Digitale Fotografie

Bewegungsunschärfe

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Zaubern Sie Dynamik in statische Aufnahmen! Mit den Unschärfe-Effekten von Photoshop machen Sie aus einem stehenden LKW einen rasenden Truck.
07:08

Transkript

Um Geschwindigkeit in einem Bild auszudrücken, verwendet man den sogenannten "Bewegungsunschärfe-Effekt". Nehmen wir einmal an, wir möchten diesen LKW fahrend gestalten. Dazu würde ich ganz einfach eine Auswahl des LKWs erzeugen, und den Bewegungsunschärfe-Effekt auf diese Auswahl anwenden.Ich zeige Ihnen das ganz kurz in der Ebenenpalette. Ich habe jetzt hier einmal eine Ebene mit dem Hintergrund und dem LKW darauf. Und ich habe eine Ebene, auf der sich nur der LKW befindet. Diesen Freisteller habe ich über eine Ebenenmaske erzeugt. Das würde mit einer Auswahl genauso gut funktionieren. Ich erzeuge erst einmal eine Auswahl, indem ich mit gedrückter Strg-Taste auf die Ebenenmaske klicke, und dann könnte ich ganz einfach auf dieser Ebenen sagen, dass ich den Ebeneninhalt kopieren und einfügen möchte. Also Strg+C und Strg+V drücke. Dann habe ich hier den freigestellten Lieferwagen auf einer separaten Ebene ohne Ebenenmaske. Also die Art und Weise. Wie Sie das umsetzen möchten, obliegt jetzt natürlich Ihnen. Und das ist jetzt eine Variante, wie man das in Photoshop machen kann. Nun wähle ich über den Menüpunkt "Filter - Weichzeichnungsfilter", den sogenannten "Bewegungsunschärfe-Effekt". Mit dem Bewegungsunschärfe-Effekt kann ich eine Richtung für eine Unschärfe angeben. Hier über diesen Drehregler und einen entsprechenden Stärke. Ich zoome hier einmal aus mit dem Minussymbol, damit wir hier unseren Lastwagen sehen können. Dann kann ich hier natürlich die Stärke per Schieberegler justieren. Wir sehen dann in der Vorschau, wie stark unscharf gezeichnet der Lastwagen dadurch wird. Nun passe ich den Winkel an die Bewegungsrichtung an, und kann jetzt hier jetzt sagen, wie schnell dieser Lastwagen an mir vorbei gefahren ist, also wie unscharf er gezeichnet werden muss. Bestätige ich mit dem "OK"-Button, und schon kann man sehen, der ist mit einer ganz hohen Geschwindigkeit an mir vorbei gerast. Ich mache das rückgängig, und will hier eine weniger starke Bewegungsunschärfe haben, mache ich also Strg+Z, und dann kann ich hier über "Filter - Bewegungsunschärfe" gleich direkt den Filter noch mal anwählen. Aber wenn ich ihn neu justieren will, dann muss ich dabei die Alt-Taste gedrückt halten, und lande hier wieder im Optionen-Dialog für die Bewegungsunschärfe. Ich gebe jetzt hier also eine kleinere Distanz an, und guck mir das große Bild an. Sieht man, ein bisschen unscharf ist er, das wollen wir ja auch, aber ein bisschen mehr könnte er schon vertragen. Und dann bestätige ich das mit dem "Ok"-Button. Nun könnten wir, damit es ein bisschen besser aussieht, auch die Reifen unscharf zeichnen. Und hier haben Sie die Möglichkeit, den sogenannten "Radialen Weichzeichner" zu verwenden.Ich mache jetzt hier eine ungefähre Auswahl um einen der Reifen, und dann wähle ich mir im Menüpunkt "Filter -Weichzeichnungsfilter" den "Radialen Weichzeichner". Dieser zeichnet ganz einfach um den Mittelpunkt des ausgewählten Bereiches das Ganze ein bisschen weich. Wenn ich das jetzt hier ein bisschen stärker mache und bestätige, dann sieht man, dass wir hier nun eine radiale Weichzeichnung haben, die dann dementsprechend der Drehung der Reifen entspricht. Also ich kann jetzt hier noch mit dem Filter "Radialer Weichzeichner" das für die anderen Reifen wiederholen. Der dreht sich nicht, der ist eingeklappt. Und der vordere Reifen dreht sich natürlich auch. Auf diese Weise haben wir jetzt zwei verschiedene Arten von Bewegungsunschärfe im Bild etabliert. Wenn wir z.B. ein anderes Bild betrachten, z.B. diesen Fisch, können wir das natürlich auf die gleiche Art und Weise machen. Ich würde jetzt hier z.B. bei der Bewegungsunschärfe natürlich die Schwimmrichtung des Fisches angeben, und dann hier dementsprechend das Ganze gestalten. Wenn wir das ein bisschen netter gestalten wollen, dann können wir natürlich hier über die Ebenen-Palette z.B. einfach den Fisch duplizieren. Ich ziehe den hier jetzt auf eine neue Ebene. Dann können wir über den Menüpunkt "Anpassen" und hier "Farbtonsättigung" den Fisch ein bisschen umfärben. Das wäre dann na gut, der hat halt hier dementsprechend rote Farbe. Bestätige ich das mit dem "Ok"-Button. Und nun wähle ich hier den Menüpunkt "Bearbeiten", und dann "Transformieren", und dann möchte ich das Ganze gerne "Frei transformieren". Und dann kann ich die gesamte Ebene einfach noch ein bisschen verkleinern, und den Fisch in eine andere Richtung drehen. Nun bestätige ich das durch einen Doppelklick, und verschiebe den Fisch ein bisschen nach unten. Nun hätte ich gerne, dass der rote Fisch in die entsprechende Richtung weichgezeichnet wird. Ich drehe also hier die Richtung ein bisschen nach unten, 23 Grad, und dann können wir hier die Unschärfe eingeben. Wir sehen auch gleich, wie sich das auswirkt. Bestätige ich mit dem "Ok"-Button, und wir haben den vorderen Fisch ein bisschen unscharf gezeichnet. Und das könnten wir dann für den gelben Fisch dementsprechend wiederholen. Mit gedrückter Alt-Taste wähle ich "Bewegungsunschärfe", und dann wähle ich die Schwimmrichtung des anderen Fisches aus, und bestätige wieder mit der "OK"-Taste. Sehen wir uns noch ein anderes Beispiel an. Nehmen wir hier z.B. diesen Lieferwagen. Der steht hier auf einem Parkplatz, und es wäre doch unglaubwürdig, wenn wir hier einfach eine Bewegungsunschärfe hinein machen. Wir könnten aber stattdessen so tun, als hätten wir mit der Kamera einen Schwenk nachvollzogen, während das Auto an uns vorbei gefahren ist. D. h. also, wir möchten gerne den Hintergrund unscharf zeichnen. Dazu kann ich zunächst mal einfach eine Auswahl machen. Ich habe hier wieder eine Ebenenmaske vorbereitet. D. h., der Lieferwagen ist mit einer Ebenenmaske freigestellt darüber gelegt, und dann den umrandeten Bereich unscharf zeichnen. Ich hebe die Auswahl auf, und nun kann ich hier sage: Menüpunkt "Filter - Weichzeichnungsfilter" und "Bewegungsunschärfe", und wir zeichnen mal das gesamte Bild mit der Bewegungsunschärfe weich. Ich wähle hier wieder die Richtung aus, in die dieser Lieferwagen gefahren ist. Nun zeichne ich das so extrem weich, dass man gar nicht mehr ordentlich erkennen kann, wie der Hintergrund überhaupt aussieht. Und dann kann ich natürlich mit der Kamera gewackelt haben und dann hier den Hintergrund auch ein bisschen weichgezeichnet haben. Und das  bestätige ich jetzt mit dem "OK"-Button. Und dann blende ich mal die darüber liegende Ebene ein. Jetzt haben wir also hier die Umgebung unscharf gezeichnet, aber der Wagen steht zu scharf in dieser Umgebung. D. h. also, ich kann nun noch ein bisschen nacharbeiten. Entweder direkt mit einem Weichzeichnungsfilter, wieder mit der Bewegungsunschärfe, die ich hier natürlich dementsprechend reduziere, und an die Bewegungsrichtung des Wagens anpasse. Dass wir das Ganze ein bisschen realistischer gestalten. Dass natürlich auch der Wagen eine gewisse Unschärfe mitbringt, wenn ich den in der Fahrt fotografiert habe. Oder aber, Sie könnten noch mit weiteren überlagerten Ebenen arbeiten. D. h. also, dass Sie verschiedene Schärfegrade dieses Lieferwagens auf verschiedene Ebenen verteilen, und dann dementsprechend auch einen Verwackelungseffekt miteinbauen, wenn Sie gerne möchten. Kleiner, und würde jetzt hier den Winkel noch ein bisschen nach oben justieren, und bestätige das mal mit dem "OK"-Button. Und natürlich hätten wir auch in diesem Beispiel einen radialen Weichzeichner auf die Reifen anwenden können, um das Ganze ein bisschen realistischer aussehen zu lassen.

Digitale Fotografie

Machen Sie sich mit den Grundlagen der digitalen Fotografie vertraut und profitieren Sie von den zahlreichen Tipps und Tricks zur optimalen Bildgestaltung.

6 Std. 51 min (44 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.03.2007
Es handelt sich bei diesem Video-Training um ein Online-Training. Die Trainingsinhalte können überall und rund um die Uhr von unseren Servern abgerufen werden.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!