Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

SharePoint 2016-Administration Grundkurs

Zeitgeberaufträge: Der Timer-Dienst

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erfahren Sie, weshalb der SharePoint-Timer-Dienst zu den wichtigsten Diensten der Farm gehört.

Transkript

SharePoint ist ein System, das Web basierend arbeitet und damit gibt es natürlich rein theoretisch auch die Möglichkeit, dass zwei oder viele Benutzer zur gleichen Zeit unwissentlich die gleiche Aktion anstoßen. So könnte es theoretisch sein, dass zwei Farm-Administratoren die Zentraladministration aufrufen, nicht wissend, dass der Kollege ebenfalls arbeitet und beide dann im Abschnitt Backup irgendwo ein Farm Backup anstoßen, sodass zwei Backup-Prozesse gestartet werden. Das gibt natürlich keinen Sinn. Um das abzufangen und natürlich auch um die Eigendynamik des eigenen Lebens der Farm aufrecht zu erhalten, bringt SharePoint den sogenannten SharePoint Timer Service mit ein Windows-Dienst, der letzten Endes eine im Datenbank Server befindliche Queue regelmäßig abarbeitetet. Das heißt es gibt Jobs, Timer-Jobs und diese Timer-Jobs werden nach einem bestimmten Zeitplan-Muster ausgeführt. Und dieser Timer-Service geht regelmäßig hin, fragt die zugeordnete Tabelle in der Datenbank ab und ermittelt, ob in der nächsten Sekunde irgendeinen Job ausführen soll, um irgendetwas zu tun. Timer-Jobs können von Programmiren per Visual Studio, per Code erstellt werden und per Farm-Solutions in die Farm eingespielt werden Das heißt also viele Hersteller bringen sicherlich auch verschiedene Timer-Jobs mit und Timer-Definitionen mit, die dann überwacht werden müssen. In der SharePoint Server Zentraladministration findet man den Timer im Abschnitt Überwachung unter Zeitgeberaufträge. Man kann zunächst hier die Auftragsdefinitionen überprüfen, also die definierten Timer-Jobs und deren Zeitplantyp. Bei Zeitplantyp gibt es minütlich, stündlich, täglich und wöchentlich sowie einmalig. Das heißt, beim Backup zum Beispiel, wenn kein Zeitplan dahinterliegt, würde tatsächlich ein Timer-Job Backup definiert mit dem Zeitplantyp einmalig. Das wäre dann hier auch unter Zeitplantyp so dokumentiert. Die Timer-Jobs können einer Web-Anwendung oder mehreren Web-Anwendungen zugeordnet werden und so findet man zum Beispiel auf der zweiten Seite bei den Auftrags-Definitionen die Auftragsdefinition Papierkorb für zwei verschiedene Web-Anwendungen mit dem Timer Rhythmus Wöchentlich, was letztendlich bedeutet, dass dieser Timer-Job programmatisch nicht mehr relevante Elemente aus den Papierkörben der einzelnen Web-Anwendungen entfernt. Das heißt also, Elemente die abgelaufen sind, zu alt sind werden hier gelöscht, beziehungsweise es wird wieder genügend Platz freigemacht, für Elemente im Papierkorb. Ja und so gibt es sehr viele Timer-Jobs, wie zum Beispiel auch die Kennwortverwaltung, die einmal Täglich ausgeführt wird und die dann für verwaltete Konten eben die Neuerstellung des Kennworts anstößt. Im Menüpunkt Überwachung im Abschnitt Zeitgeberaufträge findet man also eine Auflistung aller verfügbaren Auftragsdefinitionen. Man kann, um die einmaligen herauszufiltern hier oben auch nach Zeitplantyp sortieren, kann dann die deaktivierten sehen. Zwischen D und M wäre E. Es gibt also diesmal keine einmaligen Jobs. Wenn es die aber gäbe, würden die hier gelistet sein. Man könnte dann eben einen Zeitgeberauftrag aktivieren, indem man ihn öffnet im Detail und dann einen Zeitplan einstellt und auf Aktivieren drückt. Genauso kann man einen bereits aktivierten Zeitgeberauftrag Deaktivieren oder gleich ausführen, wobei hier immer die Grundlage dafür ist, dass man weiß, was dieser Timer-Job macht und was man denn anrichtet, wenn man ihn deaktiviert. In der Liste der Auftragsdefinitionen ist links oben im Menü dann ein Abschnitt Zeitgeberlinks zu finden und hier kann man nun eine Ansicht öffnen nach Status eines Zeitgeberauftrags, wo man sehen kann, der Auftragstitel, für welchen Server gilt die Meldung, für welche Webanwendung gilt die Meldung und wann wir dieser das nächste Mal gestartet, also wann ist die nächste Startzeit festgelegt. Dann kommt ein Abschnitt, der aktuell ausgeführte Timer-Jobs oder Timer-Jobs, die gerade sich in Ausführung befinden, auflistet. Man kann hier sehen, dass der Timer im Moment nicht aktiv ist und unter Verlauf werden dann die Ergebnisse der letzten Timer-Jobs aufgelistet, wann also welcher Timer-Job zuletzt ausgeführt wurde und mit welchem Status, mit welchem Ergebnis. Den Status kann man auch anklicken und landet dann tatsächlich nochmal in einem detaillierten Log, wo man genau den Verlauf sehen kann, der hier dazu gehört. Unter Zeitgeberlinks kann man auch die geplanten Aufträge aufrufen, man kann Zurzeit ausgeführte Aufträge filtern, den Auftragsverlauf, die Auftragsdefinitionen. Das heißt, man kann sich hier einen kompletten Überblick verschaffen, über die Aktivitäten des Timer-Dienstes. Im Übrigen gilt der Timer-Dienst, dieser Timer-Service läuft auf jedem einzelnen Server der Farm und nur so wird es ja möglich, dass man ganz explizit auch angeben kann, auf welchem Server, welcher Zeitgeber- Auftrag denn gestartet werden soll. Der Zeitgeberauftrag steht möglicherweise dann in Verbindung mit dem SharePoint Administrations Dienst, der ebenfalls laufen muss. Dieser Dienst läuft unter der Berechtigung Lokales System und wird unter anderem vom Timer-Dienst dazu verwendet, am lokalen Server Aufgaben auszuführen, die als Administrator ausgeführt werden müssen. Mit Hilfe des Timer-Jobs, des Timer-Dienstes, kann der SharePoint also weitgehend eine Eigendynamik entwickeln und viele der Aufgaben im Hintergrund ausführen, die insgesamt dazu beitragen, dass Caches neu gebaut werden, dass Papierkörbe gelöscht werden, dass die Farm performant bleibt und dass der Benutzer stets auf die Funktionalität zurückgreifen kann, die er erwartet.

SharePoint 2016-Administration Grundkurs

Lernen Sie, worauf es bei der Planung, Einrichtung und Administration einer SharePoint-Farm auf Basis von SharePoint Server 2016 ankommt.

8 Std. 21 min (66 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!