Access 2010 für Profis

Allgemeine Steuerelemente

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit Hilfe von Steuerelementen lässt sich die Bedienung von Formularen und Berichten verbessern. Der Autor zeigt Ihnen in diesem Video unter anderem die möglichen Steuerelemente, die Unterteilung der Steuerelemente in datengebundene und ungebundene Steuerelemente und das Entfernen des Layouts, um die einzelnen Steuerelemente individuell bearbeiten zu können.

Transkript

Mit Hilfe von Steuerelementen lässt sich die Bedienung von Formularen und auch von Berichten verbessern. Ich zeige Ihnen anhand eines leeren Formulars, welche Steuerelemente es gibt und weiterhin, was das Besondere an diesen Steuerelementen ist. Zunächst füge ich ein neues Formular ein. Das mache ich über "Erstellen", "Formularentwurf" und das Formular, das Sie sehen, entspricht Ihrer Vorlage, sofern Sie in der Zwischenzeit nichts geändert haben. Dieses Formular ist mit keiner Datenquelle verbunden. Das können wir jetzt manuell nachholen. Dazu rufen Sie das "Eigenschaftenblatt" auf. Das Eigenschaftenblatt erhalten Sie über "Formularentwurfstools", "Entwurftools" und dann klicken Sie "Eigenschaftenblatt" an, dann erscheint das Eigenschaftenblatt so, wie Sie es hier sehen. Sie könnten das allerdings auch mit der Tastenkombination Alt+Enter durchführen. Bei Daten befindet sich die Eigenschaft "Datenquelle", klicken Sie diese Eigenschaft an, drücken auf den Pfeil nach unten und wählen die entsprechende Datenquelle, in unserem Fall die Tabelle "Artikel". Blättern Sie nach unten, bis Sie diese Artikeltabelle sehen, klicken Sie die an und damit haben Sie Ihr Formular mit der Datenquelle verbunden. Speichern Sie dieses Formular unter dem Namen "frmSteuerelemente_Artikel". Klicken Sie dann auf "OK". Unser Formular besteht nun aus Formularkopf, Detailbereich und Formularfuß. Wollen Sie das gesamte Formular markieren, dann klicken Sie oben links auf diese kleine Schaltfläche, die sich im Schnittpunkt der Lineale befindet. Ich demonstriere das ganz kurz. Wenn ich im Detailbereich bin, nun ist der Teilbereich markiert, und ich möchte das gesamte Formular markieren, klicke ich hier oben. Nun ist das gesamte Formular markiert. Dies können Sie übrigens auch im Eigenschaftenblatt überprüfen. Sie sehen, ausgewählt ist das Formular. Klicken Sie auf den Auswahlpfeil, so sehen Sie, auch hier könnten Sie den Detailbereich, das Formular, den Formularfuß, und den Formularkopf anklicken und auswählen. Neben dem Formularkopf gibt es übrigens auch noch einen Seitenkopf - und natürlich auch dazugehörend einen Seitenfuß. Während der Formularkopf dafür gedacht ist, auf dem Bildschirm angezeigt zu werden, dient der Seitenkopf für die Angaben beim Drucken. Im Moment benötigen wir weder den Formularkopf, noch den Seitenkopf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, so sehen Sie, dass Sie hier den Seitenkopf ein- und aus - und das Gleiche hier den Formularkopf/ -fuß  ausblenden können. Sollte Ihr Formularkopf, -fuß oder Seitenkopf-/fuß größer sein, so können Sie diesen mit Hilfe der Maus entsprechend anpassen. Sie brauchen nur auf die Trennlinie zu gehen und entsprechend nach oben oder unten diese Linie verschieben. Nun sollen die Steuerelemente hinzugefügt werden. Dabei lassen sich diese Steuerelemente in zwei unterschiedliche Gruppen unterteilen. Einmal hat Access sogenannte datengebundene Steuerelemente. Diese zeigen automatisch den Inhalt eines Feldes oder des zugehörigen Datensatzes an. Weiter verfügt Access über ungebundene Steuerelemente, die unabhängig von vorhandenen Datensätzen eingesetzt werden können. Voraussetzung ist natürlich für die datengebundenen Steuerelemente, dass das Formular mit der Datensatzquelleneigenschaft an Daten , also an eine Tabelle oder eine Abfrage gebunden ist. Da unser Formular an eine Datenquelle angebunden ist, lassen sich über vorhandene Felder diese Felder hinzufügen, Sie hätten aber auch die Möglichkeit zu sagen: "Ich möchte gerne Daten aus anderen Tabellen oder anderen Datenquellen haben", dann klicken Sie auf "Alle Tabellen anzeigen" und Sie erhalten alle Tabellen angezeigt. Achten Sie dabei darauf, dass Sie, wenn Sie Feldnamen in Ihr Formular ziehen, diese nicht zu weit nach links ziehen, weil sich sonst das sogenannte Bezeichnungsfeld, das Labelfeld und das Textfeld, also das Feld, das die Daten beinhaltet, übereinander schieben. Ich hole mir jetzt hier den "Artikelnamen" und schiebe den hier rüber und Sie sehen, würde ich jetzt hier zu weit nach links gehen, dann würde dieses Textfeld sich über dieses Bezeichnungsfeld legen. Sie haben die Möglichkeit  diese Felder gemeinsam zu positionieren, wenn Sie sie markieren. Ansonsten, wenn Sie ein Feld einzeln verschieben wollen, dann gehen Sie auf den grauen Griff, der sich links oben im jeweiligen Steuerelement befindet. Ich möchte jetzt nur das hier verschieben und Sie sehen, nun wird nur das Labelfeld verschoben. Möchten Sie jetzt beide Elemente gemeinsam wieder verschieben, markieren Sie diese Elemente, indem Sie einen Rahmen um diese Elemente ziehen und nun können Sie hier bequem beide Elemente verschieben. Blenden Sie nun wieder das Eigenschaftenblatt ein, so sehen Sie, dass das erste Feld - das Labelfeld, oder Bezeichnungsfeld, wie es hier auf Deutsch heißt einen vorgeschlagenen Namen enthält. Den können Sie übrigens abändern. Das ist besonders dann interessant, wenn Sie programmieren. Dann könnten Sie bspw. diesem Feld einen anderen Namen geben, bspw.  "lblArtikel". Gleiches könnten Sie auch für das Textfeld machen. Hier würden Sie für ein Textfeld den Namen "txtArtikel" verwenden. Damit ist gewährleistet, dass Sie bei der Programmierung wissen, um welches Feld es sich handelt. Ich platziere nun drei weitere datengebundene Steuerelemente in unserem Formular und ordne diese an. Das sind die Artikelbezeichnung, der Hersteller und der Einzelpreis. Diese kann ich auch gemeinsam in mein Formular ziehen. Damit Sie sich nicht so viel Mühe machen müssen beim Anordnen Ihrer Steuerelemente, gibt es eine hübsche Möglichkeit diese auf einmal anzuordnen. Dazu gehe ich in den Formularentwurfstools auf die Registerkarte "Anordnen". Im Moment kann ich das noch nicht auswählen, sobald ich aber mit Strg+A meine Steuerelemente markiere,  sehen Sie, dass ich beispielsweise über "Gestapelt" diese Steuerelemente auf einmal anordnen kann. Damit stehen sie gestapelt übereinander. Ich könnte auch über "Tabelle" eine andere Anordnung wählen. Möchte ich diese Steuerelemente dann wieder einzeln platzieren, sage ich "Layout entfernen" und Sie sehen, diese Steuerelemente bekommen dann wieder die Griffe, so dass ich sie einzeln platzieren kann. Klicke ich wieder auf "Gestapelt", dann erhalte ich wieder ein gemeinsames Layout. In der Registerkarte "Anordnen" ist auch die Gruppe "Anpassung und Anordnung" enthalten. Hier könnte ich bspw. die Abstände verändern, so könnte ich bspw. sagen: "Ich möchte gerne meine Steuerelemente an die Textgröße anpassen." Dabei sollten Sie aber wissen, solange Sie über ein Layout verfügen, werden alle Steuerelemente gemeinsam formatiert bzw. in der Größe verändert. Wenn Sie das nicht möchten, dann wird jedes Steuerelement individuell bearbeitet, wenn Sie das Layout entfernen. Ein kleines Beispiel: Würde ich wählen "an Textgröße", dann orientiert sich die Größe an meinem ersten Steuerelement, mache das wieder rückgängig, entferne ich das Layout, gehe dann nochmals auf "an Textgröße", dann sehen Sie, dass individuell sich die Steuerelementegröße am Inhalt jedes Steuerelementes orientiert. Es sprengt sicher den Rahmen dieses Videos, wenn ich Ihnen jede Möglichkeit der Ausrichtung und der Formatierung zeigen würde. Allerdings gibt es ein paar Möglichkeiten, die mir sehr, sehr gut gefallen haben und die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Ich arbeite hier mit eingeschaltetem Layout und habe bei Tabelle "Gestapelt" gewählt. Ich habe bspw. die Möglichkeit, zu sagen: "Diese Felder sollen im Formularkopf stehen." Dann klicke ich einfach hier auf die Schaltfläche "Nach oben"  und Sie sehen, diese Felder werden in den Formularkopf transportiert. Klicke ich jetzt auf "Nach unten" stehen sie wieder in meinem Detailbereich. Klicke ich nochmal "Nach unten", befinden sie sich unten in meinem Formularfuß. Wieder "Nach oben" stehen sie wieder an der Stelle, an der sie eigentlich stehen sollten, nämlich im Detailbereich. Dann haben Sie die Möglichkeit, den Textabstand zu bestimmen. Sie können wählen aus "Schmal", "Mittel" oder "Breit" oder Sie können sagen: "Ich möchte keinen Textabstand haben." Im Moment ist "Schmal" eingestellt. Ich wähle dieses Mal "Breit" aus und Sie sehen, dieser Abstand wird gewählt. "Seitenränder steuern" bedeutet, das ist der Seitenrand innerhalb eines Steuerelements. Das heißt, im Moment ist "Kein" eingestellt. Würde ich "Breit" einstellen, sehen Sie, jetzt ist der Abstand so groß gewählt, dass ich meine Texte nicht mehr sehe. Ich schalte also wieder zurück auf "Kein". Hochinteressant  ist auch "Anker". Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Objekte entsprechend zu fixieren. Im Moment sind die Objekte alle oben links fixiert. Das heißt, wenn Sie die Größe Ihres Detailbereichs vergrößern, bleiben diese Steuerelemente in der Größe, die sie im Moment besitzen. Würden Sie "Nach unten dehnen", würde das bedeuten, wenn Sie Ihren Detailbereich später vergrößern, dann würden sich auch diese Steuerelemente nach unten vergrößern. Das ist übrigens sinnvoll, wenn Sie bspw. sagen: "Ich möchte das gerne "Nach unten und quer dehnen", bspw. dann könnten Sie, wenn sehr lange Texte sich innerhalb eines Steuerelements befinden, dieses durch Vergrößern des Detailbereichs auch entsprechend die Inhalte innerhalb des Steuerelements lesen. Sie sehen, im Moment sind Artikelnamen, Artikelbezeichnung, Hersteller und Einzelpreis gleich breit. Würde ich jetzt aus der Entwurfsansicht in  die Formularansicht wechseln, so sehen Sie, dass mein Einzelpreis plötzlich eine ganz andere Größe annimmt - und zwar entsprechend des angezeigten Platzes, der hier zur Verfügung steht. Würde ich bspw. jetzt wieder zurück wechseln in die Entwurfsansicht und würde mein Formular und meinen Detailbereich kleiner machen, dann sehen Sie, sobald ich hier die Größe ändere, ändert sich auch die Größe meines entsprechenden Steuerelements, bis zu einer Minimalgröße. Weiter bieten sich mir auch noch andere Möglichkeiten: Möchte ich gern, dass das Bezeichnungsfeld von "Artikelname" und das Textfeld von "Artikelname" untereinander stehen - genauso wie die anderen Felder - dann könnte ich bspw. hier "Gestapelt" wählen und Sie sehen, die Werte stehen untereinander. Ich hätte nur den Einzelpreis hier im Moment nicht markiert, deswegen ergibt sich hier eine komische Anordnung. Das hole ich allerdings jetzt nochmals nach bzw. müsste in diesem Fall natürlich das "Layout entfernen" bei Einzelpreis den Ankauf wieder entsprechend zurücksetzen und dann die entsprechende Anordnung treffen. Jetzt stehen die Elemente untereinander. Möchte ich das lieber in Form einer Tabelle haben, also, die Elemente nebeneinander, dann lässt sich das so bspw. ebenfalls bewerkstelligen. Also, umschalten zwischen "Gestapelt" und "Tabelle". Angenommen, Sie wollen weitere Felder einfügen, so haben Sie hier die Möglichkeit "Darüber einfügen", "Darunter einfügen", "Links" oder "Rechts einfügen" zu wählen. Klicken ich auf "Darüber einfügen", dann sehen Sie hier erscheint ein Platzhalter, in den ich jetzt andere Felder darüber bzw. darunter einfügen könnte. Zum Abschluss dieses Videos zeige ich Ihnen noch, wie Sie ein datenunabhängiges Steuerelement einfügen können. Ich wechsle von "Anordnen" auf "Entwurf". Sie sehen hier die Steuerelemente. Sie verfügen über eine große Reihe von Steuerelementen und wenn ich beispielsweise eine Schaltfläche einfügen möchte, klicke ich hier auf "Schaltfläche" und diese Schaltfläche wird entsprechend eingefügt. Dabei ändert sich mein Cursor und Sie sehen, ich könnte jetzt an eine beliebige Stelle gehen und diese Schaltfläche entsprechend einfügen. Ich drücke die linke Maustaste, halte diese gedrückt, lasse dann los und Sie sehen an dieser Schaltfläche ist jetzt meine Schaltfläche eingefügt. Dabei habe ich die Möglichkeit, zu wählen, welche Aktion ausgewählt werden soll, wenn diese Schaltfläche angeklickt wird. Ich hätte z.B. die Möglichkeit, eine Datensatz-Navigation durchzuführen. Das heißt, "Datensätze suchen", "zum ersten", "zum letzten", "zum nächsten", "zum vorherigen Datensatz" zu gehen oder weiterzusuchen. Ich kann Datensatzoperationen durchführen. Ich habe die Möglichkeit, Formularoperationen durchzuführen, bspw. dass ich das Dokument drucke oder schließe. Weiter habe ich Berichtsoperationen - das würde sich natürlich später bei den Berichten empfehlen. Ich kann eine Anwendung beenden oder ich kann bspw. irgendeine Aktion ausführen, ein Makro, eine Abfrage oder, oder, oder. Jedes Mal, wenn ich eine dieser Kategorien gewählt habe, ändert sich hier das entsprechende Symbol. Angenommen, ich möchte gerne einen Datensatz suchen, dann lasse ich diese Aktion ausführen, klicke auf "Weiter". Nun habe ich die Möglichkeit einen mir genehmen Text einzugeben. Ich kann dieses Bild verwenden, ich könnte aber auch sagen, ich möchte gerne weitere Bilder haben. Die könnte ich hier bspw. aussuchen und hinzufügen. Im Moment sage ich aber, das "Fernglas" ist für die Suche eines Datensatzes geeignet, "Weiter", und nun könnte ich hier einen Namen für die Schaltfläche vergeben, und ich empfehle Ihnen, hier genauso wie bei den Abfragen, bei den Tabellen und bei den Formularen vorzugehen. Eine Schaltfläche sollte immer den Präfix cmd oder btn tragen, btn für "Button", cmd für "Commandbar"; ich verwende hier btn, und schreibe dann die Tätigkeit dazu, nämlich "Suchen", dann klicke ich auf "Fertig Stellen", und damit habe ich hier eine Schaltfläche positioniert, die es ermöglicht, nach einem Datensatz zu suchen. Schauen wir uns die Formularansicht an und Sie sehen, hier steht diese Schaltfläche. Klicke ich jetzt hier darauf, bekomme ich ein Dialogmenü aufgerufen, und das erlaubt mir, nach einem ganz bestimmten Teil, bspw. einem Prozessor zu suchen oder Ähnlichem. Zum Abschluss des Einfügens von datengebundenen Formularen und der Schaltfläche noch ein Hinweis: Sollte diese Auswahl der unterschiedlichen Aktionen nicht erscheinen, so müssten Sie bei "Steuerelemente" nachschauen, ob auch tatsächlich der Steuerelement-Assistent aktiv ist. Wäre der nicht aktiv, dann würden Sie eine normale Schaltfläche erhalten und müssten für die Ausführung des Codes selbst sorgen.

Access 2010 für Profis

Lassen Sie sich anhand vieler praktischer Beispiele zeigen, wie Sie in Access 2010 eine Datenbank aufbauen und mit Abfragen, Formularen und Berichten auf Ihre Daten zugreifen.

7 Std. 24 min (123 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.09.2010

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!