der Blende verbirgt. Es wird Ihnen quasi in Echtzeit im Viewer angezeigt. Um die Blende anzuwenden, ziehen Sie diese einfach per Drag & Drop auf den entsprechenden Clip. Sie können die Blende hier direkt am Anfang positionieren, Sie können die Blende aber auch zwischen zwei Clips in der Timeline legen, um von einem Clip zum anderen zu überblenden. In diesem Fall möchten wir die Blende gern am Anfang der Timeline anlegen. Hier erscheint die Blende mit einem eigenen Symbol. Nun spielen wir uns den Anfang des Films ab. Wir sehen hier, dass die Blende sehr, sehr kurz ist. Um die Blende zu verlängern, vergrößern wir zunächst einmal die Timeline über Apfel-Plus. Wir greifen dann den Out-Punkt der Blende und ziehen ihn einfach nach rechts, so dass die Blende jetzt nicht mehr nur eine Sekunde lang ist, sondern zwei Sekunden und vierzehn Frames. Jetzt schauen wir uns diesen Effekt in der Timeline an. Damit geben wir uns zufrieden. Sie erkennen jetzt hier eine orangefarbene Linie. Das ist der Render-Balken. Da es sich hierbei um einen Effekt handelt, muss dieser Bereich neu berechnet werden, was Final Cut Pro aber im Hintergrund durchführt. Im Gegensatz zur Vorversion brauchen Sie in Final Cut Pro X das Rendering nicht mehr manuell durchzuführen, sondern Final Cut Pro X startet nach einer gewissen Vorlaufzeit, nämlich fünf Sekunden, in denen Sie nichts in der Timeline machen, das Rendering automatisch. Am Ende unseres kleinen Films möchte ich einen Text einblenden. Hierfür aktiviere ich den Titelbereich des Effekte-Browsers. Hier wiederum sehen Sie unterschiedliche, ebenfalls von Apple mitgelieferte, Titeleinblendungen, die Sie verwenden können. Auch diese sind zum Teil wieder voranimiert. In unserem Fall möchten wir eigentlich nur einen ganz normalen Text. Wir nehmen mal diesen. Diesen Text ziehe ich in die Timeline, und zwar als angehängten Clip. Er erscheint als eigenständiges Element und wird hier auf dem Video dargestellt. Den Effekte-Browser blende ich aus. Dafür ziehe ich den Titel etwas länger, und zwar bis zum Ende des Films. Jetzt wechsle ich bei aktiviertem Titel in den Inspector. Dort kann ich den Titel nachbearbeiten. Zum einen kann ich direkt im Viewer den Text bearbeiten, indem ich zum Beispiel reinschreibe: Fortsetzung folgt. Ich kann natürlich die Größe verändern. Ich kann die Position verändern. Und natürlich den Font oder die Farbe. In diesem Fall nehmen wir den Font Georgia. Als Farbe wähle ich mir ein etwas helleres Grau. Jetzt können wir uns auch diesen Effekt in der Timeline direkt anzeigen lassen. Auch hier handelt es sich wieder um einen Effekt, deswegen erscheint hier der orangefarbene Render-Balken. Und in diesem kleinen Fenster sehen Sie, wie weit Final Cut Pro mit dem Rendering ist. Jetzt bringe ich meine Timeline noch auf die optimale Größe. Ich schaue mir am Anfang unsere Einblendung an. Zum Ende nochmal unseren Text. Jetzt können wir den Film, so wie er ist, ausgeben, und zwar entweder als Quicktime-Datei oder optimiert für andere Medien, wie das Web oder iGeräte, wie das iPad oder das iPhone oder andere MPEG-4-kompatible Gerätschaften.

Final Cut Pro X Grundkurs

Lassen Sie sich auf schnelle und bequeme Weise die Grundlagen zu Final Cut Pro X erklären und erfahren Sie, dass sich diese Software auch im professionellen Umfeld behaupten kann.

11 Std. 6 min (145 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzten Original-Trainings zu Motion 5 und Compressor 4.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!