Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Typografie: Schriftzüge und Wortmarken gestalten

Wortmarken und Lettering

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lettering und Wortmarken dienen dazu, eine Schrift im Kontext zu verändern und individuell zu gestalten, um diese perfekt an das jeweilige Unternehmen anzupassen.
02:06

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen die hauchfeine Nuance zwischen dem Begriff des Letterings und dem der Wortmarke erklären. Ursprünglich hat vor allem im englischsprachigen Raum der Begriff Lettering alles umfasst, was Schriftmaler in Lettern auf Ladenfassaden gezeichnet haben. Die Schriftmaler haben sich damals immer auf die Gegebenheiten des Ortes bezogen, haben also den Schriftzug etwas verändert, wenn kein Platz mehr da war, oder haben den Schriftzug angepasst, damit er besonders gut zu dem Metzger oder zu einem anderen Geschäft passt. Und genau das macht Letterings und eben auch Wortmarken bis heute aus, dass man Schrift in ihrem Kontext verändert und so individuell gestaltet, dass es perfekt zum jeweiligen Unternehmen passt. Es geht einfach darum, kraftvoller und spezifischer zu sein, als Schriften, die es bereits auf dem Markt gibt. Auch heute wird Lettering gerade im englischsprachigen Raum benutzt, meistens dann, wenn es darum geht, dass Buchstaben besonders individuell gestaltet sind, also sehr handschriftlich, wie man das hier sieht, jeder einzelne Buchstabe gezeichnet wurde, und durch Zierschwünge eine gewisse Komposition erzeugt wird. Es entsteht so ein richtiges Bild, wie eine kleine Illustration. Wortmarken gehen weniger spielerisch mit den Buchstaben um, bei ihnen geht es mehr um die Gestaltung der Zeichen an sich, wie man das hier sieht. Schmuckvolle Elemente stehen dabei weniger im Vordergrund. Mir persönlich hilft die Differenzierung der beiden Begriffe zwischen Lettering und Wortmarke immer dann besonders gut, wenn ich auf der Recherche bin, und ähnliche Schriftzüge suche, die ich zum Beispiel für ein Moodboard verwenden kann. Weil Letterings und Wortmarken, obwohl sie fast dasselbe beschreiben, in der Praxis dann doch immer eine sehr unterschiedliche Ästhetik aufzeigen. Ich hoffe, Sie konnten den minimalen Unterschied zwischen einem Lettering und einer Wortmarke verstehen, und wissen jetzt, wenn Sie auf der Suche nach ähnlichen Schriftzügen sind, genau, ob Sie nach einem Lettering oder einer Wortmarke suchen.

Typografie: Schriftzüge und Wortmarken gestalten

Lernen Sie, worauf es bei der Erstellung einer Wortmarke oder eines Schriftzugs ankommt.

1 Std. 28 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!