Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

After Effects CC Grundkurs

Zeitverzerrung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Welche Effekte lassen sich mit der Zeitverzerrung erstellen, wenn man das Footage partial schneller und langsamer macht? Folgen Sie einfach dem Beispiel des Trainers.

Transkript

Durch Zeitverzerrung können Sie in After Effects die Abspielgeschwindigkeit einer Ebene verändern, beziehungsweise sogar animieren. Wofür braucht man das? Ich hab hier einen sehr lang Clip, der fast 20 Sekunden dauert. Hier kommt ein Skater, macht den ersten Trick, fährt dann hier um die Ecke, bis hier hinten der zweite Trick passiert. Und dann hier endet die Einstellung. Fast 20 Sekunden. Viel zu lang für mein Video. Hab ich nicht genug Zeit dafür. Deswegen möchte ich die Abspielgeschwindigkeit optimieren. Mit einem Rechtsklick auf die Ebene, in dem Dialog "Zeit", kann ich die "Zeitverzerrung " aktivieren. After Effects animiert jetzt die Zeitverzerrung, und wenn ich mir hier das Ebenen-Modi-Fenster einblende, sehe ich, dass After Effects hier den Frame anzeigt, bei dem ich grade bin. Da die Ebene ganz vorne an meiner Komposition beginnt, sehe ich immer die Framerate der Komposition gleichzeitig mit der Framenummer der Ebene. Und genau da setze ich jetzt an. Genau an dieser Stelle, wo er hier beginnt abzuspringen, setze ich einen Keyframe. Zu allererst markiere ich mir die wichtigen Stellen in dieser Videosequenz. Hier ist der erste Trick. Gerade wenn er Schwung holt, setze ich einen neuen Keyframe. Und wo er hier abspringt, hier, sehe ich wieder einen Keyframe. Ja, und dann hier bei der Landung setze ich noch einen. So. Dann habe ich genug. Jetzt ist nichts anderes, als dass die Zeit zwischen den Keyframes jetzt noch linear ist. Das bedeutet beim Frame 126 wird auch das Bild 126 dargestellt. Wenn ich jetzt diesen Bereich hier vorne verkürzen möchte, dann fasse ich einfach alle Keyframes an und verringere den Abstand zum vorderen Bild. Das bedeutet, After Effects spielt jetzt in dem Zeitraum von 32 Frames die Ebene so schnell ab, dass nach 32 Frames 126 Frames dargestellt sind. Können wir uns kurze Vorschau machen. Genau. Jetzt möchte ich die nächste Sequenz hier, diesen "Nose Willy", möchte ich in Original-Geschwindigkeit behalten, deswegen lasse ich den auch so. Den Abstand der beiden Keyframes darf ich nicht verändern. Und jetzt hier die nächste Sequenz, wo er los fährt, das möchte ich auch wieder abspeeden. Deswegen schieb ich nicht nur diese beiden Keyframes nach vorne, weil sonst würde ich hier automatisch in diesem Bereich eine Slow-Motion erstellen. So schiebe ich die alle folgenden Keyframes mit drüber. Und hier. Ab diesem Keyframe, wo er abspringt, da möchte ich in eine Slow-Motion fallen. Da stelle ich dann sogar gleich auch das "Frameblending" ein, und den letzten Bereich auch wieder schnell. Jetzt habe ich mal eben locker 200 Frames gespart bei dieser Geschichte. Und dann schaue ich mir das mal an, wie das Ganze überhaupt nochmal aussieht. Ich mach das insgesamt noch kleiner. Jetzt ist natürlich auch meine Originalzeit hier, bei dem "Nose Willy", weg, aber schau ich mir mal an, was dabei rumgekommen ist. Ja, und das hat ja ganz gut funktioniert. Also wie Sie gesehen haben, kann man die Abspielgeschwindigkeit einer Ebene verändern, indem man die Zeitverzerrung aktiviert und mit den Keyframes jongliert, sage ich mal. Und das gilt nicht nur für Videoebenen. Das können Sie natürlich auch mit Unterkomposition und anderen Ebenen machen, die irgendwie eine Animation beinhalten. Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch ein kleines Detail zeigen. Wenn ich jetzt mir mal den Wert für den vorderen Keyframe merke, und dann hab ich hier den Wert 125, beim nächsten Keyframe hab ich den Wert 243, und wenn ich jetzt hier diesem Keyframe auch den Wert von 126 gebe, dann führt das natürlich dazu, dass der Bereich zwischen diesen beiden Keyframes rückwärts abgespielt wird. Ganz klar. Denn von Frame 126 gehen wir vor auf Frame 243, dann wieder zurück, auf Frame 126, und dann in doppelter Geschwindigkeit vor auf Frame 400. Das Ganze sieht dann so aus. Das kann man, zum Beispiel nutzen, um Videosequenzen zu loopen, indem man die Keyframes der Zeitverzerrung loopt. Und das war auch schon alles, was ich Ihnen zum Thema Zeitverzerrung in After Effects erklären wollte.

After Effects CC Grundkurs

Lernen Sie das Funktionsprinzip und die Werkzeuge von After Effects CC von der Pike auf kennen, um anschließend eigene professionell anmutende Videoprojekte realisieren zu können.

10 Std. 7 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:17.06.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!