Premiere Pro CS6 Grundkurs

Zielspuren definieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Beim schnellen Schnitt mit der Tastatur müssen die Zielspuren für Video und Audio definiert und aktiviert bzw. deaktiviert sein. Nur so lässt sich eine Reihe von gleichen Schnitttechniken effizient durchführen.
10:15

Transkript

Was hat es eigentlich hier mit diesen hier Zielspuren auf sich? Das wollen wir mal ein bisschen entschlüsseln. Das Ganze teilt sich ja hier in zwei Bereiche. Ich kann hier vorne die Zielspuren zum Schneiden bestimmen und ich kann hier entsprechende Spuren aktivieren oder deaktivieren. Momentan, wenn wir hier einen Clip in den Quellmonitor laden, sehen wir hier vorne ist aktiv Video 1 und Audio 1. Diese ganzen Einstellungen haben nichts zu sagen, wenn man primär by Drag&Drop arbeitet. Dann sieht man, das hat hier keine Auswirkungen, was ich dort eingestellt habe. Das kommt aber immer dann zum Tragen, wenn ich mit den Tastenbefehlen hier arbeite oder auch mit dem Punkt und dem Komma zum Einfügen und Überschreiben. Also, um ein Overlay oder Insert-Edit durchzuführen. Wenn ich zum Beispiel hier A1 deaktiviere und jetzt den neuen Clip überlagere so kann ich hier sehen, dass die Audiospur ignoriert wird. Löschen wir den Clip nochmal. Das Gleiche bei Video. Deaktiviere ich Video, ich nehme mal nur einen Teilbereich, der Clip ist sonst sehr lang, und sage jetzt hier Überschreiben, können wir sehen, das nur der Ton an die Stelle des Abspielkopfes positioniert wird, weil mein Zuspieler Video oder Audio dementsprechend ignoriert. Nun kann es ja sein, das ich hier zu Beginn auf die Audiospur 1 Musik gelegt habe, oder zumindest hier ab einem bestimmten Zeitpunkt. Gehen wir mal in den Mediabrowser und importieren hier mal aus meinem Audio Ordner so einen Soundtrack. Den ziehe ich über die Funktion Nur Audio-Daten ziehen hier mal auf die Audiospur 1. Wenn ich jetzt neue Clips hinzufügen möchte, so würden diese ja den bestehenden Clip auf der Audiospur 1 überschreiben. Machen wir das mal, so können wir sehen, er wird gelöscht. Wenn ich aber jetzt sage: bitte nimm Audio in Zukunft auf die Audiospur 2 und ich aktiviere die hier auch noch, setzen wir hier wieder einen Bereich von In bis Out dann sehe ich, das mein Ton auf eine andere Spur geschrieben wird. Dummerweise wird de Ton in diesem Bereich einfach gelöscht. Warum? Weil die Audiospur 1 als Zielspur aktiv ist. Und was kommt da rein? Nichts. Was habe ich hier? Nichts. Ganz klar. Ton wird deswegen auch gelöscht. Also nochmal rückgängig in dem Fall. Deaktiviere ich jetzt hier die Tonspur, sage nochmal Überschreiben. Jetzt passiert genau das, was ich wollte. Ich habe gleichzeitig hier den Piano Ton und den Originalton zu hören. Bei Videospuren ist es immer so, dass die obere Videospur sichtbar ist und nur da, wo die transparent sind kann ich auf untere Spuren schauen. Beim Ton ist es natürlich anders. Alle Tonspuren werden parallel abgespielt, sind also gleichzeitig zu hören. Diese Spurzuweisungen haben noch einen zweiten Vorteil. Nehmen wir mal an, hier ist mein Schnitt zu Ende und ich möchte gerne eine Blende hinzufügen. Auf allen Spuren, die aktiviert sind, wird eine Blende hinzugefügt, wenn ich ins Sequenzmenü gehe und sage: Videoüberblendung anwenden. Machen wir mal den Test. Ziehen wir diesen Clip hier auf die Videospur 2. und schieben ihn an diese Position. Ruhig ein Stück hier hin. Und diese Blende wähle ich an und entferne sie nochmal. Sage ich jetzt Sequenz Videoüberblendung anwenden, so sehen wir, das passiert nur auf der unteren Spur, weil nur die Spur ist grau unterlegt und aktiviert. Aktiviere ich beide Spuren, kann ich jetzt sagen: Sequenz Videoüberblendung anwenden. Beide bekommen eine Blende und ich kann auch Audioüberblendung anwenden, so dass beide Spuren, weil sie beide aktiv sind, hier eine Blende bekommen. Löschen wir die Blenden hier nochmal indem wir sie nacheinander anwählen und die Entfernen Taste drücken. Bei den Zuspielern muss man darauf achten, was für ein Material man hat. Ich gehe mal kurz in den Media Browser und hier, ich glaube es ist in unserem Mediaencoder Beispielordner, genau, dort habe ich einen Clip, und wenn ich den mal öffne, dann kann ich hier in dem Clip, wenn ich mal in den Audio Bereich gehe, hier unter Audio Wellenform, sehen, dass wir hier mehrere Audio Spuren haben. Eine Mono Spur und darunter noch eine Mono Spur. Wenn ich jetzt nochmal einen Schritt zurück gehe und wieder hier sage: Composite Video, also es war keine Stereo Spur. Hier beispielsweise haben wir einen Clip, der hat eine Stereo Spur, da sehe ich links und rechts und dieser Clip hier, der MXF Clip, der hat wirklich zwei verschiedene Mono Spuren also eine etwas andere Aufteilung, also Kanal 1 und Kanal 2. Wir sehen jetzt Folgendes: Wenn wir diesen Clip anwählen, sehen wir hier unten, dass ich eine Darstellung für A1 und A2 bekomme. A1 ist der erste Kanal, A2 der zweite Kanal. Er erkennt also, das dieser Clip zwei Spuren beinhaltet, während dieser Clip nur eine Spur beinhaltet. Weisen wir mal Audio 1 für diesen Clip auf die Audiospur 1. Das heißt, hier, meine Verteilung links, rechts kommt jetzt auf die Audiospur 1. Ziehen wir den Clip entsprechend hier runter. Wir müssen dazu noch mal umschalten Compisite Video, natürlich nicht drunter ziehen sondern wir machen jetzt hier ein Überlagern. Dann sehe ich: diese Spur kommt natürlich in A1 an. Schalten wir jetzt nochmal um zu dem MXF Clip, sehe ich, hier ist A1 und A2 aktiv, auch hier definieren wir uns mal einen In und einen Out Punkt, eine Sekunde, und wir fügen das ein und können jetzt sehen, dass wir in diesem Clip, wenn wir das beides mal aufklappen, entsprechend zwei Mono-Spuren haben, kann man hier sehr gut sehen, und hier haben wir entsprechend Stereo Spuren, und die beiden Mono Spuren landen jetzt jeweils auf einzelnen Spuren. Es gibt durchaus Kameras, die bis zu vier Kanäle parallel aufnehmen, vier Mono oder vier Stereo Kanäle, und da hätte ich dann hier Zuweisungen von A1 bis A4, und kann das dann entsprechend steuern. Wir sehen: wir haben hier Kanal 1 und Kanal 2 wenn ich möchte, kann ich das auch genau vertauschen, und nehme jetzt den gleichen Clip nochmal, schreibe ihn hier. Jetzt sehen wir, er ist genau umgekehrt angekommen, Oben habe ich Kanal 2 aus dem Quellclip und unten Kanal 1. Dafür sind also diese Zuspieler und ich kann sie entweder aktivieren oder deaktivieren, wenn ich den anderen Kanal gar nicht brauche. Wenn ich jetzt hinzufüge, sieht man: nur noch K1 kommt hier an. Klappen wir die Spuren hier fürs Erste nochmal wieder zu, machen das Ganze ein bisschen größer und löschen mal alles, das was nicht wirklich zu meinem Schnitt gehört hat. OK. Wir haben jetzt hier gesehen, was für Zielspuren es gibt und dass ich Spuren als aktive Spuren hier entsprechend markieren muss, damit Material auf diese Spur geschrieben wird wenn ich die Funktion zum Einfügen und Überlagern benutze. Wenn ich also nicht per Drag&Drop arbeite. Wenn ich die Arbeitsweise via Drag&Drop allerdings bevorzuge, dann habe ich noch eine andere Option, ich kann nämlich einen Clip hier hin ziehen und sagen: ich möchte gerne in dem Fall hier das Bild überschreiben aber den Ton möchte ich beibehalten und möchte meinen neuen Ton hier unten hin haben. Nochmal: Clip rüber ziehen, Problem ist ja jetzt, wenn ich den Ton hier runter ziehe, dann geht das Bild auch auf eine Spur da drüber, kann natürlich nett sein, weil es ist jetzt sowieso zu sehen, erst wenn ich die Spur deaktiviere sehe ich das Bild da drunter, aber ich möchte wirklich dieses Bild überschreiben und nur den Ton beibehalten. Das können wir folgendermaßen machen: ich ziehe den Clip da drauf, drücke jetzt die Umschalttaste und ziehe den Ton nach unten. Was macht die Umschalttaste? Normalerweise schneide ich immer parallel. Video 2, Audio 2, Video 3, Audio 3 das heißt, Premiere sorgt dafür, dass die Clips immer in die gleiche Nummerierung der Video und Audio Spur kommen. Gehe ich jetzt aber hier in die Video Spur und drücke die Umschalttaste, wird dadurch, dass der Cursor im Video steht, die Video Spur fixiert, und ich kann mit gedrückter Umschalttaste frei definieren, wo ich meine Audiospur hin haben möchte. Genau das Gleiche geht umgekehrt. Ich kann hier Audio in der Spur 2 fixieren, und jetzt Video mit gedrückter Umschalttaste in eine der anderen Spuren schneiden. So bin ich auch beim Hinzufügen von Material sehr flexibel, ob Audio und Video in getrennte oder in die gleichen Spuren aufgenommen werden. Zu guter Letzt sollte man noch daran denken: wenn ich im Sequenzfenster hier In und Out Marken setze, um einen Bereich zu extrahieren, beziehungsweise einen Bereich herauszunehmen, dass ich auch hier daran denke, dass die Spur aktiv sein muss, wenn ich diese Funktion anwähle, also die Spur deaktiviere, da sieht man, das wird hier auch nicht blau dargestellt, das heißt, das Material bleibt jetzt hier bestehen. Das allerdings tut es nicht, wenn ich sage: Extrahieren. Der extrahieren Befehl ignoriert nämlich diese Eigenschaften, die hier definiert sind. Um alle Spuren schnell zu aktivieren und zu deaktivieren, kann ich mit gedrückter Umschalttaste auf eine der Spuren klicken, und nochmal mit gedrückter Umschalttaste, um sie alle wieder auszuschalten. Beim effizienten Schneiden mit der Tastatur kommt man nicht umhin, sich mit den Zielspuren und em Aktivieren und Deaktivieren der Spuren auseinanderzusetzen, und wer hier wirklich viel Gas geben will, der kann hier über die Tastaturbefehle seine Befehle mit Tastaturkürzeln belegen, um alle Ziel Video und Audio Daten zu aktivieren und deaktivieren. Weiter unten um alle Quell Audio Daten zu aktivieren oder zu deaktivieren, und diese Schalter noch weiter unten, um die ersten acht Ziel Audiodaten und Ziel Videodaten zu aktivieren oder zu deaktivieren. Das entspricht einzeln diesen Schaltern. Die Tastaturbefehle gibt es, sie sind bloß nicht belegt. Wenn man möchte, kann man zum Beispiel das Aktivieren oder Deaktivieren der Video Spur 2 oder das Zuweisen einer Videospur als Ziel Spur über die Tastatur steuern.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!