Bridge CC Grundkurs

Zusammenarbeit mit Lightroom

Testen Sie unsere 1961 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei der Zusammenarbeit von Adobe Bridge und Lightroom müssen einige Einstellungen zu den Metadaten vorgenommen werden, um Änderungen an Bildern in den jeweiligen Programmen übernehmen zu können.
06:27

Transkript

Wenn man mit Lightroom und der Bridge zusammenarbeitet, muss man auf jeden Fall auf etwas aufpassen. Denn in Lightroom ist es jetzt so, dass alle Einstellungen, die ich hier vornehme, also wenn ich diese Bilder jetzt nehme und zum Beispiel in Schwarzweiß konvertiere, diese Schwarzweiß-Einstellungen jetzt nicht in den Daten selbst gespeichert werden. Sondern diese Schwarzweiß-Einstellungen werden in der Lightroom Katalogdatenbank gespeichert. Das heißt im Umkehrschluss, wenn ich diese Bilder im Finder anzeigen lasse und die Bilder dann in die Bridge ziehe, dass ich sie da sehe, dann sind die Bilder in der Bridge nach wie vor farbig dargestellt. Denn die Bridge weiß jetzt nichts davon, dass diese Bilder in Lightroom geändert worden sind. Jetzt ist es aber so, dass ich ab und zu wirklich mit der Bridge zusammenarbeiten muss und in diesem Fall kann ich dann sagen, diese Bilder, die hier in Lightroom verändert worden sind, möchte ich auch in der Bridge sehen und dazu gehe ich auf Metadaten und kann sagen Metadaten in Dateien speichern oder Cmd- oder Strg-S. Wenn ich da klicke, werden diese Daten entsprechend gespeichert. Klicke auf Ok. Das wird jetzt exportiert und wenn ich jetzt in die Bridge wechsle, dann sieht man, wie hier in der Bridge diese Daten entsprechend aktualisiert werden. Das braucht jetzt einen Moment und jetzt sieht man, diese Einstellungen sind auch in der Bridge. Das heißt, ich kann mit diesen RAW-Einstellungen, die ich in Lightroom getroffen habe, hier in Bridge wieder weiterarbeiten und auch umgekehrt. Wenn ich da jetzt sage, ich möchte dieses Bild in der Bridge bearbeiten, Doppelklick und ich sage, ich gehe mit dem Weißabgleich hier herüber. Mache das Ganze ein wenig wärmer. Nehme die Klarheit ein wenig zurück und sage Schwarz dafür ein wenig dunkler, dafür das Weiß viel heller und die Lichter auch ein wenig heller. Ich sage Fertig. Dann habe ich dieses Bild bearbeitet und wenn ich zurückgehe in Lightroom, sieht man, das Bild ist nach wie vor nicht bearbeitet. Was ich machen kann ist, dass ich sage Metadaten und hier Metadaten aus Datei lesen. Wenn ich da draufklicke, dann sagt Lightroom Metadaten als ausgewählte Datei lesen. Dadurch werden die Metadaten im Lightroom Katalog mit den Metadaten aus der Datei überschrieben. Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden. Das möchte ich machen. Ich klicke auf Lesen und man sieht, jetzt habe ich diese Datei entsprechend geändert und angepasst. Jetzt kann man natürlich sagen, wenn ich das für alle Daten immer machen muss, ist das ein wenig aufwendig. Das stimmt und es geht natürlich auch einfacher. Das zeige ich hier jetzt bei dem Musiktheater Ordner an. Ich wechsle wieder in die Bridge. Gehe auf Bilder, auf Musiktheater. Sage jetzt alle Bilder, Rechtsklick, Entwicklungseinstellungen Retro. Das heißt, ich wende diese Retro-Einstellung einfach auf alle Bilder an. Da sieht man jetzt, das läuft hier entsprechend durch. Wenn jetzt die Bridge fertig ist, wechsle ich wieder zurück nach Lightroom. Hier in Lightroom sieht man, da hat sich eigentlich nicht recht viel getan. Die sind nach wie vor so, wie sie waren. Aber ich kann da jetzt sagen Rechtsklick und hier Ordner synchronisieren. Jetzt schaut Lightroom, ob sich hier etwas geändert hat und Lightroom sucht jetzt nach Metadatenaktualisierungen und ich klicke jetzt auf Synchronisieren und jetzt werden die Metadaten von der Datei hier herein geladen und man sieht, wie auch hier in Lightroom die Einstellungen, die ich zuvor in der Bridge gemacht habe, hier direkt durchgeführt worden sind. Wenn ich das immer haben möchte, dass wenn ich hier jetzt in Lightroom etwas bearbeite, das auch wirklich in die Daten reingeschrieben wird, dann kann ich hier in Lightroom in die Katalogeinstellungen gehen und in den Katalogeinstellungen unter Metadaten kann ich sagen Änderungen automatisch in XMP speichern. Warnung! In Lightroom vorgenommene Änderungen sind nicht automatisch in den Programmen sichtbar. Das ist jetzt. Wenn ich das anhake, dann sind sie auch außerhalb sichtbar. Ich persönlich habe diese Einstellung aber nie getroffen, denn ich persönlich denke mir, das ist für Lightroom oder auch für den Computer an sich sehr belastend. Denn wenn ich das jetzt so eingestellt habe und hier sieht man, ich habe 51 Bilder eingestellt. Ich gehe da her, wechsle ins Entwickeln Modul. Schaue das ich dann im Entwickeln Modul hier unten auf automatisch synchronisieren eingestellt habe. Blende mir einmal schnell den Filmstreifen da unten ein. Dann sieht man, ich habe diese 51 Fotos ausgewählt. Wenn ich jetzt zum Einstellen anfange, dass ich sage, ich möchte das ein wenig heller oder ich möchte das ein wenig dunkler oder ich möchte hier so ändern und experimentiere herum, dann wird jetzt bei jeder Reglerposition auf der Festplatte 51mal diese Bilder angegriffen. Denn diese Bilder müssen jetzt wiederum entsprechend geschrieben werden. Das kann natürlich ein wenig aufwendig werden. Je nach Leistung des Rechners und der Festplatte ist das vielleicht nicht optimal. Schlecht ist es vielleicht nicht, denn jetzt sieht man, diese Einstellungen sind hier natürlich sofort da. Wenn ich in Lightroom sage, ich möchte wieder ein Farbbild haben und das jetzt so hell haben oder wie auch immer. Ich klicke da jetzt nur einmal so herum, dann werden diese Einstellungen natürlich sofort synchronisiert und auch hier auf meiner Festplatte sind sie in der Bridge sofort vorhanden. Ich persönlich, wie gesagt, habe die Einstellung in den Katalogeinstellungen eigentlich nie aktiviert. Ich mache es so, wenn ich sage, ich möchte hier so einen Look haben, wie ich das hier habe, dann sage ich vielleicht, unter den Effekten gebe ich noch eine stärkere Vignettierung rundherum und gebe noch eine starke Körnung darauf. Dann soll das jetzt einfach nur in Lightroom sein. Lightroom aktualisiert jetzt gleich diese gesamten Einstellungen und wenn ich sage, ich möchte das jetzt aber wirklich in der Datei haben, dann mache ich das manuell, indem ich hier auf die Metadaten gehe und sage Metadaten in Dateien speichern. Denn dann werden diese Metadaten wirklich in die Dateien gespeichert. Das heißt, Lightroom ist damit jetzt fertig. Ich kann Lightroom schließen und diese Änderungen werden hier in der Bridge geladen, da ich sie aus Lightroom mittels Cmd-S oder Strg-S herausgeschrieben habe.

Bridge CC Grundkurs

Verwalten Sie bequem zentral mit Adobe Bridge CC die verschiedensten Dateiformate und erfahren Sie, wie Sie die Software programmübergreifend zur Datenorganisation einsetzen.

1 Std. 38 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Bridge Bridge CC
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!