Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Zeichenflächen (Artboards)

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Gerade Screen-Designer werden sich über diese neue Möglichkeit freuen. Das Interessante sind dabei die vielen Vorlagen, die dabei helfen, mehrseitige Dokumente anzulegen.
12:21

Transkript

Die Funktion "Zeichenfläche", die richtet sich vor allem an Screendesigner. Und wenn Sie ein Illustrator-Benutzer sind, dann kennen Sie die bereits, nennt sich im Englischen auch "Artboard", also, ich benutze eigentlich beide Begriffe sehr gern, also nicht wundern, wenn ich mal Zeichenfläche und mal Artboard sage. Wie gesagt, das richtet sich an Screendesigner, und das sehen Sie schon daran, dass wenn Sie hier mal so eine Art Zeichenfläche mal aktivieren, dass Sie hier verschiedene Vorgaben haben. Hier finden Sie die üblichen Verdächtigen, verschiedene Android-Vorgaben, iPad-Vorgaben, iPhone-Vorgaben, in der Größe, für das Web und so weiter, und im Prinzip ermöglicht diese Funktion Ihnen, mehrseitige Dokumente in Photoshop anzulegen. Ja, und im Prinzip ist es das von der grundsätzlichen Funktionsweise her. Sie können diese Funktion natürlich auch anders benutzen, indem Sie beispielsweise Storyboards da drin zeichnen, oder das als Skizzenbuch, als Concept Artist dann verwenden, nicht geeignet ist das Ganze für Collagen, ich könnte mir ja mal einfach hier das kopieren, und mir dann verschiedene Bilder hier reinkopieren, aber ich würde das nicht hinbekommen in Photoshop dann, das hier so zu drucken, dass wir wirklich nebeneinander angeordnete Bilder dann auf eine Arbeitsfläche ausgedruckt bekommen. Denn das müssen Sie wirklich so sehen jetzt, diese Zeichenflächen 1, 2 und 3 das sind einzelne Dokumente, auch wenn Sie eigentlich hier in der Ebenenpalette nur als, ja - in der Art einer Gruppe angezeigt werden. Und das ist es im Prinzip auch, wir haben mit den Zeichenflächen einen Container, also einen eigenen, neuen Ebenentyp, der eine rechteckige Begrenzung aufweist. Sozusagen eine Gruppe mit einer rechteckigen Maske, die Sie hier aber nicht sehen, sondern nur hier in der Arbeitsfläche. Wenn Sie jetzt innerhalb einer Zeichenfläche eine Datei oder eine Ebene platzieren, dann wird diese auch ausschließlich innerhalb dieser Begrenzung angezeigt. Das kann ich Ihnen mal schnell zeigen, indem ich mir mal eine Datei nehme, nehmen wir doch mal die hier, und mir die da reinziehe, dann ist die jetzt erstmal außerhalb gelandet, das sehen Sie hier, Ich kann mir die mal ein bisschen größer ziehen, die wird dann ein bisschen verpixelt sein, so, und wenn ich die jetzt reinbringe, in eine Zeichenfläche, da ist sie auch schon gelandet, und zwar in dieser hier, dann wird das ausschließlich innerhalb dieser Ränder angezeigt. ziehe ich es hier rüber in die nächste, dann springt das automatisch, dann auf diese Zeichenfläche über, also das ist ganz praktisch. so können Sie ganz einfach hier direkt im Bild, durch Klicken und Ziehen, die einzelnen Elemente zwischen den einzelnen Zeichenflächen, ja, - hin und her verschieben, oder auch kopieren, wenn Sie die ALT-Taste halten. Ja, und diese Smart-Guides, die sind natürlich sehr praktisch, um dann gleich jeweils die korrekte Ausrichtung zu erhalten. Und die finden Sie, wenn Sie sie ausgeschaltet haben sollten, unter: Ansicht, Ausrichten an und dann müssten Sie natürlich noch aktivieren Anzeigen Was Sie nicht machen können, ist es, mehrere Zeichenflächen zu verschachteln. So, wie gesagt, das sollten Sie immer als eigene Dokumente betrachten, wenn ich jetzt also versuche, eine Zeichenfläche zu nehmen, und die in eine andere reinzuziehen - das funktioniert so nicht. Wenn Sie jetzt innerhalb eines Artboards sich befinden, also beispielsweise - ich gehe mal hier in das zweite, und Sie drücken CMD A, beziehungsweise da sehen Sie, dass ausschließlich die Fläche dieser Zeichenfläche ausgewählt wird, und nicht das gesamte Dokument. Hier kann man natürlich jetzt weit raus zoomen, und Sie haben dann viel Platz, aber das hier außenrum, das können Sie im Prinzip alles ignorieren, das ist nur der Hintergrund, Ihre eigentliche Seite, das ist die jeweilige Zeichenfläche. Also, immer im Hinterkopf behalten, das sind einzelne Dokumente. Und das sehen Sie auch daran, dass wenn ich mal die Lineale einblende, mit CMD+R, dass der Nullpunkt dieser Lineale immer auf die linke obere Ecke einhakt, also das haben wir einmal hier, und einmal hier oben, wenn ich jetzt die Arbeitsfläche mal wechsele, und ich gehe mal hier auf die erste, dann ist der Nullpunkt jetzt hier, und so können Sie im Prinzip sehr präzise und für jede Zeichenfläche individuell die Position der einzelnen angeordneten Elemente bestimmen. Ja, wie kommen Sie jetzt zu so einer Zeichenfläche? Und da gibts verschiedene Wege - ich blende mal die Lineale wieder aus, weil die immer ein bisschen Platz wegnehmen - und zwar ist der direkte Weg, dass Sie über Datei Neu gehen. Und hier haben Sie jetzt die Möglichkeit, den Dokumententyp zu bestimmen, und da finden Sie jetzt auch Und hier haben Sie dann gleich die entsprechenden Vorgaben, können also sich direkt eine dieser Vorgaben wählen, und in dieser Größe wird dann auch die Zeichenfläche angelegt, und ich mach das hier mal, für das iPhone 6 und - Sie sehen, hier werden die entsprechenden Pixelabmessungen des Displays eingegeben, die Auflösung wird automatisch auf 72 gesetzt, was ich persönlich nicht so schön finde, weil das nicht der tatsächlichen Größe dann hier entspricht, aber okay, Farbmanagement können Sie hier noch ein- und ausschalten, aber in dem Moment, wo Sie auf OK klicken, da haben Sie hier diese Zeichenfläche. Also einmal hier diese Gruppe mit der Hintergrundebene sozusagen. Und das können Sie dann je nach Belieben auch duplizieren, und so sich sehr schnell, also bei aktivem Verschieben-Werkzeug, mit gehaltener ALT-Taste, hier sehr viele Einzelvorlagen machen, und verschiedene Designs, innerhalb eines Dokuments für das iPhone beispielsweise designen, und dann hier direkt vergleichen. Das wäre also eine Möglichkeit, eine andere Möglichkeit ist, dass Sie - und ich mach das hier mal zu - eine bereits geöffnete Datei haben, und dazu lege ich mal wieder eine an, und zwar keine Zeichenfläche, sondern wir nehmen mal hier ein Foto, 13 mal 9 Zentimeter, okay, so, dann haben wir keine Zeichenfläche, und dann gibt es das sogenannte Artboard-Werkzeug, beziehungsweise Zeichenflächen-Werkzeug, das finden Sie verschachtelt hier unter dem Verschieben-Werkzeug. Normalerweise ist hier noch der Shortcut V, ebenfalls standardmäßig zugewiesen, so dass Sie wenn Sie SHIFT+V drücken, eigentlich direkt zu diesem Zeichenflächen-Werkzeug springen können. Ich hab diesen Schrott grad für mich rausgenommen, weil ich das eher weniger benutze, aber ansonsten klicken Sie hier einmal länger drauf, auf das Verschieben-Werkzeug, und wählen dann das Zeichenfläche-Werkzeug. Und hier haben Sie jetzt auch einige Optionen, Sie können hier die Vorgaben, die Sie bereits kennengelernt haben, auswählen, Sie können dann hier die Breite und die Höhe auch selbst festlegen, und Sie haben die Möglichkeit, weitere Zeichenflächen dann hier über diese Schaltflächen hinzuzufügen. Und jetzt kann ich das hier aufziehen, einfach, und dann springe ich automatisch in den, so nenne ich ihn mal, Zeichenflächen-Modus, das heißt, die Arbeitsfläche außen drumherum, die wird unendlich, und ich bin hier ausschließlich auf der Zeichenfläche. Ja, und jetzt kann ich hier ebenfalls noch die einzelnen Vorgaben wählen, ich nehm mal wieder die gleiche, iPhone 6, und das springt dann sofort um. Möchten Sie jetzt fürs Querformat-Design können Sie zwischen diesen beiden Knöpfen wählen, also das wäre dann Querformat und das wäre das Hochformat, also über das Zeichenfläche-Werkzeug haben Sie eine weitere Möglichkeit, eine Zeichenfläche zu erzeugen. Und es gibt natürlich noch eine weitere Möglichkeit, und wenn ich dazu mal eine weitere neue Datei anlege, und hier mir mal ein Bild reinziehe, nehmen wir mal dieses hier, so, damit wir auch was sehen - okay - und ich hab jetzt diese Ebene hier, und die möchte ich jetzt in eine Zeichenfläche umwandeln, dann können Sie hier einen Rechtsklick drauf machen, und dann wählen: Und das können Sie nicht nur für eine Ebene machen, sondern Sie können auch eine Gruppe markieren, Sie können mehrere Ebenen gleichzeitig auswählen, und über diesen Befehl kommen Sie dann in diesen Dialog hier, mit den Optionen, die Sie bereits kennen, Sie können den Namen vergeben, Sie können eine Vorgabe wählen, und Sie können die Breite und die Höhe auch direkt verändern, wenn Sie mehrere Elemente auswählen, und hier benutzerdefiniert lassen, dann wird die Zeichenfläche automatisch hier entlang der Begrenzung der einzelnen Ebenen angelegt, also klicke ich auf OK, und hab jetzt meine Zeichenfläche in der Größe des hier platzierten Bildes. Also, drei Möglichkeiten haben Sie, eine Zeichenfläche zu erstellen, einmal über Datei Neu Zeichenfläche dann über das Zeichenflächen-Werkzeug, das neu ist und Sie haben die Möglichkeit, Ebenen auszuwählen in einem vorhandenen Dokument, und dort mit einem Rechtsklick und eine Zeichenfläche zu erstellen. Ja, und wie ändern Sie die Eigenschaften so einer Zeichenfläche? Na, raten Sie mal, ja, genau hier, in den Eigenschaften. Und, ja, da finden Sie alles das, was ich Ihnen bereits gezeigt habe, also einmal die Breite, die Höhe, die Position und die Vorgaben. Außerdem haben Sie bei aktivem Artboard-Werkzeug beziehungsweise Zeichenfläche-Werkzeug, hier die Möglichkeit, noch verschiedene Optionen zu wählen, dass die Größe der Leinwand automatisch angepasst wird, also das wird dann hier im Hintergrund unendlich, dass relative Positionen bei behaltenen Ebenen neu angeordnet werden, und dass Ebenen automatisch verschachtelt werden. Und das heißt nichts anderes, also diese erste Option, als wenn Sie hier mal eine zweite Zeichenfläche erzeugen, indem Sie die ALT-Taste halten, und das hier duplizieren, wenn ich jetzt hier in der ersten Zeichenfläche mal das Auto ein bisschen verschiebe, und das von hier nach da rüberziehe, und über der Zeichenfläche loslasse, dann wird es automatisch in diese Zeichenfläche eingepasst. Wenn ich jetzt - ah, dazu muss ich hier mal wieder in das Zeichenfläche-Werkzeug gehen, ich hatte ja jetzt gewechselt, deswegen ist das hier so eingepasst, nochmal rückgängig das Ganze, So, also ich benutze jetzt mal das Zeichenfläche-Werkzeug, und zieh das hier rüber, dann landet das entsprechend relativ hier in dieser zweiten Zeichenfläche, und an der Stelle, wo ich es loslasse, es wird also automatisch verschachtelt, und das heißt, nichts anderes, als dass es in der anderen Zeichenfläche, über der ich loslasse, zu liegen kommt. Ja, und das wären im Prinzip auch schon diese Optionen, vielmehr gibts dazu nicht zu sagen, in der Regel werden Sie mit dem Verschieben-Werkzeug hier dann arbeiten, und diese einzelnen Zeichenflächen dann hier auswählen, Sie können auch, wenn Sie mit gehaltener CMD-Taste oder Steuerungstaste klicken, hier direkt zu einzelnen Ebenen springen, in die verschiedenen Zeichenflächen, Sie können die Zeichenfläche aber direkt anspringen, indem Sie hier oben auf die Beschriftung der Zeichenfläche klicken. Und es gibt noch eine nette, kleine Funktion, wenn Sie jetzt beispielsweise hier diese Zeichenfläche aktiv haben, und auf diese zoomen möchten, dann können Sie die ALT-Taste gedrückt halten, und hier auf Zeichenfläche klicken, und dann wird diese Zeichenfläche automatisch in die Arbeitsfläche eingepasst. Das sind also die Artboard, ja, und also, wie gesagt, das können Sie benutzen, für das Screendesign in erster Linie, ich finds auch ganz interessant, wenn man zum Beispiel wie hier, sich hier so verschiedene kleine Icons macht, und man jetzt verschiedene Konzepte gerne hätte, dann könnte ich mir so kleine Thumbnails basteln, und ich kopiere hier immer mit gehaltener ALT-Taste, und könnte dann sehr schnell mir hier ja so eine Art Skizzenbuch erstellen, indem ich jetzt ganz einfach malen kann, also ich würde jetzt hier mal diese unterste Ebene aktivieren, mir dann einen schönen Pinsel auswählen, und auf der Ebene kann ich offensichtlich grade nicht malen, weil das - okay, ja, ich möchte rastern, und dann kann ich hier jetzt ganz schnell mir grobe Konzepte für Landschaften einmalen, die ich vielleicht vorhabe, so ein Tal, so wo hier oben ein Flugzeug malt und so weiter, also, ich habe jetzt gerade kein Tablett hier, deswegen ist das etwas hakelig mit der Maus, aber Sie können hier so wirklich sehr schnell sich dann verschiedene Skizzen anlegen, nehmen wir mal eine härtere Pinselspitze, und verschiedene Designmuster einfach mal ausprobieren, und auch hier muss ich dann, wenn ich die Arbeitsfläche wechsle, zunächst mal rastern, weil diese Hintergrundebene fixiert ist, also die dient wirklich nur als eine Art weißer Hintergrund, das dürfte eine weiße Farbfläche sein, und das sehen Sie. wenn ich hier mal draufklicke mit einem Doppelklick, das ist eine Füllebene, also eine Füllebene mit Weiß gefüllt, und wenn Sie dann malen möchten, müssen Sie entweder neue, leere Ebenen anlegen, oder wie ich das Ganze einfach rastern. Ja, und so kann man das dann für sein virtuelles Skizzenbuch hier ganz schnell versenden, und sich so dann in einem Rutsch später diese einzelnen Skizzen ausgeben lassen, entweder als mehrseitiges PDF, oder als einzelne Bilddatei, ich find das eigentlich recht spannend, probieren Sie es mal aus, grade wenn Sie Screendesign machen, ist das sicherlich eine sehr sehr sinnvolle Funktion.

Photoshop CC 2015: Neue Funktionen

Entdecken Sie die neuen Funktionen, die Photoshop CC 2015 bietet. Dazu zählen Zeichenflächen, Verbesserungen bei den retuschewerkzeugen und Ebenenstilen, und vieles mehr.

4 Std. 16 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.06.2015
Aktualisiert am:21.06.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!