Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Jetzt lerne ich Java 6

Das AWT und Swing (JFC)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In dieser Einführungslektion werden Ihnen die Technologien für grafische Oberflächen in Java vorgestellt. Sie lernen die GUI-Komponenten Swing und AWT kennen.
08:28

Transkript

Damit wir endlich loslegen können, unsere erste grafische Applikation zu schreiben, habe ich mir hier bereits ein eigenes Projekt angelegt, und lege mir eine ganz normale Klasse an. Nennen wir diese einfach AWT Unterstrich Start. Lassen uns 'ne main-Methode direkt mit generieren. Und das war's erstmal soweit. Grundsätzlich werden grafische Applikationen immer in Fenstern abgespielt. Das heißt, wir brauchen zuerst einmal ein Fenster. Und da wir im AWT arbeiten, müssen wir dann entsprechend in das Paket java.awt schauen. Grundsätzlich können Sie jetzt zwei Klassen verwenden. Einmal - Frame. Frame bietet mir direkt die Möglichkeit, ein Fenster mit einer eigenen Titelleiste und einem Rahmen zu haben. Oder Window - eben ohne Titelleisten und ohne Rahmen. Woher weiß ich denn sowas? Natürlich aus der Dokumentation. Wenn ich hier meine Dokumentation öffne - Sie haben ja in den Grundlagenkapiteln gesehen, wie Sie die installieren und auch ein bisschen, wie Sie sie nutzen - können Sie hier auf den Bereich AWT klicken. Entsprechend, wenn Sie jetzt etwas scrollen, sehen Sie hier die "API References" Hier schauen wir uns einfach mal an, welche Pakete innerhalb von java.awt liegen. Können wir jetzt hier so durchscrollen. Sehen Sie hier alle Kassen. Hier finden sich, zum Beispiel, die Klassen für Buttons, für Farben und Ähnlichem. Wenn Sie halt ein bisschen aufmerksam durchscrollen, werden Sie auch sehen, dass Sie hier ein Frame finden: "A Frame is a top-level window with a title and a border." Das bedeutet, das ist schon ein komplettes Fenster. Wir können genau von Frame ableiten. Das heißt, unser Programm erbt von Frame seine Methoden und Eigenschaften. Und damit haben wir schon ein komplettes Fenster beisammen. Ich scrolle, während ich rede, hier einfach mal ein Stück runter zu den Konstruktoren. Dann sehen Sie hier bereits, dass Sie zum Beispiel einen Konstruktor haben, an den Sie einen String, einen Titel übergeben können. Entsprechend hat unser Fenster dann sogar schon eine beschriftete Titelleiste. Das werden wir jetzt also hier direkt machen. Das erste ist natürlich, wir müssen das Paket AWT importieren und das finden Sie unter java.awt Und da wir ein paar Klassen daraus brauchen, nehmen wir einfach den Stern mit Zweitgrad. Anschließend leiten wir unsere Klasse AWT_Start von Frame ab. Und damit ist unsere Klasse direkt schon eine grafische Klasse. So einfach ist Java. Gleichen wir schon mal. Sobald jetzt unser Fenster nachher initialisiert wird - es wird damit gemacht, dass wir eine Instanz davon bilden - dann wird hier ein Konstruktor aufrufen. Sie müssen jetzt einen Konstruktor angeben. Also schreiben wir einen: AWT Unterstrich Start. Unser Fenster soll direkt mit einer Titelleiste versehen werden und die soll beschriftet sein. Daher kommt in unseren Konstruktor direkt ein String hinein. Und dann wir dieser Konstruktor hier entsprechend hier angesprochen. Normalerweise ist es so, dass man bei Fenstern im Konstruktor direkt schon alles hineinschreibt, wie die Elemente, oder besser gesagt jetzt, die Komponenten auf dem Fenster platziert werden. Das heißt direkt, sobald eine Instanz gebildet wird, werden alle Elemente entsprechend auf dieses Fenster schon platziert. Grundsätzlich werden Komponenten unsichtbar initialisiert. Das heißt, man sieht sie zuerst mal nicht. Aber das können wir dann natürlich mit den passenden Methoden ändern. Hier schreiben wir also als Kommentar uns es direkt hinein… … was wir jetzt tun wollen. Das heißt, wir nutzen mit "super" zuerst einmal den Konstruktor, den Frame uns mitbringt. Ich spring also dort hinein und damit ist der Titel schon vergeben. Dabei belassen wir es jetzt hier erst einmal, denn Sie wollen mit Sicherheit jetzt sehen, wie man das Ganze anwendet, wie man das Ganze sichtbar macht. Dafür müssen wir in die main-Methode, also unser Hauptprogramm an sich, gehen. Und brauchen jetzt nur noch eine Instanz zu ziehen von unserer eigenen Klasse. Also AWT Unterstrich Start. Wie nennen wir das? So musste man: meinFenster ist gleich new AWT Unterstrich Start. Und da wir hier einen String erwarten, geben wir den natürlich mit. Und sagen einfach mal: "Willkommen!" Wenn Sie das Ganze jetzt so laufen lassen, werden Sie merken ... Hm … Sie sehen nix. Genau. Ich habe eben schon gesagt, grafische Komponenten aus AWT und auch später aus Swing werden unsichtbar initialisiert. Das heißt, wir müssen das Ganze jetzt noch sichtbar machen. Hierfür benutzen wir zwei Methoden. Zuerst mal: meinFenster Punkt Da sehen wir schon die ganze Vererbung. Das heißt, das ist alles von Frame hier geerbt. Eine Methode, die Sie aufrufen sollten ist "pack". Pack ist dafür da, wenn Sie später Elemente innerhalb des Fensters haben, dass das Fenster entsprechend um diese Elemente außen herum gepackt wird. Und dann müssen wir das Ganze noch sichtbar machen. Wenn Sie etwas ältere Bücher oder Dokumentationen nutzen, dann werden hier an dieser Stelle meistens der Methodenaufruf "show" stehen. "show" an sich ist korrekt, funktioniert auch noch, ist aber ab Java 5 zu ersetzen durch eine neue Methode, und zwar durch die Methode "setVisible". Es funktioniert, Sie bekommen es hier nun mit einer gelben Linie angezeigt. Und wenn Sie hier drübergehen, sehen Sie: hey, hör mal zu, das ist nicht mehr aktuell für Java 5. Lassen wir es dabei, speichern das Ganze, und lassen jetzt hier das Ganze als Applikation einfach mal ausführen. Und vielleicht ist es Ihnen nicht aufgefallen, aber ganz da oben links in der Ecke ist plötzlich ein Fenster aufgetaucht. Das ist noch sehr leer und ich zieh' es einfach mal groß. Und Sie sehen, Sie haben ein echtes grafisches Fenster geschaffen. Das war also der erste Schritt und was müssen wir dafür tun? Eigentlich vom Prinzip her gar nicht viel. Hier unten können Sie übrigens das Programm beenden, da unser "Schließen"-Knopf nun nicht funktioniert. Wir haben aus Frame, also von einem fertigen Fenster, geerbt, und haben einfach seinen Konstruktor in unserem Konto aufgerufen. Dann haben wir eine Instanz gebildet, damit existiert plötzlich ein Fenster. Wir haben es gepackt, okay war nur nichts drin, und wir haben sichtbar gemacht. Das war's.

Jetzt lerne ich Java 6

Steigen Sie ein in die Programmierung mit Java 6, lernen Sie die Grundlagen kennen und unternehmen Sie anschließend Ihre ersten Schritte in der objektorientierten Programmierung.

12 Std. 27 min (98 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!