SQL Server Analysis Services im mehrdimensionalen Modus Grundkurs

Zellsicherheit, wenn es nicht anders geht

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Zellsicherheit, die man per MDX-Abfrage definiert, ist bedeutend wirkungsvoller als die Dimensionssicherheit, aber von der Performance her weit unterlegen.
04:33

Transkript

Dies ist das Video, dass es eigentlich niemals geben sollte, denn jetzt zeige ich Ihnen, wie man Security in Analyis Services als Zellsicherheit definiert, und das ist ein Feature, was ich eigentlich nur im äußersten Notfall verwenden würde, weil das eben viel zu langsam ist in der Ausführung. Falls es einmal doch sein muss, denn mit Zellsicherheit kann man wirklich jedes noch so absurde Sicherheits-Szenario definieren, dann gehen Sie hier hinein und machen sich eine neue Rolle und den Rest kennen wir eigentlich schon, der ist identisch wie bei der Dimensions-Sicherheit. Wir geben wenigstens mal Lesezugriff auf den Cube und dann gehen wir eben wirklich unter Zellendaten, und jetzt ist unser Cube hier eingestellt. Auf geht's! So, dann wollen wir mal die Leseberechtigung aktivieren und jetzt wird hier ein MDX Statement von uns verlangt und wenn dieses Statement als wahr evaluiert wird, dann erhält man lesenden Zugriff auf die entsprechenden Zellen. Hier unten kann ich dasselbe mit Lesen un Schreiben auch machen. Und weil das MDX ist, nehme ich eben einen MDX-Editor. Und da kann ich eine irgendwie geartete Bedingung reinbringen. Ich könnte zum Beispiel sagen, nehmen wir mal an, jemanden darf analysieren, aber der soll nicht so erschrocken werden damit, was wir für hohe Summen im Cube haben. Der kriegt eigentlich angedacht, du darfst alle Sales Amounts sehen, aber nur, wenn die kleiner sind als 10.000. Mehr trauen wir ihm einfach nicht zu. Wir gucken mal, ob das MDX-technisch korrekt ist. Ja, ist korrekt! Und hier kann man natürlich wirklich beliebige Komplexität treiben. Apropos Komplexität. Das Ganze kann natürlich noch viel schwieriger werden, wenn dieses Measure jetzt vielleicht ein berechnetes Measure ist, was seinen Wert eigentlich von anderen Measures her bezieht, die eigentlich in seiner Kalkulation benutzt werden, dann müsste man hier anfangen, auch noch die berechneten, abhängigen Felder einzudefinieren, aber das brauchen Sie normalerweise nicht. Wir lassen das also jetzt mal genau so wie es ist. Haben wir das alles richtig gemacht? Ja. Wir speichern das mal, OK. Und jetzt lassen wir diese Cube-Sicherheit einfach mal testen. Wir stellen das bereit. Der Nachteil ist, die Rolle heißt jetzt Role 1, kein schöner Name. Das hätten wir natürlich vorher ändern können, aber dazu hätten wir nicht sofort bereitstellen können und den Test-Knopf nicht benutzen. Aber jetzt sehen wir mal, wie das aussieht. Also gehen wir noch mal rein und lassen uns z.B. die Order Quantity anzeigen. Und da sehen wir erstmal nichts. Wie Sie sehen, sehen Sie nichts. Auch Sales Amount sehen wir nicht. Also als ob unser Cube einfach überhaupt nichts hergeben würde. Das ist schon mal sehr deprimierend. Da könnte man sagen, ja, gucken wir mal die ganzen Produktkategorien an. Die gibt es zwar, man sieht alles, aber nichts, nichts, nichts und mehr kommt auch nicht. Das ist natürlich echt deprimierend. Wir können ja mal sagen, wir kaprizieren uns mal auf eine Produktkategorie, z.B. nur Bikes, hilft aber auch nichts. Immer noch NULL. Ja, jetzt könnte ich mir ja mal verärgert die einzelnen Unterkategorien ansehen, von... Bikes haben wir ja schon, also Subcatecory ist hier. Da gibt es Mountain Bikes, Road und Touring Bikes, aber immer noch nichts. Ich bekomme immer noch nichts zu sehen, Wir brauchen also wesentlich kleine Zahlen. Wir könnten uns z.B. mal die Umsätze eines einzelnen Bestelltages angucken. Order Date Date By Month und jetzt beschränken wir uns mal mit diesem etwas primitiven Browser, aber doch ganz effektiv ein auf 2013, 4. Quartal, November, und ich weiß am 29. November da war nicht besonders viel los. Vor allem Fahrräder kauft ja kein Mensch um diese Zeit. Und wir sehen immer noch nichts. Aber wenn ich jetzt z.B. sage, ja, nehmen wir doch mal die ganz einfachen Produkte mit rein, also jedes einfache Fahrrad mit rein. Dann tauchen hier manchmal Zahlen auf. Nämlich z.B. hier dieses bestimmte Mountain Bike, das hat an dem Tag $5000 Umsatz gemacht und damit taucht es auf. Und auch Order Quantity wird jetzt, weil diese Bedingung, das ist kleiner als 10.000, erüllt ist und angezeigt wird Und das könnten wir jetzt bis hier unten fortsetzen. Wir sehen also, alle höheren Zahlen, die über 10.000 liegen, verhindern dass irgendwas angezeigt wird. Also auch Order Quantity. Und alle darunter sind sichtbar. Das war jetzt vielleicht nicht das allerpraxisrelevanteste Beispiel, aber Sie sollen ja auch die Zellsicherheit, die hier kurz gezeigt wurde, einfach nicht verwenden, weil sie in der Praxis viel zu langsam ist.

SQL Server Analysis Services im mehrdimensionalen Modus Grundkurs

Lernen Sie eigene OLAP-Cubes und -Lösungen mit dem multidimensionalem Modus der SQL Server Analysis Services zu erstellen.

3 Std. 57 min (54 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:25.04.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!