Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Zeit sparen mit Droplets

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
10:36
  Lesezeichen setzen

Transkript

In dieser Folge des Tipps am Donnerstag möchte ich Ihnen Droplets vorstellen. Diese sparen bei wiederkehrenden Aufnahmen an Unmengen von Klicks und Zeit. Und sehr spanned ist auch, dass Sie diese direkt mit einem Lightroom-Export verbinden können. Interesse? Na dann dran bleiben. Eine sehr spanennde Geschichte in Photoshop sind die Aktionen, denn die sparen mächtig Zeit, gerade bei Abläufen, die immer identisch sind. Da brauchen Sie nur einen Klick und können diese Abläufe automatisch durchlaufen lassen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Ausgabe für das Internet. Ich habe mir dafür eine Aktion gemacht und zwar macht die folgendes, die dubliziert das Bild, die verkleinert das Bild, die schärft da Bild nach, die macht einen Rahmen drum herum und setzt mein Logo in die untere linke Ecke. Ich klicke hier mal drauf auf Webbausgabe und dann fragt mich Photshop, welche Größe ich haben möchte, 560 ist ok und dann wird das Bild hier entsprechend skaliert und wie gesht hier unten mit meinem Logo versehen, das ist hier eine Vektorebene. Und wenn Sie das jetzt speichern möchte, dann mache ich das mit speichern für Web. Den Schritt hätte ich auch noch mit aufzeichnen können, aber seis drum. Ich brauche eigentlich nur diese Vorbereitung, diese einzelnen Schritte, die sind immer identisch und deshalb habe ich das das per Aktion gemacht. Eine Aktion hat aber den Nachteil, dass Sie jede Datei, die Sie mit einer Aktion ja bearbeiten möchten erst mal in Photoshop laden müssen, das heißt Doppelklick auf die Datei, wo in Photoshop öffen, die Aktionpalette öffnen und hier draufklicken. Aber wissen Sie was, dass geht noch schneller, denn Sie können jede Aktion, als ein sogenanntes Droplet speichern und ei Droplet ist nichts anderes, als eine Art ja Schaltfläche, eine Datei, die z.B. auf dem Desktop liegen haben und auf diese brauchen Sie dann nur ihre Datei aus dem Finder oder aus dem Explorer draufziehen und damit automatsich Photoshop gestartet die Aktion ausgeführt und das wars dann. Also die Datei ist dann fertig. Und ich möchte Ihnen das mal zeigen und zwar lassen Sie uns doch mal eine Aktion erstellen, die mein Logo hinzufügt, einen Rahmen hinzufügt und vielleicht die Farbe noch ändert, damit wir auch sehen, dass das wirklich funktoniert hat. Also werde ich hier mal den Schaltflechenmodus zunächst verlassen und mir eine neue Aktion anlegen. Die nenne ich einfach mal Droplet Test und eine Farbe brauchen wir nicht. Das ist jetzt hier nur einmal so zum teseten, also klicke ich hier auf aufzeichnen. So und was möchte ich? Ich möchte die Datei zunächst mal verkleinern, wie üblich. Also wähle ich Bild, Bildgröße und nehme hier mal wider 960 Pixel und muss hier natürlich die beiden Größen verschränken, weil ich sonst ein verzerrtes Bild habe, so 960 pikubisch ist ok. Klicke ich hier drauf, passe mir das Bild ein. So und würde jetzt einfach mal meine Aktion durchlaufen lassen, die das Logo platziert. Das ist diese hier und ich kann eine Aktion innerhalb einer Aktion starten. Das ist wunderbar, also ich klicke hier drauf, da wird mein Logo angelegt, landet unten links in der Ecke. So weit so gut. Und jetzt möchte ich das Bild noch umfärben, dann nehme ich jetzt der Einfachheit halber mal eine Ebene Farbtonsättigung, klicke hier auf färben und wähle mal eine Farbe, die man hier wunderbar schön erkennen kann und zwar nehme ich mal so ein grelles blau, fahre die Sättigung vielleicht wieder ein bisschen zurück, o, Und dann dampfe ich zum Schluss all diese Ebenen wieder ein, über Ebene auf Hintergrundebene reduzieren. Ok und das soll jetzt meine Aktion sein, die ich als Droplet gerne hätte, also als eine Datei, auf die ich andere Dateien draufziehen kann. Und dazu muss ich diese Aktion als Droplet exportieren. Man würde zunächst erwarten, dass hier irgendwo zu finden, aber hier können Sie lange suchen, denn das finden Sie im Dateimenu unter automatisieren, Droplet erstellen. So und wenn ich da draufklicke, dann geht dieser Dialog auf und Sie können hier zunächst mal wählen, wo das Droplet gespeichert werden soll, also klicke ich da drauf, wähle dann hier den Schreibtisch, nenne das Ganze Logo Test. Ich könnte es es auch so nennen, wie die Aktion selbst. Sichere hier, sehe dann hier hallo Test App wird gespeichert auf dem Desktop und wähle jetzt hier als Aktion, die Aktion, die ich aufgezeichnet habe. Also Droplet Test. So und dann können wir nochmal checken, ob hier einige dieser Optionen notwendig wären, ob wir die anhacken müssen. Datei nur öffnen, wenn Aktionssetbefehl öffnen enthält. Nein, alle Unterordener einschließen. Ja, dann könnte man auch ein Ordner auf dieses Droplet ziehen. Brauchen wir auch nicht unbedingt. Keine Optiosfelder für Datei öffnen anzeigen. Ja, Farbprofielwarnungen unterdrücken, ok brauchen wir auch nicht. Bei Fehleren anhalten oder Fehler im Protokoldatei. Wir halten mal an, falls da was schief geht. So und auch hier Datei nur speichern, wenn Aktionssetbefehl speichern oder speichern unterenthält. Ja, das brauchen wir jetzt auch nicht. So, also das Ziel ist, dass die Datei danach gespeichert und geschlossen wird. Ich klicke auf ok und dann schauen wir mal nach auf den Desktop. Da ist auch schon das Droplet, also so sieht das aus. So ein Pfeilsymbol nach unten und jetzt brauchen wir natürlich noch eine Datei, die wir damit testen können und dann nehme ich jetzt einfach mal eine hier aus meinem Dateien, die hier voliegen. Nehmen wir mal dies JPEG, ich mache mir da mal eine Kopie auf dem Desktop. So, wenn ich die jetzt nehme, also so sieht die jetzt aus und dann hier draufziehe, dann müsste sich Photoshop öffnen, Datei müsste durchgespielt werden und dann müsste theoretisch und Voilla, die Datei verändert sein. Also Sie wurde jetzt verkleinert auf 960 Pixel, mein Logo wurde platziert und die Blaufärbung ist auch erfolgt. Tolle Geschichte oder? Also einfach eine Datei, die Sie haben draufziehen, aber vorsicht, die wird dann überschireben mit den Einstellungen, die wir jetzt davor genommen haben. Ok, aber das ist noch nicht alles, denn Sie können diese Droplets auch mit Leitungen verknüpfen und das finde ich persönlich ganz toll und dazu müssen Sie dieses Droplet einfach nur an die richtige Stelle bringen. Und ich zeige Ihnen das mal. Ich gehe mal hier in den Finder rein, erstelle mir ein neues Fenster und jetzt muss ich zunächst mal in den Benutzerordner reingehen und er ist auf dem Mac versteckt. Oft finden Sie das sicherlich ähnlich. Auf dem Mac kommt man da hin, indem man hier auf das gehe zu Menu geht und dann die Alt Taste drückt und Sie sehen, dann erscheint hier die Library, das wäre auf Windows der Applikation Daterordner. Also um genau zu sein auf Windows müssen Sie in den Benutzerordner gehen, dort in Apllikationdata, dann in Adobe, dann in Lightroom und dort in die Exportactions. Und auf dem Mac ist das genau so nur dass Sie statt in die Applikationdata, in die Library gehen und die finden Sie wie gesagt über das gehe zu Menu im Finder, Alt Taste drücken, auf Library klicken, dann ist Sie hier geöffnet. Ich wechsele hier mal die Ansicht, damit Sie es deutlicher sehen und blende vielleicht mal die Pfadleiste ein, dann können Sie unten nämlich direkt sehen wie der Weg dahin ist und ja dann gehen Sie hier auf Applikationsupport hier auf Adobe, dann müssen Sie hier zu Lightroom gehen und hier finden Sie auch schon die Exportactions und da muss das Droplet rein. Also wie gesagt auf Windows ist das ganz ähnlich. Der Benutzer, dann hier in die Applikationdata und dann ist das im Prinzip gleich. Dann kommt Adobe, Lighroom, Exportactions. So und ich ziehe mir da jetzt mal mein Droplet einfach rein. Hier meine Logo Test und lasse das hier fallen und damit ist das auch schon installiert. Und jetzt kann ich Ihnen direkt zeigen, wie man das aus Lightroom startet. Ich zieh mir dazu hier mal Lightroom zunächst mal auf meinen kleinen Bildschirm, auf den Aufzeichnungsbildschirm und blende mal hier unten diese Leiste aus und ich möchte jetzt gerne einige dieser Bilder mit dieser Blaufärbung haben und mit meinem Logo in einer Größe von 960 Pixeln. Und wie mache ich das? Ja zunächst einmal wähle ich mir die Bilder einfach aus. Also ich möchte da gerne haben, möchte das gerne und das gerne und das vielleicht und vielleicht noch eins. Nehmen wir doch mal noch, ja das ist schön bunt, nehmen wir das noch. So und dann gehen Sie hier auf den Exportierendialog, also hier auf die Schaltfläche exportieren und wählen dann zunächst einmal wohin Sie exportieren möchten. Ich möchte auf den Schreibtisch exportieren. Ich möchte das dort in einem Unterordner haben, denn ich mal Test nenne und dann möchte ich gerne die Dateieinstellungen JPEG 60 haben, ist gut. Die Größe brauche ich jetzt nicht anpassen, denn die wird ja durch die Aktion verändert. Also könnte ich diese Größenanpassung im Prinzip in der Aktion auch rauslassen und dass hier von Lightroom erledigen lassen. Könnte vielleicht ein bisschen schneller gehen. Die Schärfung ann ich hier auf weglassen. Und dann möchte ich aber eine Nachbearbeitung haben und zwar nach dem Export soll mein Droplet und hier taucht das auf durchgeführt werden bzw. ausgeführt werden. So und hier finden Sie erst Logo Test, das aktiviere ich und ich brauche jetzt hier nichts weiter einstellen. Ich klicke einfac auf exportieren. So und dann werden die 5 Dateien exportiert dieses Droplet, also über dieses Droplet die Aktion gestartet und auf diese Dateien angewendet. Und dann schauen wir uns gleich mal das Ergebnis an, ob das so alles geklappt hat, wie wir uns das vorstellen. So und jetzt ist die Aktion auch durchgelaufen, wir schauen mal, hier ist er Ordner Test, den ich anlegen wollte und da sind jetzt meine Dateien drinnen und ja woll blau gefärbt, blau gefärbt mit Logo. Blau gefärbt mit Logo und blau gefärbt mit Logo. Genau so wollte ich das, nur eine Sache muss ich Ihnen noch erzählen und zwar, dass bei diesem Ausführen des Droplets, in diesem Fall immer Photoshop von mir wissen wollte in welcher Auflösung ich das JPEG gerne speichern wollen würde. Und das bedeutet nichts anderes, als dass ich nach jeder einzelnen Datei, nachdem diese bearbeitet wurde durch die Aktion im JPEG Dialog auf ok klicken musste. Wenn Sie das nicht möchten, dann sollte Sie diesen Speicherschritt mit aufzeichnen, also einfach hier am Ende dieser Aktion, nicht einfach auf Ende klicken,sonder wen Sie noch im aufzeichnen Bereich sind, auf speichern unter und dann wählen Sie hier mal den Schreibtisch, wählen hier das entsprechende Format, dass Sie möchten. So, JPEG, klicken auf sichern und diesen Dialog den meinte ich, da müsste ich dann immer jeweils auf ok klicken und da klicken Sie jetzt einaml hier auf ok, dann wird dieser Speichernschritt Bestandteil der Aktion. Und wenn Sie das haben, dann sehen Sie wird hier aufgezeichnet, dass als JPEG gespeichert werden soll in der Qualität 8 usw. und dann können Sie die Aktion beenden und dann funktioniert das auch mit dem Droplet und vollautomatisch ohne dass Sie jede einzelne Datei bestätigen müssen. Also viel Spaß mit den Droplets, die Ihnen sicherlich viel Zeit sparen werden. Entweder indem Sie das Droplet auf dem Desktop liegen haben und dort ihre Dateien draufziehen, die Sie verändern möchten oder indem Sie es in Lightroom einbinden und dann über den Exportdialog in Lightroom diese Aktion ausführen lassen.