Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Content Management Systeme Grundkurs

WYSIWYG-Editor

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Zahlreiche Content-Management-Systeme verfügen über einen WYSIWYG-Editor. Dieser erleichtert die korrekte Darstellung von Inhalten wesentlich.

Transkript

Die meisten CMS-Systeme arbeiten mit so genannten WYSIWYG-Editoren. Ein WYSIWYG-Editor ist ein Editor, der mit einem Prinzip arbeitet, das „What You See Is What You Get“ heißt. Und es erlaubt den Benutzern das Hinzufügen, Editieren und Formatieren von Inhalten über eine Oberfläche, die einem Textverarbeitungsprogramm sehr ähnlich ist. Das macht es natürlich für die Leute, die Texte online stellen sehr komfortabel. Es ist aber nicht so, dass automatisch jedes CMS denselben Editor verwendet. Es gibt dabei gewaltige Unterschiede. Einerseits gibt es sehr spartanische Editoren, die nur wenige Möglichkeiten bieten, weil eben auch vielleicht das dahinter liegende System nur wenig Formatierung Möglichkeiten zur Verfügung stellt. Oder es gibt auf der anderen Seite sehr ausführliche Editoren, die vielleicht die Benutzer erschlagen mit den Informationen, die man dann damit tun könnte. Es kommt natürlich drauf an, wenn Sie auf den Editor schauen, wer später mit dem System arbeiten soll. Haben Sie auf der einen Seite vielleicht jemanden, der nicht zur Technik affin ist, dann kann es natürlich sein, dass diese Person sich von den Möglichkeiten überwältigt fühlt und nicht sehr wohl fühlt, wenn sie dann mit so einem Editor arbeiten soll. Und auf der anderen Seite kann es genauso sein, dass Sie hier mit einem sehr versierten Mitarbeiter zu tun haben, dem dann Funktionen fehlen, weil sie in diesem spartanischen Editor nicht zur Verfügung gestellt wurden. Sie müssen oder sollten auf jeden Fall einmal drauf achten, welcher Editor überhaupt zum Einsatz kommt, und sollten sich anschauen, wo die Stärken und Schwächen dieses Editors liegen. Wenn ich Ihnen am praktischen Beispiel zeigen darf. Hier haben wir eine Testinstallation von Wordpress. Und auch hier ist einer der klassischen Editoren verarbeitet, das heißt das ist ein Mittelding, das die Möglichkeiten anbelangt. Und hier ist es eben so, dass ich einfach durch Markieren und Einstellungen treffen festlegen kann, wie sie Struktur des Textes ist, wie das Aussehen des Textes ist. Wenn ich zum Beispiel hier das Wort markiere, kann ich das sogar einfärben. Und nichtdestotrotz erzeugt dieser Editor aber html! Auch daran erkennen Sie schon die Güte des Systems oder die Güte des eingesetzten Editors, nämlich wie sauber ist dieses html, dass dieser Editor erzeugt. Und da ist es schon hilfreich, wenn Sie ein wenig Ahnung von html und css haben, weil Sie dann dem Editor auf die Finger schauen können. Ich habe jetzt umgeschaltet in der html-Ansicht. Auch die ist hier eigentlich sehr komfortabel, weil Sie hier eigene Tags auch dafür haben. Wir können jetzt den html-Kode in ganzer Klarheit anschauen. Wir merken, dass wir auf der einen Seite sehr wohl strukturierende Tags haben, dass wir aber aus der Not der Möglichkeiten heraus inline Style Angaben haben. Die sind weniger wünschenswert, lassen sich aber meistens nicht vermeiden. Optimaler wäre es natürlich, wenn das CMS mit einem CSS kombiniert ist, dass schon sehr viel von diesen Voreinstellungen zur Verfügung stellt, so dass dann automatisch mit dem Eingeben, zum Beispiel von einem h-Tag, auch eine bestimmte Formatierung oder auch eine bestimmte Farbwahl möglich ist. Wie auch immer, wichtig ist, dass die Leute, die später mit dem System arbeiten, mit diesem System auch zufrieden sind und gut mit diesem System umgehen können. Das heißt aber, wenn Sie das System bereitstellen und aufsetzen, dass Sie auch dafür sorgen müssen, dass diese Leute auf diesen Editor dann gut eingeschult werden. Nur dann können Sie Vorteile und Spezialitäten dieses Editors richtig einsetzen. Es gibt unterschiedliche Anbieter für Editoren. Schauen Sie sich vielleicht deren Seite einmal an. Dann können Sie vergleichen, was für Ihre Zwecke am besten geeignet ist.

Content Management Systeme Grundkurs

Erfahren Sie, was Content Management Systeme (CMS) sind, welche Vertreter es auf dem Markt gibt und was Sie bei der Auswahl beachten müssen.

3 Std. 6 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!