Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2013 Grundkurs

Zahlen und Text ausrichten

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Was bedeutet die Standardausrichtung in Excel? Können Texte in der Zelle eingerückt werden? Wie können Sie einen Zeilenumbruch bewerkstelligen, Text in einer Zelle drehen oder Text über Spalten zentrieren? Diesen Fragen geht der Autor in diesem Film nach.
10:47

Transkript

Willkommen beim Video "Ausrichtung". Wenn Sie in unsere Tabelle schauen, dann sehen Sie, dass z.B. "Reifen", "Lenkrad" und "Motorrad", also Text, linksbündig dargestellt ist. Das heißt der Text beginnt von der linken Seite der Zelle. Wenn Sie sich hingegen eine Zahl anschauen, z.B. "4,1, 250,150", sehen Sie, dass die Zahl rechtsbündig ist. Das ist mit "Ausrichtung" gemeint und Excel nutzt diese Ausrichtung, um anzugeben, womit es rechnen kann. Denn mit allem, was standardmäßig rechts dargestellt wird, kann Excel rechnen. Umgekehrt kann Excel mit allem, was linksbündig ist, nicht rechnen. Ich gebe Ihnen ein Beispiel: Ich gehe auf "Motorhaube" und trage dort "250" ein und gebe den Text "Euro" ein. Wenn ich das tue, wird es sofort linksbündig dargestellt und Excel kann damit nicht mehr rechnen. Jetzt könnte jemand auf die Idee kommen, in die Zelle reinzuklicken und sie rechtsbündig zu machen, das funktioniert aber nicht. Wenn sie es manuell formatieren, ist es nur eine Darstellungsform und ändert nichts an der Standardeinstellung. Damit Sie sich das nächste Mal leichter tun mit dem Wort "Standardeinstellung", klicke ich in die 5000 und suche die Standardeinstellung. Das mache ich entweder, indem ich auf diesen kleinen Pfeil drücke oder "Strg+1" und dann sehen Sie unter "Ausrichtung", dass die horizontale Ausrichtung standardmäßig eingestellt ist. Das heißt, die Aussage, die ich vorher gemacht habe, dass Excel mit allem, was rechtsbündig dargestellt ist, rechnen kann und mit allem, was linksbündig dargestellt ist, nicht, gilt hier. Sobald aber etwas manuell umgestellt wurde, gilt diese Aussage natürlich nicht. Da aber, wenn Sie Excel öffnen, die Standardeinstellungen gelten, können wir am Anfang, an der Ausrichtung sehen, ob Excel mit der Eingabe rechnen kann oder nicht. Das war ein wichtiger erster Punkt beim Thema "Ausrichtung", wenn Sie so wollen, sogar der wichtigste. Denn alle anderen Dinge sind Darstellungsformen und ein kleines bisschen intuitiv. Wenn ich jetzt auf die Idee komme, meine rechte Artikelbeschreibung schöner darzustellen, kann ich hier alles markieren und rechtsbündig machen, damit es einen schöneren Abschluss meiner Tabelle gibt; mache hier die Spalte etwas breiter und schon sieht es ein kleines bisschen runder aus. Was kann man hier noch einstellen? Die Überschrift ist immer wieder ein Klassiker. Die soll auf jeden Fall zentriert sein. Das mache ich so z.B. bei "Menge". Vorher stand da "linksbündig", jetzt steht da "zentriert". Immer gerne gesehen: die Menge kann man auch zentrieren. Warum auch nicht? Aber man kann nicht nur horizontal zentrieren, sondern auch vertikal. Was ist damit gemeint? Nehmen wir die ersten drei Zeilen als Beispiel. Nehmen wir die Markierung weg, damit man es besser sehen kann. Hier die "Teile" oder auch die "Grunddaten", sind unten an der Zelle ausgerichtet. Das sieht man auch hier. Wenn man das nicht möchte, sondern zentriert, dann geht man hier drauf und dann rutsch es ein bisschen in die Mitte und sieht vielleicht für den ein oder anderen etwas netter aus. Ja, dann können wir schon zu den nächsten Button in dieser Auflistung gehen. Damit sind die beiden gemeint. Ich kann zum Beispiel meine "Detaildaten" einrücken. Das heißt, wenn ich da drauf drücke, werden sie eingerückt. Das kann man natürlich auch bei "Airbag" und "Kopfstützen" machen und so weiter. Zack! Achtung! Das kann man auch rechtsbündig machen, da muss man aber hier etwas einrücken. Das ist ein kleines bisschen witzig. Es heißt nämlich "Einzug vergrößern", denn das Symbol ist nur für linksbündig gedacht, aber es gilt auch für rechtsbündig. Sollten Sie einmal zu viel klicken, eins, zwei, drei, ist das kein Thema. Der andere Knopf ist dafür da, es wieder rückgängig zu machen. Und schon sind wir mit dem nächsten Button fertig und können uns anschauen, was hier mit dem Drehen gemeint ist. Ein gutes Beispiel ist die Zelle A3. Wenn ich hier drauf klicke, sehen Sie, dass man sie gegen den Uhrzeigersinn drehen kann. Da habe ich hier die "Teile". Vielleicht muss ich es hier ein wenig größer machen. Sieht ein bisschen komisch aus, meist liegt es aber an der Auflösung. Wenn ich es ein bisschen größer mache, sieht es schon besser aus. Ich gehe wieder ein bisschen zurück, denn ich will das Ganze nicht nur hier, sondern auch hier haben, ich möchte hier nur nicht gegen, sondern im Uhrzeigersinn drehen und schon habe ich einen schönen Abschluss. Standardmäßig ist die Drehung um 45°. Sollten Sie andere Gradzahlen wünschen, können Sie auf "Ausrichtung" gehen und hier z.B. -60° oder -30° wählen, je nachdem, worauf Sie gerade Lust haben. Ja, gerade dieses Drehen ist ein nettes Gimmick. Es ist nicht schwer einzustellen, aber hat einen kleinen Zaubereffekt. Wenn sie also Lust haben, können Sie es ruhig einmal einsetzen. Wenn wir das haben, gehen wir zum nächsten Punkt, nämlich zum sogenannten "Zeilenumbruch". Man sieht es sehr schön an der Vorschau. Dafür haben wir mit der Überschrift natürlich auch das beste Beispiel. Sie sehen am "Endpreis für Kunden", "Mehrwertsteuer" und "Nettopreis Kunden", das alles sehr eng ist, aber auf der anderen Seite sind die Zahlen sehr klein bzw. sehr kurz. Das heißt ich verschwende hier oben in der Überschrift im Verhältnis zu den Zahlen sehr viel Platz und deshalb kann man hier einen Zeilenumbruch einstellen. Sie sehen, dass es sofort funktioniert. Ich hätte mich natürlich auch selber überlisten können. Ich mache es mal rückgängig. Es passiert nämlich sehr oft, dass sich Excel-User am Anfang genug Platz schaffen, ich übertreibe es mal, dann hier auf "Zeilenumbruch" klicken und sich wundern, wenn nichts passiert. Ja, genau, Sie haben hier noch genug Platz. Erst wenn Sie es eng genug zusammenziehen, greift die Notwendigkeit, einen Zeilenumbruch durchzuführen. Was ich Ihnen gerade gezeigt habe, ist der sogenannte "automatische Zeilenumbruch". Er hat ein paar Nachteile. Man sieht es gut an der Mehrwertsteuer. Ich muss hier einmal reinklicken und dann entsprechend meine Minuszeichen setzen bzw. den Bindestrich, was ja das gleiche bei der Tastatur ist, und dann sieht es auch hier schöner aus. Ein kleines Problem gibt es. Wenn Sie das Minuszeichen setzen, und später die Zelle wieder vergrößern, dann bleibt das Minus. Es gibt also keinen "bedingten Trennstrich", sondern es ist immer nur ein fester Trennstrich, den Sie notfalls manuell wieder löschen müssen, wenn Sie die Spalte doch größer machen. Das wollen wir natürlich nicht, da wir sowieso kleine Zahlen haben. Aber wir sind mit dem Zeilenumbruch noch nicht ganz fertig. Wir haben nämlich noch einen sogenannten "manuellen Zeilenumbruch". Wann macht der Sinn? Nun, der macht dann Sinn, wenn Sie genau bestimmen wollen, wo der Zeilenumbruch erfolgen soll; z.B. wollen Sie "Nettopreis" immer in der ersten Zeile haben, und "für Kunden" in der zweiten Zeile. Dann könnten Sie in der Spaltenbreite rumdoktern, aber das macht keinen Spaß. Deswegen kann man einen manuellen Zeilenumbruch setzen. Den kann man sogar unabhängig von dem Automatischen setzen. Deswegen nehme ich ihn hier wieder raus. Das heißt ich klicke hier drauf und nehme ihn heraus. Dann klicke ich hier auf "Nettopreis für Kunden" und gehe vor das Wort "für", drücke die Tastenkombination Alt+Enter, um einen manuellen Zeilenumbruch hervorzurufen. Das heißt, wenn ich hier vor dem "für" stehe, drücke ich Alt+Enter und schon wird ein manueller Zeilenumbruch gemacht. Man sieht es nicht ganz so schön. Man muss es mit Enter bestätigen und dann sieht man es zumindest in der eigentlichen Zelle. Man kann es sich aber auch in der Bearbeitungszeile anschauen, indem man es nach unten zieht. Zweites Beispiel: "Endpreis für Kunden". Dann kann ich das hier machen und drücke dann "Alt+Enter". Das geht sogar während der Eingabe, hier z.B. lösche ich "Preis pro Stück" und schreibe hier "Preis" und wenn ich schon während der Eingabe "pro Stück" in der nächsten Zeile haben möchte, drücke ich "Alt+Enter" und schreibe anschließend "pro Stück" und schon habe ich das während der Eingabe gemacht; bestätige es wieder mit Enter und schon habe ich das. Den Rest möchte ich automatisch haben. Kein Thema! Dafür klicke ich auf Menge, markiere nochmal und kann im Nachhinein den Automatischen noch darüber setzen. Gleich haben wir es geschafft. Wir haben nämlich nur noch einen Button übrig, nämlich diesen hier. Das ist die Funktion "Über Auswahl zentrieren" und Sie sehen es auch hier. Das Wort "Excel" ist in einer Zelle, soll aber über beide gehen. Bei uns ist es sogar noch ein bisschen mehr. Wir markieren nämlich die Überschrift, also A1 bis L1, klicken hier drauf und Sie sehen, dass aus den vielen Zellen eine einzige wird und der Text wird automatisch in die Mitte gesetzt und schon ist es ein wenig schöner dargestellt. Das kann ich sogar ein kleines bisschen aufpeppen, indem ich hier noch zwei bis drei Zeilen einfüge. Dann gehe ich von "Menge" in die "Materialkosten", schreibe hier "Materialkosten", klicke auf das Symbol und schon sehen Sie habe ich das so. Dann kann ich hier drauf gehen und "Produktionskosten" eintragen, hier wieder drauf gehen und schon habe ich hier die Produktionskosten. Und wer noch ganz viel Lust hat, der markiert das hier bis zum "Nettopreis für Kunden" und dann schreiben wir "Gesamtkosten" und schon habe ich meine Tabelle schöner gemacht. Sie merken die Tabelle wir immer schöner, es gibt aber noch viel zu tun. Deswegen sage ich bis gleich beim nächsten Video.

Excel 2013 Grundkurs

Lernen Sie Excel 2013 von Grund auf kennen und stellen Sie anschließend Ihr Wissen auf eine solide Basis, indem Sie sich mit allen wichtigen Funktionen vertraut machen.

9 Std. 34 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!