System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

WSUS konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Für den gemeinsamen Betrieb von SCCM und WSUS müssen Sie nach der WSUS-Installation einige wichtige Einstellungen vornehmen. Welche das sind, erklärt Ihnen Thomas Joos in diesem Video.
04:37

Transkript

Neben der Möglichkeit in SCCM den WSUS-Server im Netzwerk zu verwenden, den Sie bereits einsetzen, ist der einfachste und effizienteste Weg, um Software Updates mit SCCM zu verteilen, auf dem Server selbst WSUS zu installieren. Ich zeige Ihnen in diesem Video, wie Sie dazu vorgehen. Sie rufen über den Server-Manager die "Rollen und Features" auf. Danach wählen Sie die "Rollenbasierte oder featurebasierte Installation", wählen Ihren SCCM Server aus, wählen danach die Installation der Windows Server Update Services aus. Lassen die notwendigen Erweiterungen installieren, lassen die Features installieren. Danach machen Sie eine Grundeinrichtung von WSUS, die für SCCM angepasst ist und hier verwenden Sie die WSUS Services, aber die Auswahl "Datenbank". Denn wenn Sie SCCM betreiben, haben Sie ohnehin einen Datenbankserver im Einsatz und auf diesem werden auch die Konfigurationsdaten von WSUS gespeichert. Danach legen Sie fest, auf welcher Festplatte Updates gespeichert werden sollen. Hier sollten Sie in produktiven Umgebungen am Besten externe Datenträger verwenden oder unabhängige Datenträger, die nicht das Betriebssystem speichern oder andere Konfigurationsdateien. In einer Testumgebung, so wie hier, können Sie natürlich auch ein lokales WSUS Verzeichnis verwenden. Danach geben Sie ein, wo Sie die Datenbank von WSUS speichern wollen. Ich verwende hier den Datenbankserver, den ich auch für SCCM verwende. Mit "Verbindung überprüfen" stellen Sie sicher, dass der Assistent eine Verbindung mit dem Datenbankserver aufbauen kann. Aktivieren Sie zum Schluss noch die Option, dass der Zielserver bei Bedarf automatisch neu gestartet werden kann, und bestätigen Sie das auch und lassen Sie danach WSUS installieren. Im Grunde genommen war es das schon mit der WSUS-Installation. Das Einzige, was Sie nach der Installation machen müssen, ist den Einrichtungsassistenten kurz starten und sofort beenden, denn die eigentliche Konfiguration der Updates nehmen Sie später in der SCCM Verwaltungskonsole vor. Sie können zwar mit dem WSUS Server auf dem SCCM problemlos auch mit der WSUS Konsole arbeiten, sollten das aber nur für die Konfiguration von Server-Einstellungen machen oder für die Überprüfung der Synchronisierungen, da das teilweise einfacher geht, wie in der SCCM Konsole. Die komplette Konfiguration und die Verteilung der Updates nehmen Sie komplett über die SCCM Verwaltungskonsole vor. Das heißt, auch wenn Sie einen WSUS Server im Netzwerk bereits einsetzen, machen Sie es sich einfacher, wenn Sie auf dem SCCM Server WSUS installieren und diese WSUS-Installation dann bei Bedarf als Downstream Server von dem übergeordneten WSUS Server synchronisieren lassen. Aber SCCM sollte idealerweise möglichst immer mit seinem lokalen WSUS Server kommunizieren, da das einfach schneller und auch leistungsfähiger ist. Nach einigen Sekunden ist schließlich die Installation abgeschlossen. Sie können über das Wartungscenter die Nachinstallationsaufgaben starten. Dann startet der WSUS Einrichtungsassistent. Hier nehmen Sie aber keinerlei Einstellungen vor. Das nehmen Sie später erst nachträglich über die SCCM Konsole vor. Wenn der Einrichtungsassistent von WSUS startet, haben Sie im Grunde genommen Ihre Konfigurationsarbeit für diesen Server erledigt. Sie sehen, der Assistent erledigt jetzt noch einige Aufgaben, die nach der Installation notwendig sind und stellt die Installation des Serverdienstes fertig. Ich fasse noch einmal zusammen. Für den Betrieb von SCCM ist es generell auch sinnvoll, dass Sie auf dem SCCM Server idealerweise noch vor der Installation von SCCM, aber durchaus auch nach der Installation, WSUS installieren. WSUS bietet die Möglichkeit, Software Updates im Netzwerk zu verteilen und zusammen mit System Center Configuration Manager können Sie umfassende Verteilungsregeln konfigurieren, was vor allem bei der Bereitstellung von Betriebssystemen eine wichtige Rolle spielt. Die Verwaltung von WSUS nehmen Sie später direkt über SCCM vor. Das gilt auch für die hier bereits installierten Windows-Bereitstellungsdienste. Diese müssen Sie auf dem SCCM Server nicht vor der Installation von SCCM installieren, denn diese werden automatisch durch die Installation von SCCM auf dem Server integriert.

System Center 2012 R2 Configuration Manager Grundkurs

Erfahren Sie, wie Sie mit System Center 2012 R2 Configuration Manager (SCCM), Ihre Computer effizient verwalten und Betriebssysteme, Anwendungen und Patches zentral verteilen.

4 Std. 40 min (38 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:20.01.2015

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!