Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Fred Kofman über Konfliktmanagement

Zuhören üben

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video verrät der Trainer anhand zweier Geschichten aus fernen Ländern, weshalb das Üben der erlernten Technik manchmal zu für ihn unerwarteten Folgen geführt hat.
03:32

Transkript

Hier eine Übung, die gefährlich ist. Und ich sage Ihnen erst hinterher, warum sie gefährlich ist. Nehmen Sie eine Person, die Ihnen nahesteht. Erzählen Sie ihr nichts, sondern üben Sie einfach dieses Zuhören. Sie können eine einfache Frage stellen, zum Beispiel „Wie war dein Tag?“ oder „Woran denkst du gerade?“ oder „Was läuft gerade so bei dir?“. Dann tun Sie die folgenden vier Dinge: Hören Sie ruhig zu, ermuntern Sie die andere Person, fassen Sie zusammen und erkennen Sie die Argumentation des anderen an. Warum ist das gefährlich? Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen, die in China passiert ist. Ich hielt in China mithilfe eines Übersetzers ein Training. Ich gab den Teilnehmern diese Aufgabe am Abend mit nach Hause. Sie sollten sie mit ihren Partnern oder ihren Kindern umsetzen. Am nächsten Morgen sollten sie als Erstes berichten, was passiert war. Einer meldet sich und sagt etwas auf Chinesisch, und der Übersetzer übersetzt: „Ich habe eine Geschichte.“ Dann steht er auf und der Übersetzer hält inne. Der Mann sagt etwas auf Chinesisch. Ich weiß nicht, was er sagt. Er zieht ein Telefon heraus, hält ein Mikrofon nah an das Telefon, dann folgt etwas auf Chinesisch. Und plötzlich fangen alle furchtbar an zu lachen. Ich frage mich, was da passiert ist. Der Übersetzer erklärt es mir. Hier die Übersetzung der Unterhaltung: Der Mann ging heim. Das war in Shanghai. Aber er war nicht aus Shanghai, also rief er seine Frau an. Er rief sie an und sagte einfach ins Telefon: „Wie war dein Tag?“ Sie fängt an und er sagt: „Mhh, jaa. So fühlst du dich also.“ Sie denken jetzt, er macht das richtig gut. Aber plötzlich hält die Frau inne und sagt: „Was ist los?“ An der Stelle haben alle angefangen zu lachen. Er sagt: „Nichts ist los, warum fragst du?“ „Du hörst mir nie zu, warum hörst du mir jetzt zu?“ Sie war wütend. Er sagte: „Magst du das nicht?“ „Ich weiß nicht, ob ich das mag. Warum hörst du mir zu? Da muss was los sein!“ Die Leute können sich vor Lachen kaum halten, denn sie war sehr misstrauisch. Das ist so ähnlich wie: „Du bringst mir Blumen mit? Was hast du getan? Ich meine, es muss einen Grund geben, warum …“ „Du musst etwas sehr Schlimmes getan haben, denn du hörst mir niemals zu und jetzt auf einmal hörst du zu.“ Er gab schließlich zu, dass das eine Übung war. Aber so ist die Geschichte. Also, wenn Sie diese Übung machen, können Sie manchen damit schockieren, weil es uns nur ganz selten passiert, dass jemand mit einer solch entwaffnenden Offenheit zuhört. Also seien Sie vorsichtig, machen Sie langsam. Aber versuchen Sie es. Finden Sie heraus, was passiert, zum Beispiel bei Ihrem Kind. Sagen Sie einfach: „Na, wie war dein Tag in der Schule?“ Oder: „Woran denkst du gerade?“ Oder: „Erzähle mir etwas, das dir wichtig ist.“ Und dann hören Sie einfach zu. Ich habe diese Übung mit Eltern und Kindern gemacht. Einmal hatte ich einen großen Workshop in Peru. Ich musste den ganzen Workshop leiten. Es war eine Herausforderung, weil die Eltern und die Kinder miteinander nicht klarkamen. Als ich dachte, versuchen wir doch einfach mal diese Übung, veränderte das den ganzen Workshop. Ehrlich gesagt konnten wir danach nichts mehr machen, weil sie alle so tief in ihre Gespräche versunken waren, dass sie keine andere Übung mehr machen wollten. Es waren Teenager. Sie hatten zum ersten Mal das Gefühl, dass ihre Eltern ihnen zuhörten. Deshalb wollten sie einfach nichts anderes tun. Einerseits ruinierten sie damit alle meine Pläne, weil ich doch all diese großartigen Ideen für den Workshop hatte. Andererseits wiederum funktionierte der Workshop. Er öffnete ihnen die Tür zu einer ganz anderen Art von Gespräch zur Konfliktlösung.

Fred Kofman über Konfliktmanagement

Vermeiden Sie Konflikte nicht, sondern managen Sie Konflikte. Führungs-Philosoph Fred Kofman zeigt Ihnen Tools, die Konflikte positiv lösen.

1 Std. 4 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:11.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!