Access: Menüband anpassen

XML-Namespace vereinbaren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um Befehle aus verschiedenen eigenen Menübändern in einem gemeinsamen Register anzuzeigen, müssen Sie in allen Menübändern einen sogenannten Namespace vereinbaren. Dieser beschreibt, welche Befehle zusammengehören.

Transkript

Im Moment ist es so, dass die Schaltflächen hier zwar alle schön erscheinen, auch in einem Register mit dem Namen Fenster, aber leider nicht in dem originalen Register mit dem Namen Fenster. Es wird unfreiwillig ein neues Register mit dem gleichen Namen angelegt. Das ist nicht so geplant, ich hätte erstens Platz und zweitens natürlich den Wunsch, die alle im gleichen Register erscheinen zu lassen. Das geht und hat etwas mit Namespace zu tun, also mit einem Namensbereich, damit Access weiß, was zusammengehört. Dazu muss ich bei USysRibbons noch mal den Inhalt von diesem zweiten Menüband herauskopieren und in einen Editor hineinkopieren, damit ich es noch mal komplett sehen kann. Was ich jetzt hinzufügen muss, ist der sogenannte XML-Namespace, also so heißt auch das Schlüsselwort, xlmns, Namespace und dann kommt nach dem Doppelpunkt ein beliebiger Buchstabe. Ich nehme jetzt ein a, Sie können auch ein beliebigen anderen nehmen, der muss nur dann der gleiche sein, wie an den anderen Stellen, wo ich das gleich sehe, also dann kriegt er einen Wert, der ehrlich gesagt fast egal ist, da muss nur irgendwas drin stehen und dann verweise ich darauf, dass ich an dieser Stelle den gleichen Wert benutzen möchte, wie bei dem anderen Fenster. Das wird also nicht mehr id-tabFenster heißen, sondern es heißt jetzt idQ=a:tabFenster. Das ist das gleiche a wie hier oben. Dann ist klar, dass genau das gleiche Fenster gemeint ist. Und das muss ich hier für die Gruppe ebenfalls machen. Auch die Gruppe ist ja nicht zufällig namensgleich, sondern sie kriegt hier die Kennung, dass auch diese Gruppe zu dem gleichen Namespace gehört. Damit ist dieser lokale Teil fertig. Ich habe gekennzeichnet, dass dieses tabFenster und diese grpDatensaetze zu der anderen, gleichnamigen gehören. Nur die anderen wissen das noch nicht. Also ich muss erst mal hier kopieren und hier einfügen und dann muss ich auch hier nachbessern, also wiederum kopieren und entsprechend einfügen. Jetzt muss ich hier nachbessern, dass das genau so gilt, also auch hier, das ist allerdings noch höher da oben, muss davor oder dahinter, das ist egal, dieser xmlns mit dem :a folgen und auch hier RandBand, das gleiche Wort, stehen. Jetzt kennen die sich sozusagen. Und jetzt kann ich unten raussuchen, wo denn jetzt das Fenster ist, das muss ja bei den contextualTabs sein und auch hier muss es jetzt idQ heißen und a:. Für die Datensätze genauso, auch das ist nicht eine einfache id, sondern diese spezielle, die dann auch hier den Namespace dazu erwähnt. Und das wiederum kopiert und hier wieder eingefügt und dann muss ich wieder komprimieren und Sie sehen, im Moment sind noch die Daten, nur das allgemeine Menüband zu sehen. Jetzt mache ich frmKneipen auf und jetzt gibt es auch nur noch ein einziges Fenster, die sind sozusagen verheiratet, deswegen hatte ich hier den Separator eingebaut, weil der an die Gruppe Datensaetze angehängt wird und damit er von den übrigen zu unterscheiden ist, so ein bisschen abgetrennt, fängt er direkt mit einem Separator an. Und hier kommt eine zweite Gruppe direkt dazu. Die Gruppe ist neu, die wird nirgendwo verheiratet, aber die gehört zu diesem gleichen Fenster. Sie können also mit einem Namespace dafür sorgen, dass bis hier alle Befehle aus dem allgemeinen Menüband contextualTabs kommen und ab hier, ohne dass ein Benutzer das überhaupt sieht, diesen feinen Unterschied, die Befehle nur für dieses spezielle Formular gelten, weil dieses spezielle Formular in seinen Eigenschaften, nämlich hier für den Namen des Menübands frmKneipen, die lokale Variante sozusagen wählt. Wenn ich jetzt ein anderes Formular öffne -- dieses hier --, das hat noch nichts drangehängt, aber ich kann dem das genau so erklären, wenn ich finde, dass das da sinnvoll ist, würde ich hier auf frmKneipen wechseln. Der Name gibt mir schon einen Hinweis darauf, dass es nicht sinnvoll ist, aber wenn ich das einmal schließe und wieder öffne, dann sehen Sie, hier sind die Schaltflächen drangehängt. Die werden nur nicht funktionieren, deswegen nehme ich das sofort wieder raus, weil die sich auf Befehle in einem anderen Formular beziehen, die hier nichts sinnvoll sind. Ich werde als dann für die Lieferung ein eigenes contextualTab-Menüband erfinden. Technisch wäre das möglich, deswegen wollte ich Ihnen eben zeigen, welche Auswirkungen es hat. Es ist wichtig, dass dieses Formular jetzt dieses zweite Menüband zusätzlich benutzt, welches da jetzt vernünftig integriert ist.

Access: Menüband anpassen

Nutzen Sie als Datenbankentwickler das Menüband in Access, um dort sauber und platzsparend Ihre Schaltflächen und Bedienelemente unterzubringen – sogar kontextsensitiv.

2 Std. 7 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.06.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!