Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual C# 2011 Grundkurs

Das Control "Webbrowser"

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn man Webseiten in einer Anwendung anzeigen möchte, lässt sich dafür das WebBrowser-Control nutzen. So schreiben Sie mit wenigen Codezeilen einen eigenen Browser!
03:52

Transkript

Manchmal ist es nötig, dass man in seiner Anwendung bestimmte Webinhalte anzeigt, z.B. eine Webseite selbst. Das ist unter .NET ziemlich einfach, weil es bei den Windows Forms Controls einen Webbrowser Control gibt. Und das setzen wir jetzt mal ein. Hier unten gibt es das Webbrowser Control und wir ziehen das mal an der Stelle auf unsere Form. Man sieht schon, dass es den ganzen verfügbaren Platz einnimmt an dieser Stelle. Zusätzlich nehmen wir mal - damit wir eine Adresse eingeben können - hier noch einen Panel zur Hilfe; sagen bei diesem Panel, dass es sich an der Oberseite andocken soll, nämlich so. Und dann hier in der Dokumenten-Gliederung ändern wir noch die Reihenfolge, dass zuerst sich das Control, also das Panel, hier oben andockt und dann der Webbrowser die restliche Fläche ausfüllt, nämlich so. Jetzt ändern wir von unserem Panel hier oben mal die Größe, ungefähr so, und dann fügen wir hier einen Text-Label hinzu, nennen das mal "Adresse". Danach brauchen wir noch eine Textbox, damit das Ganze auch wirklich aussieht wie so ein kleiner Browser; fügen das hier hinzu, ziehen diese Textbox ein bisschen länger. Und hinten brauchen wir dann noch einen Button. Den tun wir mal hier hin und sagen hier "Surfen". Damit wir dann nachher auch das Ganze mal ein bisschen im Vollbild-Modus betrachten können, sagen wir bei der Textbox an der Stelle mal, dass es sich links und rechts andocken soll. Der Button soll sich auf der rechten Seite andocken und auf der oberen Seite. Und dann schauen wir uns das Ganze mal an, ob es auch wirklich so ist, wie wir es haben wollen. Ich habe hier ein Control und hier kann ich das so ziehen, und die Adressleiste oben wandert dann mit, also vergrößert sich automatisch mit, und der Surfen-Button bleibt an derselben Stelle. Jetzt benennen wir unsere Controls einmal eben kurz, also "btn Surfen" nenne ich ihn mal, dann "tb address" nennen wir die Textbox, und das hier ist "lb address". Und das hier ist unser Webbrowser 1. Ich finde, das kann man so lassen. So, hier wird jetzt unsere Adresse später eingegeben, und mit einem Klick hier auf "Surfen" soll dann die Adresse im Browser aufgerufen werden. Wir möchten ein Klick-Event implementieren, das ist der Standard-Event bei einem Control, also machen wir einen Doppelklick. Und dann gehen wir einfach hin und sagen, wir holen uns in eine String-Variable die eingegebene URL, das ist eben unsere Textbox "address" und davon die Eigenschaft "Text". Und alles, was wir dann noch machen müssen, ist, hier dem Webbrowser Control zu sagen, dass er diese URL laden soll. Diese URL ist eine sogenannte Uri-Klasse, von dieser können wir ein Objekt erstellen und sehen dann hier im Konstruktor, dass diese den Uri - also den Uniform Resource Identifier - als String entgegennimmt. Wir führen das Ganze dann mal aus, können jetzt einmal Vollbild machen, um zu sehen, wie schön das aussieht. Und da geben wir dann mal eine volle Adresse, z.B. meine Webseite, ein. Mit "Surfen" sieht man hier jetzt schon, dass man diesen Warte-Zeiger hat, der uns anzeigt, dass irgendwas im Hintergrund passiert. Und hier sieht man, dass meine Seite geladen wurde und wir haben uns jetzt quasi, mehr oder weniger, so einen kleinen eigenen Browser gebaut.Wir haben uns mal das Webbrowser Control aus der Windows Forms Bibliothek angeguckt. Mit diesem Webbrowser Control kann ich Webseiten darstellen und dann normal in diesen Webseiten surfen, wie man das z.B. vom Internet-Explorer gewohnt ist. Dieses Control musste ich einfach nur auf die Oberfläche ziehen, und durch Zuweisung von einem Uri-Objekt an dieses Property URL konnte man dann eine entsprechende URL aufrufen. Und wie man hier sieht, kann man ganz normal hier drin dann z.B. surfen und sich z.B. irgendwelche Artikel auf meiner Seite durchlesen.

Visual C# 2011 Grundkurs

Steigen Sie in die C#-Programmierung ein und lernen Sie sowohl die Grundlagen der Sprache C# als auch die Entwicklungsumgebung Visual Studio 2010 und .NET-Framework kennen.

7 Std. 28 min (81 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Visual Studio Visual Studio 2010
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.06.2011

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!