Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop für Designer: Schrifteffekte

Zersplitterten Text erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Haben Sie ein Foto einer zerbrochenen Glasscheibe? Dann schaffen auch Sie den hier vorgestellten Effekt mit Maske und Versetzen.

Transkript

Hier möchte ich nun zeigen, wie man Text hinter eine zerbrochene Glasscheibe bringen kann. Ich erstelle mir einmal einen Text, indem ich hier auf das T klicke, und hier einmal "Glas", Enter, "Splitter" eingebe. Bei dieser Schrift, das ist die Tablet Gothic Wide, ist eingestellt, dass ich hier Ligaturen habe. Die möchte ich da jetzt nicht, also schalte ich da mal diesen Punkt aus, und kann die Schrift ein wenig größer skalieren. Vielleicht direkt am Bild, Command+T, und dann mache ich das da mal größer. So ungefähr in diesem Bereich. Jetzt bestätige ich das mit Enter und möchte gleich einmal als "Versetzen"-Datei, hier diese Datei duplizieren. Also Bild Duplizieren, Glassplitter_versetzen, Enter. Das Ganze speichern, genau. Und hier kann ich die Schrift rauslöschen aus meiner "Glassplitter_versetzen"-Datei, speichern und schließen, und jetzt kann ich da weiterarbeiten. Und zwar möchte ich zu Beginn hier mal auf meiner "Glassplitter"-Datei also diesen Text in ein Smartobjekt konvertieren. Also klicke ich da mal auf Konvertieren Smartobjekt, und jetzt möchte ich da drauf, wegen der Sichtbarkeit, die Helligkeitsinformation von dieser Ebene haben. Wie bekomme ich das? Und zwar mit Command+ALT+2, dann werden jetzt nur die hellen Bereiche ausgewählt. Ich könnte da alternativ auch in die Kanäle gehen, und mit einem Command-, oder STRG-Klick hier draufklicken. Mit Command+ALT+2, erhalte ich das aber sofort. Und da möchte ich jetzt in die Ebenenmaske direkt auf meinem Glassplitter Text anwenden. Damit das jetzt ein wenig ein stärkerer Effekt ist, gehe ich da jetzt innerhalb von der Maske in die Tonwertkorrektur, Command+L für "Levels". Die Tonwertkorrektur heißt im Englischen nämlich "Levels". Und da kann ich den Schwarzpunkt relativ weit nach rechts drüber schieben, sagen wir mal circa bis hierhin. Den Weißpunkt, den lasse ich sogar so weit oben, dann kommt nämlich hier so die Struktur des Glases etwas besser durch, und es schaut eigentlich so schon fast aus, als würde es im Hintergrund sein. Auf dieser "Glassplitter"-Textebene wende ich jetzt den Filter Verzerrungsfilter Versetzen an, mit einem Wert von 10 zu Beginn, und nehme mir hier die Datei Glassplitter_versetzen. Und jetzt sieht man, wie das Ganze schon leicht versetzt wird. Wenn ich das stärker haben möchte, dann kann ich hier einen Doppelklick drauf machen, und den Wert zum Beispiel auf 20 setzen. Ich nehme mir wieder die Datei, klicke auf Öffnen, und jetzt sieht man, wie das Ganze wesentlich stärker versetzt wird. So ist das eigentlich schon ganz okay. Was ich jetzt noch machen möchte ist, dass ich die einzelnen Bereiche hier ein bisschen verzerre. Das ging entweder über den Verflüssigen-Filter, oder ich kann das auch über Bearbeiten Formgitter machen. Und was Photoshop jetzt macht, ist dass es mir ein Formgitter über meine Buchstaben drüberlegt. Dieses Formgitter kann ich danach ausblenden. Jetzt kann ich hier einzelne Pins reinsetzen, und hier die einzelnen Buchstaben ein wenig verzerren. Oder auch nur einzelne Elemente hier nehmen und leicht verzerren. Also wirklich ein paar Pins reinsetzen und dann kann man das verschieben. Genau, so. Dann setze ich hier wieder ein paar Pins rein. Ich verschiebe das ein wenig, das zieh ich da ein bisschen nach unten. Hier oben ALT-Klick, dann kann ich es nämlich drehen. Drehe ich da ein wenig nach vorne. Hier auch. Klick, Klick, Klick. Und ein wenig verzerren, nicht zu viel, nur damit es wirklich ein bisschen mehr nach Zufall ausschaut. Genau. Das kann ich da so ein wenig rüberschieben, Klick, Klick und Klick. Da setze ich noch einen neuen Punkt rein und ziehe das da ein wenig nach unten. Klick, Klick, so. Da soll es eigentlich gar nicht so verzerrt sein, weil da ist ja das Loch im Glas. Klick, Klick und Klick. Noch hier ein wenig höher, Klick, Klick, Klick. Das ziehe ich da ein wenig nach oben. Genau. Und hier beim "e" noch ein paar Pins reinsetzen, leicht verzerren, hier beim "r" auch ein wenig. so. Okay. Das bestätige ich da einmal. Command+0 Und hier sieht man jetzt, dass ich über das Formgitter das "s" da im vorderen Bereich verloren habe. Schauen wir einmal, wo das hingekommen ist. Ich blende mal die Maske aus. Habe ich wirklich das Formgitter verloren? Ich mache da mal eine Doppelklick drauf, und schaue mal ob es was bringt, wenn ich hier jetzt diese Punkte lösche, ob das wieder zurückkommt. Nein, gehe da mit Escape raus. In diesem Fall, wenn ich das hier jetzt verloren habe, und ich will ja eigentlich den Buchstaben hier haben, werde ich mir da diese Ebene einmal duplizieren, mittels Command+J, und in dem Fall hier das Formgitter da mal löschen. So, dann bekomme ich nämlich hier wieder das "S" raus. Und jetzt will ich da eigentlich nur hier dieses "S" sehen, das heißt ich kann mir da eigentlich die Maske einmal auf schwarz einfärben. Also ALT+Backspace in meinem Fall. Füllen mit der Vordergrundfarbe. Jetzt kann ich mit einem weißen Pinsel hier dieses "S" wieder reinpinseln. So, und da bin ich ein wenig zu weit gefahren. Also das ein wenig kleiner machen. gehe mit Schwarz wieder rauspinseln, ich gehe mal mit der Deckkraft auf 80 Prozent, vielleicht sogar auf 100 Prozent, so. Und jetzt kann ich die Deckkraft auf 10 Prozent runternehmen und da leicht reinklicken, so. Das passt. In dem Fall bräuchte ich vielleicht sogar die Struktur von der Maske hier im unteren Bereich. Ich mache da mal einen ALT-Klick drauf. Da sieht man, eigentlich bräuchte ich diese Maske hier. Das heißt in dem Fall muss ich es wahrscheinlich anders machen. Die Maske hier raufkopieren und ersetzen. So, jetzt sehe ich da wieder alles. Und jetzt nehme ich ein Lasso mit einer weichen Kante, aber nicht zu weich, so. Markiere mir nur hier den Bereich meines "S", - also da geht es jetzt wirklich nur um das "S" - hier auf dieser Ebene, und alles andere außen soll schwarz werden. Also Command+SHIFT+I. Ich kehre einmal die Auswahl um, dass alles außen markiert ist. Und jetzt mittels ALT+Backspace kann ich jetzt den gesamten äußeren Bereich hier abdunkeln. Da habe ich hier nur mehr den Bereich von meinem "S". Genau, so passt's. Und da kann ich jetzt mit einem schwarzen Pinsel das hier rausmalen. Mehr Deckkraft, 80. So. Dann habe ich hier diesen kleinen Buchstaben wieder zurückbekommen. Gut, optimal. Beide Ebenen markiere ich jetzt, nehme in der Deckkraft noch ein wenig zurück. Dadurch wirkt es viel mehr, als wäre das jetzt hinter dieser Glasscheibe. Und wenn ich jetzt die Farbe ändern möchte, oder auch den Inhalt, dann kann ich da jetzt reingehen, in eins von diesen Smart-Objekten, und kann da jetzt zum Beispiel auf die Schrift gehen, und hier vielleicht ein Dunkelblau nehmen. So, bestätige das. Speichere hier den Inhalt, Command+S, gehe da raus. Und jetzt sieht man, dass diese beiden Ebenen natürlich in Blau eingefärbt sind. Was man auch noch probieren kann, ist dass man das Ganze auf Multiplizieren setzt. weil dann diese Ebenen besser mit dem Hintergrund zusammengerechnet werden. Negativ multiplizieren wäre hier jetzt schlecht, weil dann wird das einfach zu hell. Aber mit Multiplizieren passt das eigentlich so ganz gut. Command+0, mir dieses Smart-Objekt zumachen, und die Datei speichern. So kann man über eine Ebenenmaske und den Versetzen-Filter - ich schalte den mal aus und wieder ein - hier diesen Glassplitter-Effekt erstellen.

Photoshop für Designer: Schrifteffekte

Lernen Sie mit Transparenzen und Blendmodi, Masken, Filtern und eigens erstellten Pinseln Ihre eigenen attraktiven Texteffekte zu erzeugen.

3 Std. 34 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!