Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Access 2010 für Profis

Daten manipulieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Vorhandene Daten lassen sich mit Hilfe der Anweisungen SELECT und FROM anzeigen. Kommen WHERE und LIKE hinzu, lassen sich die angezeigten Daten auswählen und damit die Anzahl der angezeigten Daten reduzieren.

Transkript

Nachdem Sie die wichtigsten Schlüsselworte der Sprache DDL kennengelernt haben, wenden wir uns jetzt der Sprache DML, der Data Manipulation Language, zu. Anders als bei DDL wird hier mit Tabellen gearbeitet, die bereits Daten beinhalten, und aus diesen Tabellen werden die Daten ausgewählt und manipuliert - wobei manipuliert hier nicht negativ besetzt ist, sondern bedeutet, dass aus vorhandenen Daten ein entsprechender Extrakt herausgezogen wird. Das Ganze soll natürlich nicht theoretisch erfolgen, sondern praktisch. Dazu erstelle ich hier wieder eine Abfrage und gehe in den SQL-Editor. Sie sehen, hier steht bereits das wichtigste Schlüsselwort der DML, nämlich "Select". Mit Select wird das Datenbankmodul angewiesen, Informationen aus der Datenbank als Gruppe von Datensätzen zurückgegeben. Hier gibt es natürlich noch verschiedene Prädikate, die angegeben werden können. Auf die werde ich etwas später zurück kommen. Zunächst möchte ich eine ganz einfache Abfrage erstellen, eine Abfrage, die alle Datensätze zurückgibt, die in dieser Tabelle enthalten sind. Ich muss nicht mal die Feldnamen der Tabelle kennen und angeben. Es genügt, wenn ich hier einen Stern eingebe. Dann brauche ich noch ein weiteres Schlüsselwort, dieses Schlüsselwort lautet "From". Ich muss natürlich wissen, wie der Name meiner Tabelle lautet und der ist "TBL Kunden". Mit dieser Anweisung bin ich schon in der Lage, alle Inhalte und alle Datensätze meiner Tabelle "Kunden" anzuzeigen. Ich klicke auf "Ausführen", und Sie sehen, hier werden alle Datensätze meiner Tabelle "Kunden" ausgegeben. Ich gehe zurück in die SQL-Ansicht, und möchte nun doch etwas genauer die Inhalte spezifizieren. Verwende ich statt des Sternchens die Feldnamen, dann könnte ich bspw. den Kundennamen und den Ort meiner Tabelle "Kunden" ausgeben. Dabei ist der Feldname vom nächsten Feldnamen durch ein Komma getrennt. Und wir probieren gleich aus, ob es klappt. Wir klicken auf "Ausführen" und tatsächlich wird der Kundenname und der Ort meiner Tabelle angezeigt. Unter Umständen sind mir das zu viele Datensätze. Ich kann also auch die Anzahl der Datensätze einschränken, und das mache ich mit "where". "Where" gibt an, welche  Datensätze der im From-Abschnitt aufgeführten Tabellen von einer entsprechenden, weiterführenden Anweisung betroffen sind. Das bedeutet, möchte ich die Anzahl meiner Datensätze einschränken, beispielsweise indem nur Daten ausgegeben werden von Kunden, die mit dem Buchstaben 'B' beginnen, so könnte die Anweisung folgendermaßen lauten: WHERETabelle:Kunden.KundennameLIKE:'B'. Also gebe ich ein 'B' ein. Das kann ich mit Hochkommas machen und da ja keine Kunden existieren, die nur B heißen, sondern B und dann folgen unterschiedliche Zeichen, muss ich als Platzhalter  ein Sternchen eingeben. Klicke ich auf "Ausführen", dann sehen Sie, es werden nur die beiden Kunden "Bürotechnik" und "Büro und Service" angezeigt. Wenn ich zurückgehe in die SQL-Ansicht, hier bin ich übrigens in der Entwurfsansicht, und Sie sehen, hier steht Kriterien wie B, dann erinnert Sie sicherlich dies stark an die Verwendung unsere Parameter-Abfragen. Ich gehe also nochmals in die SQL-Ansicht und ändere den Buchstaben "B" in "C" und Sie sehen, nun wird eine ganze Reihe von Datensätzen angezeigt. Wichtig ist in dieser Abfrage, dass ich "Like" also "Wie" verwendet habe und kein Gleichheitszeichen. D. h., ich brauche keine exakte, sondern nur eine ungefähre Entsprechung des Suchbegriffes. Neben den Operatoren "Gleich" und "Like" verfügt Access noch über weitere Operatoren, die Sie hier ablesen können, bspw. größer, größer gleich, kleiner gleich usw.Sehr wichtig ist auch der Operator "Between and", der zwischen 2 Werten auswählen kann, sowie der Operator "In", der den Vergleich mit Werten einer Menge gestattet.

Access 2010 für Profis

Lassen Sie sich anhand vieler praktischer Beispiele zeigen, wie Sie in Access 2010 eine Datenbank aufbauen und mit Abfragen, Formularen und Berichten auf Ihre Daten zugreifen.

7 Std. 24 min (123 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:28.09.2010

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!