Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Zähne bleichen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
06:45
  Lesezeichen setzen

Transkript

Herzlich willkommen zu einer neuen Folge meiner Photoshop-Tipps am Donnerstag! Heute geht es darum, wie Sie mit Photoshop unkompliziert das Gelb von Zähnen wegputzen beziehungsweise vermindern können, und zwar so, dass das Ergebnis immer noch natürlich wirkt. Strahlendweiße Zähne sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil der gängigen Schönheitsideale. Und natürlich dabei übertreiben es einige und lassen sich die Zähne mit chemischen Mitteln derart bleichen, dass es fast schon blendet, wenn diese mal die Zähne zeigen. Und darum soll es nicht gehen, also, es soll nicht darum gehen in diesem Video, dass Sie Zähne derart unnatürlich gestalten, sondern Sie möchten einfach nur das natürlich Gelb von Zähnen reduzieren. Und dazu gibt es natürlich einige Möglichkeiten, zum Beispiel könnten Sie versuchen, das Ganze in Camera Raw zu machen. Und ich rufe hier einfach mal den "Camera Raw-Filter" auf, der ja die gleichen Möglichkeiten bietet, wie das Camera Raw Modul an sich selbst. Und ich zoom mal rein, Und dann schauen wir uns das mal an. Ja, das sind schon sehr helle Zähne, aber hier ist noch etwas gelb, und das sollte etwas reduziert werden. Welche Möglichkeiten hätten Sie hier? Ja was nicht geht, ist, dass Sie hier einfach mit den globalen Korrekturen etwas verändern, weil dieses Gelb, das finden wir auch hier, in den Haaren, also in den blonden Haaren und in der Haut so weiter. Sie müssen also lokal arbeiten. Und das geht hier mit dem Korrekturpinsel. Etwas Ähnliches finden Sie auch in Lightroom, und dort finden Sie sogar eine Preset-Sammlung für verschiedene Anwendungszwecke. Und eine dieser Presets nennt sich "Zähnebleichen". So, das gibt es jetzt hier nicht. Also, was kann man tun? Sie können zunächst einmal die Pinselspitze vergrößern und verkleinern, um hier wirklich nur die Zähne zu erwischen, weil Sie müssen hier genau arbeiten. Und dann können Sie die Belichtung etwas erhöhen, weil das soll etwas heller werden an dieser Stelle. Und Sie müssen natürlich die Sättigung etwas reduzieren. Also, hier unten die Sättigung ein wenig raus, und dann müssen Sie aufpassen. Ich werde mal hier zunächst die Sättigung auf ein Minimum setzen, also die Zähne ganz entsättigen. Und das sieht man sehr häufig, wenn Anfänger versuchen, so ein Gelb zu entfernen, dass hier einfach die Sättigung rausgenommen wird, und womöglich auch gar nicht die Helligkeit erhöht wird. Also, wenn ich das mal rausnehme, und dann hier mal über die Zähne mal, dann sehen Sie gleich, dass das unnatürlich wird. Ah, wir haben schöne graue Zähne. Ja, wer es mag, bitte schön, aber realistisch ist das so eigentlich nicht. Das heißt die Sättigung dürfen Sie schon mal nicht ganz rausnehmen, und ohne Belichtung zu erhöhen, geht es auch schon mal nicht. Ich kann jetzt die Belichtung nochmal hier weiter erhöhen, und dann können wir das so machen, bis zu einem extrem blendenden Zahnpastaweiß. Also, so sieht es dann zumindest in der Werbung aus. Sie sehen aber auch, dass wir hier das Zahnfleisch wieder zurückholen müssen. Und hier bietet es sich an, mit der Option zu arbeiten, die Sie hier ganz runten finden, und zwar "Automatisch maskieren". Ich lösche diesen Pin mal zunächst, so, und aktiviere hier "Automatisch maskieren". Denn dadurch erwische ich, wenn ich hier anfange zu malen, nicht unbedingt das Zahnfleisch mit. So, jetzt scrolle ich wieder hoch, und erhöhe die Belichtung nur ganz wenig, und die Sättigung vermindere ich auch nur ein ganz bisschen. So, jetzt mal ich hier mal über den Zahn, Sie sehen, das fällt schon etwas gefälliger aus. Ich achte zwar darauf, dass ich hier nicht auf das Zahnfleisch male, aber das sollte in diesem Fall nicht so die große Rolle spielen. So, jetzt können Sie probieren, ob Sie das hier noch etwas besser hinbekommen also ob Sie die Sättigung vielleicht noch etwas reduzieren können, ob Sie vielleicht die Belichtung doch noch etwas hoch nehmen. Ja, und so hätten wir jetzt, wenn ich mal ein Vorher-Nachher-Vergleich mache, - das ist vorher, das ist nachher - ja, es wirkt noch ein wenig unnatürlich. Aber, Sie müssen sich hier dem Ergebnis annähern, also vielleicht doch wieder die Belichtung etwas zurückfahren, die Sättigung etwas mehr zurück. Und Sie sehen, das ist doch ein bisschen fummelig. Es geht und es ist recht einfach, aber Sie müssen hier erstmal die richtigen Einstellungen treffen, und dann hier den Bereich auswählen, ohne das Zahnfleisch ebenfalls zu entsättigen. Ja, das wäre also der Weg in Camera Raw beziehungsweise Lightroom. Für mich ist es ein bisschen umständlich, denn ich zeige Ihnen mal, wie das in Photoshop deutlich einfacher geht. Ich zoome mal wieder auf 100%, blende mir das hier ein, und hier nehme ich jetzt eine Einstellungsebene "Farbton/Sättigung" Ja, hier habe ich im Prinzip die gleichen Regler. Ich habe also die Möglichkeit, die Sättigung zu verringern und die Helligkeit zu verringern. Wenn ich das jetzt mal genau so mache, wie in Camera Raw, erhalten wir genau das gleiche komische Ergebnis, nur dass wir hier sogar noch eine Art Pastelfoto erreichen. Selbst wenn ich hier jetzt eine Maske hinzufüge, sieht das nicht natürlich aus. Also setze ich das mal zurück und zeige Ihnen, wie das richtig geht. Und zwar wechseln Sie hier oben einfach in den Bereich der "Gelbtöne". Sie können auch alternativ einfach das Handwerkzeug nehmen und dann hier diese Bereiche anklicken. Aber ich würde Ihnen empfehlen, wechseln Sie hier einfach mal die Gelbtöne, und dann entsättigen Sie nur diese. Wenn ich das jetzt mal mache, dann sehen Sie, wie hier das Gelb aus den Zähnen verschwindet, aber natürlich auch hier aus den blonden Haaren. Also, wir brauchen auch hier eine Maske. Und jetzt erhöhe ich auch die Helligkeit ein wenig, aber wie gesagt, nicht für alle Farben, sondern nur für die Gelbtöne. Wenn ich das mache, dann sieht das Ganze gleich deutlich besser aus, wenn wir mal vergleichen, und uns nur die Zähne anschauen, vorher, nachher. Das kann sich sehen lassen, das sieht auch natürlich aus. Und ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, hier immer die Deckkraft später noch ein wenig zu senken. Aber zunächst einmal das Wichtige, was wir dann korrigieren müssen, und zwar darf diese Einstellungsebene ausschließlich auf die Zähne wirken. Also "Maske" anklicken, "Command+E" drücken, beziehungsweise "Strg+E" auf Windows, um diese Maske zu invertieren. Und dann nehmen Sie sich hier den Pinsel mit der entsprechenden Größe, da können Sie jetzt auch ganz locker mit 100% Deckkraft drüber malen, weil Sie das Zahnfleisch nicht erreichen damit. So. Und das wäre jetzt vorher, nachher. Und ich finde, das ist ganz gut, ist aber einen ganz kleinen Ticken zu unnatürlich, das heißt, in solchen Fällen würde ich immer noch ein wenig die Deckkraft zurückfahren, sagen wir mal auf 70% - 50%, und dann kann sich das schon sehen lassen, also vorher, nachher. Und im Gesamtbild, da sieht man es kaum noch, weil das hier sehr groß ist, dieses Bild. Also zoomen wir nochmal ein bisschen rein, so dass wir jetzt das ganze Gesicht sehen. So. Und, das wäre also vorher, und das nachher. Wir haben jetzt also subtil das geringe Gelb aus diesen Zähnen entfärbt, und die Zähne ein wenig aufgehellt, ohne dass es unnatürlich aussieht, und das ist wichtig. Sie können es auch gerne übertreiben, aber wer von Ihnen möchte das schon, dass sich jemand Ihr Foto anschaut, und dann als Erstes die Aufmerksamkeit auf den Zähnen liegt, weil diese viel zu sehr strahlen. Also, gehen Sie da subtil zu Werke, und viel Spaß beim virtuellen Zähneputzen.