Access 2010 für Profis

Access als Frontend für den SQLServer

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erfahren Sie, wie Sie Access als Frontend für den SQL-Server benutzen. Der Autor legt dazu eine ADP-Datei an. Der Vorgang gleicht dem Verschieben von Tabellen auf den SQLServer. Allerdings wird ein neues Access-Projekt mit dem Suffix ADP (Access DATA PROJECT) im Format 2003 erstellt.

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie sie Access als Front-End für den SQL-Server anlegen können. Dazu erzeuge ich ein sogenanntes ADP-Projekt, also ein Access-Database-Project. Da mir von dem Assistenten meine Tabelle verändert wird, speichere ich diese Datenbank ab, unter dem Namen "ADP", damit sicher ist, dass meine Originaldatenbank nicht verändert wird. Diese Exportmöglichkeiten haben Sie schon gesehen. Ich muss wieder in meine Datenbank-Tools gehen, den SQL-Server auswählen, ich erstelle eine neue Datenbank - ich möchte also nicht auf die bereits erstellte Datenbank zurückgreifen - ich wähle meinen lokalen Server aus und auf dem Server wird die Datenbank "ADP-SQL" genannt werden. Ich gehe weiter und hätte ich wieder die Möglichkeit, alle Tabellen auszuwählen. Das mache ich. Die Tabelle, dich ich allerdings nachher nicht brauche, ist die Tabelle Lagerbestand, da das ja eine eingebundene Tabelle ist. Die entferne ich hier und ebenso brauche ich die Anrede in dieser Tabelle eben sowenig. Auch die entferne ich hier, gehe dann auf "Weiter". Auch dieses Fenster hatten wir bereits in einem vorherigen Video besprochen. Wir können alle Einstellungen unverändert lassen. Und nun kommt der Punkt, der sich vom anderen Datenexport unterscheidet. Ich wähle hier "Neue Access Client-Server Anwendung erstellen". Hier wird dieses ADP-Projekt erstellt, mit der zusätzlichen Erweiterung CS, was für Client-Server steht. Ich gehe auf "Weiter" und er fragt mich, ob ich eine neue ADP-Datei öffnen möchte. Ich könnte auch die bisherige Datenbankdatei geöffnet halten. Ich wähle die erste Option, klicke dann auf "Fertigstellen" und nun wird eine neue Datei erstellt. Ich bekomme die obligatorische Sicherheitswarnung und bekomme nun über den Upsizing-Assistent zu sehen, wie er die Daten überträgt. Ist die Übertragung abgeschlossen, bekommen Sie auch hier wieder einen entsprechenden Bericht. Auch hier meine Empfehlung, drucken Sie diesen Bericht aus und schließen ihn. Sie sehen, im Gegensatz zu dem anderen Datenexport, dass anscheinend hier noch die Tabellen enthalten sind. Sobald Sie aber versuchen, eine dieser Tabellen zu ändern, sehen Sie Datentypen, die Ihnen fremd vorkommen. Denn wir haben jetzt eine Verknüpfung zu unserer Datenbank auf dem SQL-Server und hier wurden die Datentypen auch entsprechend angepasst. Übernommen wurde, wie Sie hier auch sehen, der Primärschlüssel, und Sie können ihn jetzt natürlich hier mit Access arbeiten, aber Access ist hier ein Front-End, d.h. die Daten, die Sie hier sehen, sind nicht in Access, sondern auf dem SQL-Server gespeichert.  Was aber nur teilweise übertragen wurden, sind die Abfragen, die Sie erstellt haben. Nehmen wir wieder das Formular mit den Kunden und Rechnungen und Sie sehen, hier sagte der Tabellen- oder Abfragename, "qry_Rechnungen", den Sie entweder im Eigenschaftenblatt oder im Macro angegeben haben, ist falsch geschrieben. Natürlich ist er nicht falsch geschrieben, aber die in der Abfrage gemachten Angaben entsprachen wahrscheinlich nicht den Konventionen des SQL-Servers, denn auch die Abfragen wurden übertragen. Welche nicht übertragen wurden, können Sie dem Protokoll, das der Upsizing-Assistent erstellt hat, entnehmen und ein Kontrollblick auf den SQL-Server bestätigt das. Abfragen, wie sie in Access erstellt werden, werden auf dem SQL-Server bei "Sichten" - oder Englisch "Views" - gespeichert und Sie sehen, nicht alle diese Abfragen wurden hier übertragen. Das ist ein weiterer Grund, warum ich Ihnen eher die Möglichkeit, Datenbanken zum SQL-Server verschieben empfehle, denn dann bleiben die Abfragen in Access und werden nicht auf den SQL-Server übertragen. Auch hier nochmal ein entsprechender Blick auf den SQL-Server. Sie sehen hier, bei "Sichten" gibt es keine übertragenen Abfragen. Damit haben Sie die Möglichkeiten gelernt, wie Sie aus Access-Datenbanken die Daten in den SQL-Server überführen können.

Access 2010 für Profis

Lassen Sie sich anhand vieler praktischer Beispiele zeigen, wie Sie in Access 2010 eine Datenbank aufbauen und mit Abfragen, Formularen und Berichten auf Ihre Daten zugreifen.

7 Std. 24 min (123 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.09.2010

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!