Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

C++

Vectorbasis

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video lernen Sie anhand eines ersten Beispiels, wie Sie effizient mit Hilfe von Vektoren durch Listen von Werten navigieren und welche neuen Kommandos Ihnen die Utility-Bibliothek hierfür zur Verfügung stellt.

Transkript

Die Standard-Template-Bibliothek ist wirklich sehr groß. Da gibt es sehr praktische Sachen. Ich zeige Ihnen jetzt mal hier ein Beispiel für Vektoren. Dazu muss ich hier mit #include <vector das Ganze definieren, und habe hier unten meinen Vektor angeliegt, und zwar einen Vector vom Typ Integer. Hier kann ich ja jetzt einen beliebigen Datentyp reinschreiben, und der wird dann als Vektor implementiert. Im Prinzip sagen Sie sich sicherlich: "Na ja, das hätte hier mit einer Dimensionsanweisung Integer, Array, 10 Elemente auch hin gekriegt." Aber, Sie werden gleich sehen, warum das hier viel praktischer ist. Erstens hat man hier was von Typen Unabhängiges, und zweitens gibt es eine ganze Menge Funktionen, die man da zusätzlich verwenden kann. Zunächst einmal das gewohnte Initialisieren. Das geht wie bei einem normalen Feld. Kann ich einfach hier mit dementsprechenden Klammern das zuweisen. Wir speichern hier je mal die Quadratzahlen ab. Die geben uns am Anfang mal aus. Und jetzt kommt das Interessante. Ich kann zum Beispiel in diesem Feld suchen, und zwar sehr effizient. Das ist dann ganz unterschiedlich je nach Bibliotheksfunktion. Bei Vektoren ist es halt auch gegeben. Um irgendwas in solchen Systemen suchen zu können, muss ich mir einen Iterator definieren. Hier mit :: dran, in dem namespace findet man nämlich so allerlei Funktionen, die man machen kann: clear "löschen", zuweisen, "back" werden, uns hier gleich noch anschauen front, get_allocator, insert "einfügen" push_back ist es, was uns anschauen wollen, pop_back. Da gibt es eine Menge, Menge Funktionen, die man verwenden kann. Geht weit über das normale Anwenden von Feldern hinaus, alles, was nur halt praktischerweise auch damit machen kann: Verschieben, Herausnehmen von Elementen zum Beispiel, geht mit dem Array auch nicht so leicht. Das ist hier kein Problem. Also, suchen wir erst mal. Suchwert, von 0 bis 16 möchte ich alle Werte suchen, die in dem Feld vorkommen. Und da schreibe ich hier Index, das muss ich also mit so einem Iterator machen, = find, das ist eine Funktion in der stl, von ara.begin(), Feldbeginn bis Feldende und hier den Suchwert, die Ziffer hat. Und das hier gibt die Grenzen, an denen gesucht werden soll. Und dann kann ich natürlich schauen, ob das ok ist. Wenn ara.end() angekommen ist, also das Ende des Array, dann wurde es nicht gefunden. Es läuft also von 0 bis n-1, also ara.end ist schon schon drüber. Im anderen Fall habe ich den Wert gefunden und dann gebe uns mit *idx aus, der *idx, der Wert des Integers. Da kriege ich einfach als Iterator einen Pointer auf mein Feld. Da ist es ganz easy. So kann man das auch direkt verwenden. Was man auch machen kann, ist es Feld-Vergrößern, und das ist eigentlich schon das besondere. Normalerweise müsste ich einen Pointer nehmen und dann das Ganze löschen, gegebenenfalls sogar umkopieren, wenn ich die alten Werte beibehalten will. Mit ara.push_back (3) hänge ich hinten einfach den Wert 3 dran. Und jetzt suchen wir nochmal nach dem Wert. suchwert = 3, Index berechne ich hier mit find, und dann schaue mal, ob es gefunden wurde oder nicht. Und das Ganze, hier ist dann das Programmende, schauen wir uns hier mal gleich an, wenn ich das starte, wie es insgesamt aussieht. Na ja, hier oben, ich scrolle mal hoch, haben wir die Quadratzahlen. Und dann sehen wir schon 0; 1 ist gefunden, 2; 3 kommt da nichts als Quadratzahl, 4; 9; 16 sind die Quadratzahlen. Und hier unten habe ich jetzt doch gefunden 3, das ist, weil wir gemeinerweise den Wert 3 in das Ergebnis sozusagen mit eingeklingt haben, einfach in das Array eingeklingt, und deshalb kommt hier unten dann als Ergebnis raus, mit, doch gefunden an der Stelle.

C++

Machen Sie sich mit den einfachen Grundlagen zu C++ vertraut und lernen Sie anhand zahlreicher Übungs- und Codebeispiele die Klassenkonzepte, Prozeduren und Funktionen kennen.

9 Std. 3 min (143 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Video-Training auf DVD mit Bonusmagazin

+ Tutorial to go: Mit Videos für iPod, iPhone & Co.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!